Fortbildung Diabetesberater

Weiterbildung Diabetesberaterin

Fortbildung Diabetesberater in - Alles über Fortbildung zum Diabetesberater Zuckerkrankheit ist eine weit verbreitete Erkrankung, von der heute immer mehr Menschen betroffen sind. Fehlernährung, zu wenig Sport und übermäßiges Gewicht und natürlich auch Erbanlagen können zu Zuckerkrankheit werden. Für Diabetiker ist es von großer Bedeutung, dass sie über ihre Erkrankung gut informiert sind. Hinzu kommen unter anderem Diabetesberater und -beraterinnen. Diabetesberater in (Sie können im Zuge einer Fortbildung ein solcher werden.

Die Ausbildung zum Diabetesberater hat zum Zweck, Diabetiker jeden Alters hinsichtlich ihrer Erkrankungen zu informieren und zu unterrichten. Diabetesberaterinnen und -berater betreuen, raten und trainieren Diabetespatienten sowie deren Angehörige und Betreuerinnen, damit auch sie mit der Erkrankung richtig zurechtkommen. Eine Fortbildung zum Diabetesberater ist eine Fortbildungsmaßnahme, d.h. sie wird durch nationale Bestimmungen oder unternehmensinterne Bestimmungen der Kursanbieter reglementiert.

Kursanbieter sind privatwirtschaftliche Bildungseinrichtungen, z.B. im Auftrag der DDG. Die Fortbildung zum DDG-Diabetesberater erfolgt parallel zur Arbeit und wird in entsprechenden Blockkursen absolviert. In der Ausbildung zum Diabetesberater werden sowohl theoretisch als auch praktisch orientierte Lehrveranstaltungen angeboten. Eine zweistufige Fortbildung ist ebenfalls möglich: Die erste Phase schließt mit dem Grad des Diabetes-Assistenten ab.

In der zweiten Phase kann eine Fortbildung zum Diabetesberater folgen. Für die Zulassung zur Ausbildung zum Diabetesberater ist eine Ausbildung in einem der nachfolgenden Ausbildungsberufe erforderlich: Arzthelferinnen oder MTA im Zusammenhang mit der Zulassung zur Verwendung der Kennzeichnung Diabetes-Assistentin in DDG oder Krankenpflege. Darüber hinaus muss der Antragsteller beweisen, dass er ein Jahr lang in der Versorgung von Patientinnen und Patienten unter diabetologischer Leitung gearbeitet hat und dass er eine Vollzeitbeschäftigung oder zumindest einen 60-prozentigen Arbeitsplatz hat, ansonsten wird die Praktikumsdauer auf 18 Monaten verlänger.

Zum Abschluss der Ausbildung zum Diabetesberater gibt es eine Klausur in schriftlicher, praktischer und mündlicher Form. Diabetesberater innen und -berater können nach der absolvierten Fortbildung Patiententrainings in Kliniken, Fachpraxen der Inneren Medizin und Arztpraxen der Allgemeinmedizin durchlaufen. Weitere Auskünfte zur Fortbildung zum Diabetesberater erhalten Sie bei der Agentur für Arbeit und bei der DDG.

Mehr zum Thema