Zucker Messen Werte Tabelle

Tabelle der Zucker-Messwerte

ist so kompliziert, dass ich einmal eine Tabelle mit einigen Werten gemacht habe. Das Millimol pro Liter (mmol/l) ist das international verwendete Gerät zur Blutzuckermessung. Das Diabetesmanagement hilft Ihnen und Ihrem Tierarzt, Ihren Blutzucker zu Hause immer wieder zu messen. Lassen Sie den Blutdruck mehrmals im Jahr messen.

Vergleichszahlen

Es gibt zwei unterschiedliche Einheiten zur Bestimmung der Zuckerkonzentration im Körper. Auch die errechneten Werte können von Milligramm in Millimeter und zurückgerechnet werden. Der Diabeteswert sollte 110 oder 6 nicht übersteigen. Selbstverständlich kann der Messwert nicht nur der Tabelle entnommen werden, sondern es gibt auch eine Berechnungsformel für die Werte.

Steht der Milligrammwert zur Verfügung, muss er mit 0,0555 malgenommen werden. Ist der Millimolwert vorhanden und wird der Milligrammwert gewünscht, muss der Millimolwert mit 18,02 malgenommen werden. Die Blutzuckermesser können auch den Zuckergehalt errechnen. Man geht davon aus, dass viel mehr Menschen an Diabetes erkranken.

Fastende Blutzuckerwerte von bis zu 110 mg pro Liter werden als Normalwert angesehen. Erhöht sich der Blutzuckerwert, besteht der Verdacht auf Diabetes. Wie entsteht Unterzucker? Es ist nicht nur keine gute Sache, sondern auch eine gute Unterzuckerkrankheit. Die Fachausdrücke für Hypoglykämien sind Unterzuckerungen. Unterzuckerungen können zu Schwitzen, Beben, Hunger, Bewusstlosigkeit oder Sprachstörungen führen.

Vollblutzucker: Welche Messmethoden gibt es?

HbA1c Zucker - "Zeitbombe" Zucker

Inzwischen erkranken in Deutschland rund fünf Mio. Menschen an Altersdiabetes - Tendenz steigend. Zu viel Zucker im Körper schadet den Blutgefäßen und Nervensystemen auf Dauer; die möglichen Konsequenzen sind unter anderem Herzanfall, Hirnschlag, Blindheit, Schädigung der Nieren und erektile Dysfunktion. Wenn Betroffene ihren Zuckerspiegel durch entsprechende Ernährung, Insulin und/oder Medikamente "im Gleichgewicht" behalten, haben sie die besten Aussichten, von den erwähnten Spätschäden ( "weitgehend") ausgenommen zu werden.

Dazu ist jedoch ein eigenverantwortlicher Ansatz im Bereich der Zuckerkrankheit erforderlich, zu dem eine regelmässige Blutzuckerselbstkontrolle im Vordergrund steht. Die vorliegende Brochüre gibt Auskunft darüber, was wichtig ist und was noch zu berücksichtigen ist, um den richtigen Rahmen zu schaffen. Dies setzt jedoch voraus, dass Sie Ihren Zuckerspiegel so genau wie möglich kontrollieren können.

Das gilt um so mehr, als eine große Anzahl von Einflussfaktoren die Werte mitbestimmen kann. Obwohl eine (regelmäßige) Kontrolle des Zuckergehaltes durch den behandelnden Arzt sinnvoll ist, bleiben diese Kontrollen in der Regel grob vermascht. Daher ist eine konsistente Eigenkontrolle die optimale Methode, um häufigen und starken Blutzuckerschwankungen vorzubeugen. Möglicherweise muss Ihr Hausarzt die Einstellungen aufgrund von Blutzucker, Diät und körperlicher Betätigung anpassen.

Eine Selbstkontrolle des Blutzuckers ist der sichere Weg zu einer positiven Haltung. Der Zucker kann jedoch erst dann im Harn nachgewiesen werden, wenn er bereits eine höhere gesundheitsschädliche Blutkonzentration hat. Daher eignet sich diese Messmethode nicht zur Anpassung und Steuerung der Stoffwechselposition. Typ -1-Diabetiker sollten ihren Diabetes vor jeder Insulindosis überprüfen. Die Blutzuckermessung muss alle zwei bis drei Std. bei Erkrankung, hohem Alter, starker Belastung oder Hypoglykämie erfolgen.

Nachfolgend werden vier Beispiele aufgeführt, die je eine andere Steuerung erfordern: Sie verwenden keine Blutzucker senkenden Medikamente? Danach ist es empfehlenswert, den Blutzucker zwei- bis drei Mal pro Woche zu kontrollieren. Du nimmst Blutzucker senkende Pillen? In diesem Fall sollte eine tägliche Prüfung durchgeführt werden. Insulin injizieren und außerdem Blutzucker senkende Medikamente einnehmen?

Der Blutzucker sollte vor jeder Insulinverabreichung kontrolliert werden. Ein Teil des Blutzuckerspiegels und des Blutfarbstoffs bilden immer wasserunlösliche Bestandteile, die als HbA1 bekannt sind. Der HbA1c bildet den größten Teilkonzern. Bei jedem Blutzuckeranstieg erhöht sich auch die "Verzuckerung" des Blutfarbstoffs, d.h. HbA1c erhöht sich.

Der HbA1c sollte quartalsweise ermittelt werden. Die folgende Tabelle zeigt den Bereich, in dem sich Ihr Blutzuckerspiegel bewegt, um spätere Auswirkungen effektiv zu verhindern. Wichtiger Hinweis: Auch wenn der Zucker trotz aller Anstrengungen nicht immer "gehorcht" - der Metabolismus ist nicht zu 100 Prozent beherrschbar.

Sie gibt Auskunft darüber, wie gut der Betroffene seinen Zuckerspiegel über acht bis zehn Monate reguliert hat und ist ein wichtiger Hinweis auf eventuelle Spätfolgen an den Gefäßen und Nervengängen. Eine neue internationale Referenznorm verlangt von Laboratorien, Krankenhäusern und Privatpraxen die Messung der Werte in der neuen Maßeinheit mmol/mol. Deshalb sollte der betreuende Mediziner folgende Kontrollen regelmässig durchführen: Jahres-EKG, Jahresdurchblutungskontrolle der Beinen, Halbjahreskontrolle der Nierenfunktionen, Halbjahreskontrolle der Fettwerte, Halbjahreskontrolle der Augen, insbesondere des Augenhintergrunds, Jahresuntersuchung der Neurologie, Quartalsfusskontrolle, Quartalsbestimmung von HbA1 oder HbA1c, regelmässige Blutdruckmessung, regelmässige Gewichtskontrolle.

Mehr zum Thema