Welches Gemüse bei Diabetes

Was Gemüse für Diabetes

Kaum ein anderes Gemüse liefert so viele Vitamine und Mineralien wie dieses. Was müssen Diabetiker tun, um Pulse für den Blutzuckerspiegel zu bestimmen? Gründe für die Entstehung von Diabetes können sein: Wie gesunde Menschen sollten sie viel Gemüse und Salat essen. Leider ernähren sie sich weniger als ballaststoffreiches Gemüse und Eiweiß.

Patientenanfragen zum Thema Gemüse und Früchte

Der Blutzuckerkurs Hülsenfrüchte einschätzen? Hülsenfrüchte gehören zu den ballaststoffreichen Nahrungsmitteln und haben zugleich einen geringen Glykämischen-Index. D. h. beim Konsum von Hülsenfrüchten ist mit einem raschen und hohem Anstieg des Blutzuckers nicht zu rechnen. Aber auch hier ist die Menge an gegessenem und auch das, was noch von zusätzlich konsumiert wird, eine wichtige Rolle.

Hülsenfrüchte werden in der Regel nicht''rein'' gegessen. Einigen Diabetikern ist bekannt, dass für anhand von Blutzucker-Selbstkontrollen herausfand, dass sie z.B. einen Tablett mit Insulin müssen nicht einnehmen. Andererseits ermittelten für, dass sie ungefähr 1/3 der Insulin-Dosis benötigen, wenn sie z.B. die Kartoffel gegen eine Linse tauschen. Ein für alle diabetikerpflichtigen und gültige Angabe, wie viel Insulin für 1 Teil Hülsenfrüchte benötigt wird, kann nicht abgegeben werden.

Jede/r Diabetiker/in sollte für solche zweifelhaften Essen seine eigenen Erfahrung mit Blutzucker-Eigenkontrolle vor und nach den Mahlzeiten gesammelt haben, welche Dosierung von Insulin die geeignet ist, um zu hohe und zu niedrigere Zuckerwerte zu vermeiden.

Zuckerkrankheit durch Ultraschall in Gemüse (Archiv)

Diabetes (Typ 1 - also "Kinderdiabetes") wird seit vielen Jahren in Tierversuchen durch die Verabreichung eines antibiotischen Mittels namens Streptotocin produziert. Streptotozin ist eine natürliche Substanz, die von bestimmten Bodenmikroorganismen, den Streptomyzeten, produziert wird. Einige Streptomyzeten greifen auch Pflanzen von Gemüse an, nämlich Möhren und Erdäpfel. Entsprechende Flecken verrotten; die Krankheitserreger formen auch die betreffenden Stoffe.

Dies führte dazu, dass einige Forscher vor Jahren spekulierten, dass der Genuss von infizierten Möhren oder Erdäpfeln Diabetes auslösen könnte. Es wurden die sogenannten Tafilomycine gefunden, die sich vor allem in den verfaulten Bereichen von Gemüse bilden. In Tierversuchen führt Bafilomycin A 1 zu einer Glukoseintoleranz in Nanogramm-Mengen (ein millionstes Milligramm) und schadet den Langerhans-Inseln in der Bauchspeicheldrüse. 2.

Auch bei schwangeren Tieren beeinträchtigte das Medikament in minimalen Mengen die Entstehung der Langerhans-Inseln und erhöhte den Diabetes 1 bei den Nachkommen In einer weiteren Studie wurde die Wirksamkeit von Concanamycin A bei erwachsenen Mäusebeständen getestet. Der Diabetes ist in Europa, wo die Kartoffel als Stärkequelle gegessen wird, weitaus verbreiteter als in Asien, wo vor allem Reiskonsum betrieben wird.

"In diesem Zusammenhang stellen wir fest, dass der Anstieg der Inzidenz von Typ-1-Diabetes in den letzten Jahrzehnten, der auf die Mitte der 1950er Jahre zurückgeht, mit einem Anstieg der Verwendung von verarbeiteten Kartoffeln und anderen Knollengemüsen (Wurzelgemüse) in den entwickelten Ländern zusammenfällt. Das Gemüse wird gereinigt, gespült und enthäutet.

Mehr zum Thema