Welche Lebensmittel bei Diabetes Verboten

Mit welchen Nahrungsmitteln ist Diabetes verboten?

Auch Spezialnahrungsmittel für Diabetiker sind teurer als andere Lebensmittel. Auch in Bäckereien und Läden ist der Verkauf untersagt. Besondere Diabetikernahrung hat keinen zusätzlichen Nutzen.

überflüssige Täuschungsverpackung

Bei Diabetikern gilt heute die gleiche Ernährungsempfehlung wie bei der Allgemeinbevölkerung: eine ausgeglichene, gesundheitsfördernde Ernährung. "Die Betroffenen sind nicht mehr auf kostspielige Spezialnahrung angewiesen", bekräftigt Doris Fischer-Taeschler, Geschäftsleiterin der Schweizer Diabetes-Gesellschaft (SDG). Nach Angaben des Bundesamtes für Gesundheitswesen ist in der Schweiz nach wie vor die Art von Lob, das in Deutschland verboten worden ist, zulässig.

Selbst die Diabetes-Gesellschaft wird regelmäßig mit dem Firmenlogo um die Empfehlung solcher Lebensmittel ersucht. "Aber das werden wir nicht", sagt Fischer-Taeschler. Inzwischen ist jedoch bekannt, dass Diabetes mellitus auch mit Fettstoffwechselstörungen assoziiert ist. Diabetiker konnten in der Vergangenheit aufgrund von zusätzlichen Ernährungskosten einen Pauschalabzug beanspruchen.

In welchem Tunnel ist der Diabetikertunnel?

Weihnachtsstollen und andere Lebensmittel mit der Aufschrift "diabetikertauglich" sind aus dem Sortiment gestrichen worden. Prof. Klaus Wagner, Uni Bonn, erläutert, warum dies der Fall ist. Anmerkung: Findest du immer noch, was du suchst, wenn du nach einem Diabetestunnel suchst? Werkbecker: Sie sind bedauerlicherweise immer noch in den Rezept-Sammlungen im Netz zu finden. Es ist verboten, in Backstuben und Läden zu verkaufen.

Für Zuckerkranke gibt es keine spezielle Diät. Zuckerstollen: Worin besteht der Unterschied zwischen dem diabetischen und dem gewöhnlichen Zuckerstollen? Werkbecker: In den meisten Fällen wurde der Hauszucker durch andere Stoffe, durch andere Zuckern und unglücklicherweise auch durch Fette getauscht. Mit dem zusätzlichen Gewicht ist der Christstollen aber auch noch kalorienreich geworden. Süßwaren können Sie auch dazu verführen, noch mehr Süßigkeiten zu konsumieren.

Der Diabetikerstollen ist daher besonders gesundheitsschädlich? Werkbecker: Er ist wie alle diabetischen Lebensmittel für Zuckerkranke schädlich. Andererseits, weil sich Zuckerkranke in dem Irrglauben befinden, sie ungehindert verzehren zu können, weil sie Ernährungsprodukte sind. Dies führte dazu, dass eine sehr schwergewichtige Bäckerin zwei Stücke Diabetikerkuchen in der Backstube bestellte.

Anmerkung: Ist ein ganz gewöhnlicher Weihnachtsstollen für Zuckerkranke zulässig? Wer als Zuckerkranker gerne einmal Stöckchen iss, sollte ein Stückchen normales, schmackhaftes und qualitativ hochwertiges Stöckchen zu sich nehmen - vielleicht nicht zu zweit oder zu dritt. Bei einem nachmittäglichen Stollenessen sollte das Mittagessen zum Beispiel ein Blattsalat sein. Gleichermaßen für Zuckerkranke wie für Nicht-Diabetiker.

Mehr zum Thema