Sport mit Diabetes

Diabetikersportarten

Der Diabetiker Martin Hulliger beim Sport. "Wenn ich mein Müsli gegessen habe, gehe ich ins Fitnessstudio": Diabetiker Martin Hulliger. Der Sport und die Bewegung sind gut für alle.

Diabetes-Sport: Was ist zulässig und was ist verboten?

Nach welchen Richtlinien müssen Diabeteskranke etwas Gutes für ihren Organismus tun. Die Pankreas bildet bei Menschen unterschiedlich viel Insulin, je nach Bedarf und Gesundheitszustand des Organismus. Diese Hormone helfen Glucose aus dem Blut kreislauf in die Zellen des Organismus zu transportieren, z.B. um das Hirn und die Muskulatur mit Lebensenergie zu versorgen. 2.

Der Insulinproduzent ist die Pankreas. Bei gestörter Insulinproduktion oder -übertragung in die Zelle steigt der Zuckergehalt im Körper, weil zu viel davon zurückgelassen wird. Bei zu hohem Blutzuckerspiegel über einen zu lange Zeit kann sich Diabetes entwickeln. Nach Angaben des Deutschen Zentrums für Diabetes-Forschung sind in Deutschland rund sechs Mio. Menschen von Formen des Diabetes befallen, die meisten von ihnen des Typs 1 und 2 (siehe Box auf der folgenden Seite).

Diabetiker, die an Diabetes des Typs 1 erkrankt sind, können ihre Autoimmunkrankheit nicht durch Sport therapieren. Wenn und wie viel Blutzucker spiegelnd, wann sollte ich Insulin spritzen, wann sollte ich mehr Kohlehydrate als sonst vor dem Sport einnehmen, wie kann ich die Dosis der Medikamente einstellen? Sollten Sie noch untrainiert sein, sollten Sie nach regelmässiger Absprache mit Ihrem Hausarzt mit einem kleinen Workout beginnen und Ihren Blutzucker über einen langen Zeitraum hinweg vor, während und nach dem Workout gemessen und dokumentiert haben, um ein Gespür für die Entstehung zu entwickeln.

Diabetiker des Typ-2 können ihren hohen Blutzuckerspiegel sowohl aktiv als auch nachhaltig durch Sport absenken, da Sport die Glukoseaufnahme durch die Zelle anregt. Für eine optimale Verbindung von Ausdauer- und Kräftigungstraining hält die Diabetes-Gesellschaft eine Empfehlung für sinnvoll. Welcher Sport ist der richtige für Sie? Patientinnen und Patientinnen mit Diabetes als Autoimmunerkrankung können jeden Sport treiben.

Wenn Sie nicht die Zeit haben, zielgerichtetes Lernen in Ihren Lebensalltag zu integrieren, sollten Sie andere Bewegungsmöglichkeiten nutzen: zum Beispiel Treppen steigen statt Fahrstühle, Wanderwege statt Fahrgeschäfte. Der Diabetes Typ-1 ist eine Autoimmunkrankheit, die durch einen Insulinmangel hervorgerufen wird. Das Pankreas erzeugt zu wenig oder gar kein eigenes ungesundes Vitamin, da seine Körperzellen durch eine fehlgesteuerte Reaktion des Organismus vernichtet werden.

Der überwiegende Teil der Patientinnen und Patientinnen ist ein Kind oder ein junger Erwachsener, eine Therapie wird durch die Verabreichung von Insulin durchgeführt. Der Typ-2-Diabetes entwickelt sich durch die Resistenz gegen Insulin, bei der die Zelle die beförderte Glucose nicht mehr richtig absorbieren kann. Infolgedessen erzeugt die Pankreas zunächst mehr Insulin, um den gestiegenen Zuckerspiegel auszugleichen - allerdings erfolglos.

Waren in der Regel in der Regel Ältere von Typ-2-Diabetes befallen, so sind heute auch die Jüngeren davon erfasst.

Mehr zum Thema