Glucose Wert Tabelle

Glukosewert-Tabelle

In diesem Artikel möchten wir Ihnen daher hilfreiche Tabellen zur Verfügung stellen, die Ihnen helfen, Ihren Blutzuckerspiegel in den Griff zu bekommen. Dies würde die Blutzucker- und Blutfettwerte sowie die auftretenden Symptome verbessern, sind in einer Tabelle aufgeführt. Glukosespiegel (klinische Chemie), ** Glukosespiegel von oGTT (klinische Chemie). Außerdem ist ein zu niedriger Glukosespiegel ein Hinweis auf übermäßigen Alkoholkonsum.

Praktische medizinische Zusammenstellung

Hochkarätige Redakteure aus den Bereichen Innere und Kinderheilkunde sowie Allgemeine Humanmedizin garantieren die hohe Arbeitsqualität mit einem Team von anerkannten Fachleuten. Rasch handhabbar, zeitgemäß und praxisorientiert - alle wichtigen internistischen und klinisch orientierten Fachgebiete einschließlich Notfall- und Schmerzmedizin. gestützte. Eine Arbeit, viele Perspektiven: Es gibt zur Zeit keine andere Möglichkeit als diese Arbeit im deutschen Sprachraum!

Fluktuationen in der Glukosemessung

Fastende Glukose und orale Glukosetoleranztests wurden als Goldstandard für die Diabetes-Diagnose angesehen: In der Schweizerischen Diabetologischen und Endokrinologischen Vereinigung wird nun unter gewissen Bedingungen neben der Nachsorge auch die Diagnostik von Zuckerkrankheiten mit Hilfe von KHBA1c empfohlen. So plädiert die SGED (Schweizerische Vereinigung für Diagnostik und Endokrinologie) in einer jüngst veröffentlichten Erklärung für die Aufnahme von Krebs als diagnostischen Parameter für Zuckerkrankheit und Prädiabetes[1].

SGED orientiert sich damit an den diagnostischen Kriterien der American Diabetes Society (ADA). Von 5,7 bis 6,4 Prozent gelten 5,7 bis 6,4 Prozent als Prädiabetiker, von 6,5 Prozent als Erkrankter. Bei den Befürwortern der Messung von H2A1c für die Diabetesdiagnostik steht vor allem die im Vergleich zu Nüchtern-Plasmaglukose (NPG) oder dem oral verfügbaren glukosetoleranten Test (oGTT) vereinfachte Umsetzung im Vordergrund. Der Laborarzt David B. Sacks vom NIH hebt beispielsweise in einem jüngst in der ADA-Zeitschrift "Diabetes Care" veröffentlichten Übersichtsartikel[2] hervor, dass die Anforderung, vor der Blutabnahme wenigstens acht Stunden zu fasten, für NPG ein beträchtliches Hindernis darstellt.

Als Beispiel nennt er eine Untersuchung, nach der nur 3% der Patientinnen und Patienten in einem Gesundheitszentrum mit NPG auf Zuckerkrankheit untersucht werden könnten, der restliche Teil nur mit dem weniger sinnvollen, gelegentlichen Blutzuckerwert. Sacks berichtete, dass in einer Untersuchung nicht alle Versuchspersonen mit einem NPG-Wert ? 7,0 mmol/l in der ersten Untersuchung diesen Wert in einer zweiten 2: 2 Woche später bestätigen konnten:

Die Vorzüge der HbA1c Messung sind auf den ersten Blick offensichtlich: Sie kann in einer Ganzblutprobe ohne Rücksicht auf Uhrzeit und Fastenstatus ermittelt werden, und der Wert ist recht konstant. Die Aufbewahrung der Blutentnahme bringt auch keine grösseren Schwankungen mit sich, da das HbA1c eine ganze Wochen lang bei 4 C und -70 C liegt.

Nicht bei allen Menschen ist die Diagnose von Diabetes möglich, z.B. bei Frauen in der Schwangerschaft und bei Blutbildstörungen wie z. B. chronisch Nieren- oder Leberkrankheiten, schädlicher Blutarmut, Eisenmangel, Sichelzellenanämie oder Blutarmut. Jüngste schwere Blutungen oder Transfusionen fälschen ebenfalls den HbA1c-Wert und können zu einer Fehldiagnose beitragen.

HbA1c als Überwachungsparameter hängt in erster Line vom Langzeittrend und weniger von einem sehr genauen Absolutmesswert ab, während bei einer Diagnosemessung jeder zehnte Punkt zählte. SGED macht deshalb darauf aufmerksam, dass der HbA1c-Wert für die Diabetes-Diagnose nur mit genormten Standardtestverfahren bestimmt werden darf.

Eine US-amerikanische Untersuchung zeigte, dass die Differenz des HbA1c-Wertes zwischen unterschiedlichen Prüfgeräten in der Praxis und im zentralen Labor durchschnittlich 0,6 Prozent ausmacht. In Anbetracht der nur noch 0,8 Prozent Abstand der neuen Grenzwerte 5.7 (kein Prädiabetes) und 6.5 (Diabetes) ist dies sicherlich ein aktuelles Problems.

Beispielsweise warnte die Webseite von Lab Tests Online (www.labtestsonline. org) im Januar 2011 vor nicht zugelassenen Messverfahren, nachdem HbA1c Messungen zur Diabetes-Diagnose bereits auf Messen, in Drogerien oder bei gesponsorten Wellness-Kampagnen in den USA mit ungeeigneten Messmitteln vorgenommen worden waren. Weitere Zuckerkranke nach HbA1c?

Verfechter der Diabetes-Diagnose mit Hilfe von hebA1c wollen damit bisher unentdeckte Zuckerkranke aufspüren. An der letztjährigen Jahresversammlung der Swiss Society of Clinical Chemistry wurde bekannt gegeben, dass die EinfÃ??hrung von HSG1c als zusÃ?tzlicher diagnostischer Parameter neben der einzigartigen NPG-Bestimmung zu einer unglaublichen Zunahme der DiabetesprÃ?valenz bei den Ã?ber 60-JÃ?hrigen um 253 % fÃ?hren wÃ?rde[5].

Die NPG- und HbA1c-Werte wurden im Zuge der schweizerischen Seniorenlaborstudie für 899 scheinbar nichtdiabetische Menschen im Alter von 60 bis 96 Jahren einmal ermittelt. Laut NPG waren 71% der Befragten gesunde, 26% Prädiabetiker und 3% Zuckerkrank. Nach HbA1c waren nur 32% der Patienten kerngesund, 61% waren Prädiabetiker und 7% Zuckerkrank.

Zugleich wurde klar, dass die Werte von H2A1c und NPG nicht notwendigerweise korrelieren: 18% der Prädiabetiker nach NPG hatten ein normal hohes HDB. Bei den " NPG Diabetikern " hatten 3% normale und 14% prädiabetische Erkrankung. Mit anderen Worten, wenn nur der NPG-Wert ermittelt worden wäre, wären 60% der Diabetespatienten in dieser Gruppe unerkannt bleiben, wenn nur der HbA1c-Wert ermittelt worden wäre, wären 8% unerkannt bleiben.

Andererseits gibt es auch Untersuchungen, nach denen der HbA1c-Wert ein guter Diagnoseparameter ist, der sich bei mehreren tausend Versuchspersonen bewährt hat[6]. Es gibt auch eine Erklärung, dass die HbA1c Messung weniger Prädiabetes-Fälle erkennen würde als die NPG Messung[7]. Zudem gibt es zunehmend Hinweise darauf, dass die HbA1c- und NPG-Werte verschiedenen Gefährdungsprofilen entsprechen[8].

In jedem Fall geht er davon aus, dass die Diagnostik mit Hilfe von HFA1c zu einem Ansteigen der Zahl der als zuckerkrank diagnostizierten Menschen führt. Im Vergleich zum mündlichen Test der Glukose-Toleranz (oGTT) zeigt der Test für die Diabetes-Diagnose eine sehr schlechte Leistung. Das war das Ergebnis der Evaluierung von Ergebnissen von HbA1c und oGTTT einer vierjährigen Kohorte von 522 übergewichtigen Menschen mit eingeschränkter Glukose-Toleranz zu Beginn der Studie.

Entsprechend zeigte der Schwellwert für den Grenzwert eine Empfindlichkeit von 6,5 Prozent gegenüber einem doppelten oGTT von 35 bis 47 Prozent. Mit anderen Worten: Etwa 60% der Betroffenen wären unentdeckt, wenn nur die Messung von HA1c stattgefunden hätte und kein oGTT vorgenommen worden wäre[9]. Anzeichen dafür, dass der HbA1c-Wert mit zunehmendem Lebensalter zunimmt, gibt es.

Allerdings sind die Gründe und das tatsächliche Ausmass der Zunahme noch nicht bekannt, so dass es derzeit keine altersbedingten Grenzen gibt, meint die DDG in einer Stellungnahme[10]. Für die Routineuntersuchung von älteren Menschen hält die DDG den HbA1c-Wert jedoch für gut geeignet, zumal in dieser Altersklasse oft nicht genügend diagnostiziert wird.

Auf der anderen Seite des Alters-Spektrums wird auch der HbA1c-Wert für die Diabetes-Diagnose erörtert. Kinderendokrinologin Joyce Lee von der University of Michigan warnt im Journal of Pediatrics vor der Verwendung der HbA1c-Schwelle für die Diagnose von Diabetikern bei Erwachsenen zur Diabetes-Diagnose bei Jugendlichen und Kindern[11]. Diese Abneigung ist vor allem durch die Feststellung gerechtfertigt, dass "die Schnittpunkte zwischen Patientinnen und Patienten, bei denen in unterschiedlichen Bevölkerungsgruppen Glucose oder HbA1c festgestellt wird, sehr unterschiedlich und in einigen Fällen überraschend niedrig" sind.

Der Spezifitätsgrad des HbA1c-Wertes 6,5% ist großartig für die Diagnostik von Zuckerkrankheit. Die Glukosebestimmung sollte bei einem HbA1c-Wert von 5,7 bis 6,4 Prozent nach konventionellen Maßstäben durchgeführt werden. Diabetessymptome (Gewichtsverlust, Myurie, Polydipsie) sollten in erster Linie durch Glukosemessungen sowie unter HbA1c-verzerrenden Bedingungen gemessen werden (Tabelle 2). Der HbA1c wird hier also vielmehr als Screening-Instrument für Diabetiker angesehen, während man sich bei der Diagnostik lieber auf NPG oder oGTTT stützen sollte.

Prof. Peter Diem, Leiter und Chefarzt der Abteilung für endokrinologische, diabetologische und klinisch ernährungswissenschaftliche Forschung am Inselspital Bern, ist der Meinung: "Das Früherkennungssystem mit HbA1c ist für mich eine sehr gute Therapie. Ich glaube, für die Diagnostik von Zuckerkrankheit muss der Zuckerspiegel einmal angehoben werden. Für einen falschen Wert von HbA1c gibt es schlicht zu viele Grund.

"Henzel C." (im Auftrag des SGED): Bestimmung von H2A1c zur Diagnostik von Mellitus. XXXA1C versus Glukosetest: Zuckerkrankheit 2011; 34(2). Die Prävalenz von Prädiabetes und Undiagnostiziertem Zuckerkrankheit bei gesunden älteren Menschen in der Schweiz: Selbstverpflichtung E, Steffes MW, Gregg E et al.: A1C-Leistung für die Klassifizierung und Vorhersage von Diabetiker.

Zuckerkrankheit 2011; 34(1): 84-89. Zuckerkrankheit 2010; 33: 2190-2196. Bourbonat M, Saavedra P, Lopez-Rios L et al.: Unterschiede im kardiovaskulären Risikoprofil von Diabetikern nach diagnostischen Kriterien, basierend auf glykosyliertem Hämoglobin und dem oralen Glukosetoleranztest. Zuckerkrankheit 2010; 33(12): 2671-2673. HbA(1c) in der Diagnose und Vorhersage von Typ-2-Diabetes in der Glukosetoleranz die finnische Diabetes-Präventionsstudie.

JM et al : Diagnose von Diabetes mittels Hämoglobin A1c Sollten Empfehlungen bei Erwachsenen auf Jugendliche extrapoliert werden?

Mehr zum Thema