Blutzucker Lebensmittel Tabelle

Tabelle der Blutzucker-Nahrungsmittel

Das Vollkornbrot ist ballaststoffreich - das hilft den Blutzucker zu senken, jeder Bissen hat Einfluss auf den Blutzucker und erfordert entsprechende Maßnahmen. Glykämischer Brechungsindex (148 und das Wissen, wie man den Blutzucker nach dem Verzehr beeinflusst. Ist Ihnen schon einmal aufgefallen, dass 125 Gramm Roggenvollkornbrot (50 Gramm Kohlenhydrate) und 300 Gramm Roggenbrot (50 Gramm Kohlenhydrate) nach dem Verzehr nicht den gleichen Blutzucker produzieren? Beides enthält 50 Gramm Kohlehydrate und ist stärkehaltig.

In einer kanadischen Arbeitsgruppe wurde dieses Problem untersucht und ein Messsystem entwickelt, um die unterschiedlichen Auswirkungen unterschiedlicher kohlehydrathaltiger Lebensmittel auf den Blutzuckerwert zu messen. Der Kohlenhydratgehalt in den Lebensmitteln wurde auf 50 Gramm festgesetzt. Man nannte ihr Körper den Glykämieindex. Beispielsweise wird der Blutzucker drei Stunden nach dem Konsum kohlehydrathaltiger Lebensmittel mit demjenigen drei Stunden nach dem Konsum von Weißbrot vergleicht.

Alle Lebensmittel, die dazu führen, dass der Blutzucker höher steigt als Weißbrot, haben einen Wert über 100% und diejenigen, die dazu führen, dass der Blutzucker niedriger steigt als Weißbrot, einen Wert unter 100%. In Tabelle 1 sind die kohlenhydrathaltigen Lebensmittel mit einem Glykämieindex über und unter 100% aufgeführt. Lebensmittel mit einem höheren Blutzuckerindex steigern den Blutzuckerwert rasch nach dem Verzehr, übersättigen ihn aber weniger lange.

Die rasche Zufuhr von Kohlenhydraten ins Gehirn erfordert eine ebenso rasche Insulinreaktion, um den Blutzucker auch nach dem Verzehr im normalen Bereich zu erhalten. Ist diese rasche Insulinreaktion nicht garantiert, steigt der Blutzucker nach dem Verzehr an. Es verbleibt dort, bis das verfügbare Insulin den Blutzuckerwert senkt.

Rasch zufließende Kohlehydrate werden nicht unmittelbar mit Insulin bedeckt, so dass der Blutzucker nach dem Verzehr stark anwachsen kann. Es kann stundenlang dauern, bis Ihr eigenes Insulin oder injiziertes Insulin den hohen Blutzuckerwert senkt. Zeiten, in denen der Blutzucker zu hoch ist und sich auf HbA1c (Langzeitzucker) ungünstig auswirkt.

Lebensmittel mit einem niedrigen Blutzuckerindex steigern den Blutzucker langsamer und länger. Durch den langsamen, kontinuierlichen Zufluss von Kohlenhydraten wird exakt die gleiche Menge an Insulin verbraucht, jedoch über einen längeren Zeitraum hinweg. Für Zuckerkranke mit Zuckerkrankheit des Typs 2 heißt das, dass sie diese Kohlehydrate gut decken können. Auch nach dem Verzehr ist der Blutzuckerwert normal, was sich günstig auf HbA1c auswirken kann.

Eine weitere Stärke von Lebensmitteln mit einem niedrigen Glykämieindex ist die längere Haltbarkeit der Inhaltsstoffe. Vergleichen Sie immer 50 Gramm Kohlehydrate eines Lebensmittels. Allerdings können 50 Gramm Kohlehydrate ein ganz anderes Fassungsvermögen haben. In Tabelle zwei sind einige Anwendungsbeispiele zu entnehmen Wie Sie erkennen können, sind die Datenträger sehr verschieden.

Deshalb: Der Blutzuckerindex ist eine Hilfe zur Orientierung. Sie gibt an, ob ein kohlendioxidhaltiges Lebensmittel nach dem Verzehr einen starken oder gleichmäßigen Anstieg des Blutzuckers auslöst. Bei der Ernährung mit Diabetes werden Lebensmittel mit einem niedrigen Blutzuckerindex angeraten, da sie eine stabilere Kurve des Blutzuckers über den ganzen Tag liefern. Bei den einzelnen Lebensmittelgruppen haben Sie in der Regel die Wahl zwischen Präparaten, die den Blutzuckergehalt langsamer oder schneller anheben.

In Tabelle 3 finden Sie einige Anwendungsbeispiele. Die klassischen glykämischen Indizes beschränken sich ausschließlich auf Kohlehydrate und bewerten deren Einfluß auf den Blutzucker nach dem Verzehr. Man isst im täglichen Leben jedoch kaum nur Erdäpfel oder nur Apfel, sondern mischt Kohlehydrate mit Eiweiß (Fleisch, Fische, Käse), Fetten (Öl, Butterschmalz, Fette in Lebensmitteln) und/oder Ballaststoffen (Gemüse, Salate, Obst, Vollkornprodukte).

Erweitern wir die Idee des Blutzuckerspiegels, aber denken wir an sein eigentliches Anliegen, geht es uns vor allem darum, den Blutzucker unmittelbar nach dem Verzehr zu bestimmen. Sie können dies tun, wenn Sie Kohlehydrate mit Ballaststoffen, Eiweiß und/oder Fetten vermischen. Schon beim Verzehr einer solchen Mischung wird der Kohlenhydratzufluss ins Gehirn verlangsamt.

Der Blutzuckerwert nach dem Verzehr ist niedriger und gleichmäßiger. Die Beschaffenheit der Nahrung steht auch in direktem Verhältnis zum Blutzucker nach dem Verzehr. Das braucht Zeit; Kohlehydrate in dieser Darreichungsform kommen daher etwas verzögert ins Gehirn (einige wenige Exemplare s. Tabelle 4). Kohlehydrate in Kombination mit Eiweiß (z.B. Käse), möchte ich hervorheben, dass der Glykämieindex ein wichtiger Anhaltspunkt ist, aber dass die grundlegende Diabeteseinstellung vor allem von der Menge und Qualität der Kohlehydrate abhängig ist.

Die Kenntnis des Blutzuckerspiegels kann Ihnen bei der Feinabstimmung Ihres Blutzuckerspiegels und der besseren Vorhersage Ihres Blutzuckerspiegels behilflich sein.

Mehr zum Thema