Wie Erkennt man Diabetes bei Kindern

So erkennen Sie Diabetes bei Kindern

Bei Kindern tritt Typ-1-Diabetes sehr schnell auf. Bei Kindern tritt Typ-1-Diabetes oft sehr schnell auf. Der Diabetes des Typs 1 tritt oft in jungem Alter auf - die Anzeichen sind oft schlagartig. Wenn Kinder oder Jugendliche auf einmal häufigeres Urinieren, Abnehmen oder erhöhten Durst haben, sollten sie so schnell wie möglich einen Hausarzt aufsuchen. Dies kann ein Anzeichen für Typ-1-Diabetes sein.

Andere Anzeichen sind Schwäche, Leistungsabfall, Ermüdung oder Benommenheit. Die Zuckerkrankheit des Typs 1 tritt in jungem Lebensalter und sehr schnell auf. Nach den Daten lässt sich ein erhöhter Mangel an Insulin daher auch am Geruch von Aceton im Mund erkennen, der an überreife Früchte erinnernd ist. Bei Kindern kann innerhalb weniger Wochen eine sehr schwere Azidose entstehen, die von Dehydrierung, Übelkeit oder Bewußtlosigkeit begleitet wird.

Schulkindern mit Diabetes kommt keine besondere Rolle zu. Ausflüge und Sportkurse können Sie wie andere Teilnehmer auch machen. Ralph Ziegler von der DDG macht darauf aufmerksam. Allerdings sind die Lehrkräfte oft unruhig, wenn sie einem Studenten bei der Insulininjektion oder im Ernstfall behilflich sein müssen. Nach Angaben der Deutsche gesetzlichen Unfallversicherung haftet der Helfer nicht für Schaden, der z.B. bei der Verabreichung von Medikamenten entsteht.

Blutzuckerwerte Normalwerte

Bei Kindern ist Diabetes eine Stoffwechselkrankheit aufgrund von Insulinemangel oder -resistenz. In der Regel tritt der Typ-1-Diabetes in der Kindheit auf. Diabetes melitus wird auch allgemein als Diabetes bezeichne. Der Diabetes melitus type 1 ist eine Autoimmunkrankheit, bei der eine Beeinträchtigung des Abwehrsystems dazu führen kann, dass die Pankreas zu wenig oder gar kein eigenes Blutinsulin ausstößt.

Der Diabetes mellitus des Typs 1 ist genetisch bedingt und derzeit nicht zu heilen. Der Diabetes mellitus ist in Deutschland die am häufigsten auftretende metabolische Erkrankung bei Kindern und Jugendlichen. In Deutschland sind nach heutiger Einschätzung rund 30.500 Menschen unter 20 Jahren von Diabetes des Typs 1 erkrankt. Zuckerkrankheit des Typs 2: Es handelt sich um eine langwierige metabolische Erkrankung, die hauptsächlich durch Fettleibigkeit hervorgerufen wird.

Beim Diabetiker wird das Gift nicht oder nur unzureichend ausgeschüttet. Der Diabetes mellitus type 1 bei Kindern wird durch eine Autoimmunkrankheit verursacht, in manchen Fällen tritt er auch im Zusammenhang mit genetischen Defekten auf. Man spekuliert auch, ob diese Art von Diabetes auch durch virale Infektionen oder andere Umwelteinflüsse hervorgerufen oder beeinflußt werden kann. Woran erkennt man Diabetes bei Kindern?

Bei Kindern mit Diabetes wird trotz der normalen oder sogar erhöhten Nahrungszufuhr oft eine Gewichtsreduktion beobachtet. Zusätzlich zum Verlust der physischen Leistung haben die betreffenden Schüler den Blutdurst erhöht. Brechreiz, Emesis oder Kopfschmerz und verringerte Konzentration können auch Zeichen von Diabetes bei Kindern sein. Bei Kindern mit Diabetes mellitus type 1 ist oft süße Ausatmungsluft zu spüren, starke Abdominalschmerzen und erzwungene Tiefenatmung sind charakteristisch.

Die Früherkennung von Symptomen ist für den rechtzeitigen Beginn der Insulintherapie von Bedeutung. Eine Übersicht über die wesentlichen Diabetessymptome bei Kindern: Bei Kindern ist die Diagnostik von Diabetes verhältnismäßig einfach: Zeigen diese Anzeichen Diabetes an, führt der behandelnde Arzt einen Blutzuckertest und eine Analyse des Blutgases durch. Bei Kindern mit Diabetes können höhere Konzentrationen beobachtet werden.

Eine Messung des Urinzuckers und eine Acetonprobe des Harns können ebenfalls Informationen über eine Diabetes-Erkrankung liefern. In den frühen Stadien des Diabetes bei Kindern kann die mündliche Glukoseexposition auch zur Diagnosestellung von Diabetes mellitus beitragen. Bei schwerwiegenderen Erkrankungen können weitere Untersuchungen durchgeführt werden. Ziel der Diabetestherapie bei Kindern ist es, den Blutzuckerspiegel zu normalisieren.

Dazu ist immer Insulin notwendig, das bei Kindern nicht durch die körpereigene Pankreasproduktion oder -reduktion entsteht. Insulin wird mehrfach am Tag unter die Kinderhaut gespritzt. Grundlage ist ein Langzeit-Insulin mit zusätzlicher Dosierung von Kurzzeit-Insulin, jedes für sich genommen auf das kranke Baby zugeschnitten. Bei Kindern mit Diabetes werden oft Pumpen zur Insulinversorgung eingesetzt.

Darüber hinaus sollten sich Diabetiker mit Diabetes mellitus type 1 gesund und ausgeglichen ernähren. 2. Außerdem sollte die sportliche Betätigung des Babys regelmässig unterstützt werden. Hohe physische Aktivitäten können den Insulinverbrauch erheblich reduzieren. Im Rahmen von Spezialkursen können sich Schulkinder und ihre Familien umfassend informieren und informieren. Weil sich die Insulinsensitivität durch Wachstums und Hormonveränderungen im Kindesalter und in der Jugend fortwährend ändert, ist eine Einzelbehandlung notwendig.

Was ist der Verlauf von Diabetes bei Kindern? Bei Kindern mit Diabetes mellitus 1 muss für den Rest ihres Lebens Insulin gegeben werden. Der Lebensstil ist sehr bedeutsam für eine gelungene Behandlung und kann den Insulinbedarf nachhaltig mindern. Voraussetzung dafür ist jedoch die konsistente Einhaltung der Therapien (Komplizenschaft) des betreffenden Kinds und seiner Familien.

In den vergangenen Jahren wurde bei Ã?lteren, Ã?bergewichtigen Kindern und Heranwachsenden eine relativ hohe Inzidenz von Diabetes mellitus type 2 festgestellt. Ein Anstieg der Erkrankungen wird erwartet, wenn die inzwischen schwer Übergewichtigen das erwachsen werden. Die Gewichtsreduzierung sollte in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen. Noch gibt es keine verlässlichen Hinweise darauf, wie Diabetes des Typs 1 bei Kindern verhindert werden könnte.

Im Falle eines Kindes mit Diabetes sollten Therapiemaßnahmen zur Vorbeugung der Begleitsymptome und der daraus resultierenden Schäden ergriffen werden. Zur Verringerung des Risikos von Typ-2-Diabetes sollte ein gesundheitsbewusster Umgang mit einer ausgewogenen Diät und viel Sport gefördert und Fettleibigkeit reduziert werden. Egal ob es sich um eine Art von Diabetes handelt, Sport ist bei Kindern mit Diabetes eine wichtige Aufgabe und stellt einen wichtigen Teil der Behandlung dar.

Bei Hypoglykämie sollten Sie mit dem betreuenden Mediziner über mögliche Vorgehensweisen sprechen. Im Grunde genommen können Diabetiker jedoch nach guter Absprache mit den Betroffenen an allen Aktionen mitwirken.

Mehr zum Thema