Wie Entsteht Unterzuckerung

Ist Hypoglykämie auftreten, wie funktioniert

Wie Hypoglykämie entsteht und warum es nicht so einfach ist, sie rechtzeitig zu erkennen und die richtigen Gegenmaßnahmen zu ergreifen, erfahren Sie hier. Was ist Unterzuckerung und was ist....

Unterzuckerung erfordert kein eigenes Blutzucker, sondern Glucose (Zucker). Es gibt mehrere Möglichkeiten der Unterzuckerung. Es tritt auf, wenn eine Überdosierung von Insulinen oder blutzuckersenkenden Medikamenten vorliegt. Andere Gründe oder Auslöser von Hypoglykämien sind große physische Anstrengungen, zu wenig Essen oder Alkoholkonsum. Die Betroffenen sollten so schnell wie möglich Blutzucker zu sich nehmen, in Notfällen können sie auch einen Glucagon-Stift tragen, der ihre eigenen Zuckervorräte aus der Haut auflöst.

Das ist Unterzuckerung? Die TechnikerInnen

Welche Gründe gibt es für eine Hypoglykämie? Die häufigste Ursache von Hypoglykämie bei der Behandlung von Zuckerkrankheit ist eine Überdosis von Antihypoglykämie-Medikamenten, insbesondere Insulin und die sogen. Fehlt nach der Injektion von Insulin die folgende erforderliche Nahrung oder wurden die Einheiten des Insulins nicht richtig kalkuliert, aber auch bei starken körperlichen Belastungen oder wenn zu viel Spiritus konsumiert wurde, kann es zu einer Hypoglykämie kommen.

Außerdem kann es bei Zuckerkranken zu einer Hypoglykämie durch Interaktionen zwischen antihypoglykämischen Präparaten und anderen Arzneimitteln wie Beta-Blockern oder einigen Schmerztabletten kommen. Hinzu kommen Leber-, Stoffwechsel- und Tumorkrankheiten, die auch Hypoglykämie auslösen können. Inwiefern wird eine Hypoglykämie festgestellt? Dabei ist es von großer Bedeutung, die Zeichen der Hypoglykämie frühzeitig zu kennen. Der Beginn der Hypoglykämie wird durch Symptome angezeigt, die bei Menschen mit Zuckerkrankheit als Warnhinweis bekannt sein sollten.

Geringfügige Hypoglykämie kann sich in einem schwachen Bauchgefühl, Ermüdung, verminderter Konzentration und Appetitlosigkeit ausdrücken. Das Ignorieren dieser Warnzeichen kann zu Tachykardie, Tremor, Schwitzen, Hautblässe, Uebelkeit, Unwohlsein und Unrast führen. Wenn Hypoglykämie vermutet wird, sollte der Zuckerspiegel überprüft werden, und wenn nötig, ist es notwendig, rasch verdauliche Kohlehydrate wie Glukose oder Fruchtsäfte zu essen.

Die Unterzuckerung kann mit einer simplen Messung des Blutzuckerspiegels bestimmt werden. Was ist der Verlauf der Unterzuckerung? Bleibt die Unterzuckerung bestehen, d.h. ohne Behandlung, kann sie unter Umständen zu bleibenden Hirnschäden im Gehirn des Patienten und damit zu einer Schädigung werden. Um so mehr ist es wichtig, frühzeitig Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Was ist die Behandlung der Unterzuckerung? Wenn Menschen infolge einer Unterzuckerung zusammenbrechen, richtet der Rettungsarzt eine Infektion mit Wasser ein.

Bei unklarer Hypoglykämie und anhaltender oder wiederkehrender Hypoglykämie sollte der Patient einige Zeit im Spital beobachtet werden. Unterzuckerung verhindern? Eine Diabetikerin sollte während des Trainings lernen, an die Möglichkeiten einer Hypoglykämie zu denken und die Warnungen durch Selbstbeobachtung zu erfassen und ernst zu nehmen. 2.

Außerdem sollten Angehörige und Kollegen über die Krankheit aufgeklärt werden, damit sie im Ernstfall Erste-Hilfe leisten können.

Mehr zum Thema