Unterzuckerung was Hilft

Hypoglykämie, was hilft

Normalerweise helfen ein oder zwei KEs im ersten Moment. Am Anfang eines jeden Schuljahres sollten Sie klären, wer Ihrem Kind im Notfall hilft. excite, dann hilft mir das bei einer Hypoglykämie nicht weiter. Hypoglykämie wird durch eine Überproduktion von Insulin verursacht.

Hypoglykämie - was tun?

Wie kann man bei Hypoglykämie vorgehen? Hypoglykämie kann entweder auf symptomatische oder kausale Weise therapiert werden. In dem ersten Falle werden nur die Symptome der Hypoglykämie therapiert, im zweiten Falle die zugrunde liegenden Ursachen. Das Therapieschema hängt von der Erkrankung ab, die eine Hypoglykämie auslöst. Im Rahmen der Symptombehandlung der Hypoglykämie hängen die Massnahmen vom Schweregrad der Hypoglykämie ab.

In milden Darreichungsformen ohne Bewußtlosigkeit werden dem Patienten 5 bis 20 Gramm Glucose in Glucoseform (Dextrose) oral (durch den Mund) zugeführt. In der schweren Hypoglykämie mit Bewußtlosigkeit ist die Verabreichung einer grösseren Menge Zucker notwendig, die als 40 % Glucose in intravenöser Verabreichung erfolgt. Abhängig vom Grad der Hypoglykämie werden zwischen 25 und 100 ml dieser Flüssigkeit zugegeben.

Im Falle einer unzureichenden Verbesserung der Unterzuckerung wird entweder 40% Glucose mehrfach oder 5% Glucose bis zum Erreichen eines Blutzuckerwertes von 200 mg/dl eingenommen. Bei der kausalen Behandlung kommt es auf die Ursachen der Unterzuckerung an: Bei der reaktiven Unterzuckerung werden die Störungen der Magenentleerung mit Magentabletten behandelt (Prokinetik), oder der Betreffende wird am Bauch behandelt.

Das nach der OP auftretende Dumping-Syndrom, als Folge einer wiederkehrenden Hypoglykämie und Hypoglykämie bei vegetativen Störungen, wird mit einer besonderen Ernährungsweise aufbereitet. Selbst wenn eine Fruktoseintoleranz der Grund für eine Hypoglykämie ist, ist eine besondere Ernährungsweise ohne Fruktose notwendig.

Im Falle einer Fehlfunktion der Nebenniere oder des Vorderlappens der Hirnanhangsdrüse bekommt der Hypoglykämie-Kranke eine Ersetzung der nicht ausreichend ausgebildeten Eizellen. Die an Glykogenose Erkrankten müssen als Behandlung eine besondere Ernährung haben. Exogener Hypoglykämie: Wenn die Unterzuckerung durch eine Überdosis von Antidiabetika verursacht wird, ist eine Neuanpassung des Medikaments, eine Führung des Betroffenen und unter bestimmten Voraussetzungen eine Einnahmekontrolle erforderlich.

Bei einer psychischen Krankheit oder einem Suizidversuch muss die betreffende Person psychisch versorgt werden. Tritt eine Hypoglykämie aufgrund von Arzneimittelwechselwirkungen auf, müssen die Medikamente gewechselt werden. Eine Hypoglykämie wird intensiv versorgt weitere wichtige Erkenntnisse aus diesem Bereich der Ernährung:

Mehr zum Thema