Unbehandelte Diabetes

Nichtbehandelter Diabetes

Was sind die möglichen Folgen eines unbehandelten Diabetes? Der unbehandelte Diabetes verursacht eine Reihe von Begleit- und Folgeerkrankungen. Begleitende und sekundäre Erkrankungen bei Diabetes Erhöhte Blutzuckerwerte können dauerhaft Gefäße und Organe beschädigen. Wenn Diabetes nicht oder schlecht angepasst wird, steigt das sekundäre Krankheitsrisiko. Oft sind Auge, Niere und Herzen erkrankt.

Fussprobleme sind auch bei Diabetes weit verbreitet. Schlecht eingestellter oder unbehandelter Diabetes kann kleinste Gefäße - so genannte Mikroorganismen - beschädigen.

Dies führt zu Kreislaufstörungen der Retina. In der Niere kommt es auch zu einer zuckerkrankheit, die zu Nierenschäden und Niereninsuffizienz führt. Eine Nervenschädigung (Neuropathie) kann sich als so genannte Polineuropathie manifestieren. Zusammen mit den Kreislaufstörungen in den Füßen und der gesteigerten Infektanfälligkeit von Diabetikern können sie zum befürchteten Diabetes-Fuß-Syndrom werden.

Deshalb sollten die Füsse eines Diabetespatienten regelmässig überprüft werden! Ein weiterer Typ der neuropathischen Erkrankung ist die autonomer diabetischer Erkrankung. Außerdem ist Diabetes mellitus mit einem höheren Risiko für Arteriosklerose verbunden, insbesondere bei koronarer Herzerkrankung, Herzinfarkt und peripherer arterieller Verschlusskrankheit. Hauptverursacher dieser sekundären Erkrankungen sind Schäden an kleinen und großen Blutgefäßen (Mikro- oder Makroangiopathie), die durch einen Überzuckerungseffekt verursacht werden.

Die Folgekrankheiten sind in Abhängigkeit von Länge und Umfang der Blutzuckererkrankung und von vorhandenen Begleitkrankheiten. Das heißt, je schlechter oder gar nicht mehr Diabetes angepasst ist, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit und Schwere der Erkrankung.

Bei unentdeckter Erkrankung

Was sind die möglichen Konsequenzen von unbehandeltem Diabetes? Tiefstand tritt bei Diabetes zweimal so oft auf wie bei nichtdiabetischen. Daher ist es besonders für Zuckerkranke besonders bedeutsam, dass sie so früh wie möglich gegen depressive Zustände behandelt werden. Sobald die Erkrankten in einer schweren Krise sind, fehlen ihnen die nötige Leistungsbereitschaft und der Ehrgeiz, sich um die Behandlung von Diabetes zu bemühen.

Was sind die möglichen Konsequenzen von unbehandeltem Diabetes? Der gestörte Stoffwechsel kann bei unbehandeltem Diabetes zu gefäßabhängigen funktionellen Einschränkungen führen, z.B. Verkalkungen der Arterien. Diabetes-Symptome können sein: Starker Durst und häufiges Wasserlassen: Die Dialyse versucht, den Blutzucker (Zucker) aus dem Organismus zu entfernen.

STÖRUNGEN: Der Organismus löst das Wasser auf, um die Glucose auszuspülen. Auch die Pigmentierung der Achselhöhle, des Halses, der Leiste oder des Knöchels ist häufig. FEELING OF DUST/CRIBBLE: Der Blutzucker fungiert als Säuren an den Feinnervenenden und schadet ihnen. 85-90% der Diabetiker leidet an Typ-2-Diabetes, Typ-1-Diabetes ("Jugenddiabetes") und Typ-3-Diabetes sind weitaus häufiger anzutreffen.

Auf dieser Seite können Sie die Symptomatik des Typ-1-Diabetes und hier die Symptomatik des Typ-3-Diabetes nachlesen. Die wesentlichen Konsequenzen des unentdeckten Diabetes und was Sie tun können, haben wir hier zusammenfassend dargestellt. Hoher Blutzuckerspiegel in Verbindung mit hohem Druck kann tödliche Konsequenzen haben. Schließt sich dann eine Schlagader in den Koronargefäßen, wird der Herzkranz nicht genügend durchblutet, es kommt zu einer Unterversorgung und der Muskeltod kann eintreten.

Doch bei vielen Diabetespatienten geht der Prozess oft leise vonstatten, weil die Schmerzen an den Nervennerven bereits stark sind - auch als "stiller Herzinfarkt" bezeichnet. Was sind die möglichen Konsequenzen von unbehandeltem Diabetes? Zuckerkranke haben ein erhöhtes Risiko für einen Schlaganfall. Was sind die möglichen Konsequenzen von unbehandeltem Diabetes? Bei der diabetischen Netzhauterkrankungen handelt es sich um eine durch Diabetes verursachte Erkrankung der Netzhaut des Auges. 2.

Daher ist es für alle Diabetiker besonders interessant, ihre Sehkraft zumindest einmal im Jahr überprüfen zu lassen. 2. Was sind die möglichen Konsequenzen von unbehandeltem Diabetes? Dies kann durch hohe Blutzuckerwerte bedroht sein. Verhärtete oder eingeengte Nierengefäße können nur unzureichend toxische Stoffe aus dem Körper über den Harn ausstoßen.

Mit einer Blutprobe und einem dazugehörigen Bluttest kann festgestellt werden, ob Proteinmengen im Körper vorkommen. Bereits kleinste, im Körper angereicherte Blutmengen können zu Nierenschäden anrichten. Zuckerkrankheit ist eine der häufigste Ursache für eine Nierenerkrankung und für das Versagen der Niere. Was sind die möglichen Konsequenzen von unbehandeltem Diabetes? Besonders die Füsse und Läufe sind davon befallen, die Mediziner reden von einem "diabetischen Fußsyndrom".

Die Betroffenen spüren ein prickelndes und brennendes Gefühl in den Füssen, gelegentlich Taubheitsgefühl bis zu den Beinen. Für Zuckerkranke ist es von großer Bedeutung, dass sie tagtäglich auf ihre Füsse schauen und sich gut um sie kümmern. Was sind die möglichen Konsequenzen von unbehandeltem Diabetes? Depression ensteht zweimal so oft bei Diabetes als bei Nichtdiabetikern.

Daher ist es besonders für Zuckerkranke besonders bedeutsam, so früh wie möglich gegen die Entstehung von Krankheiten behandelt zu werden. Sobald die Erkrankten in einer depressiven Phase sind, fehlen ihnen die nötige Leistungsbereitschaft und der Ehrgeiz, sich um die Behandlung von Diabetes zu bemühen. Was sind die möglichen Konsequenzen von unbehandeltem Diabetes? Der gestörte Stoffwechsel kann bei unbehandeltem Diabetes zu gefäßabhängigen funktionellen Einschränkungen führen, z.B. Verkalkungen der Arterien.

Diabetes-Symptome können sein: Starker Durst und häufiges Wasserlassen: Die Niere versucht, den Blutzucker (Zucker) aus dem Organismus aus dem Organismus zu entfernen. STÖRUNGEN: Der Organismus löst das Wasser auf, um die Glucose auszuspülen. Auch die Pigmentierung der Achselhöhle, des Halses, der Leiste oder des Knöchels ist häufig. FEELING OF DUST/CRIBBLE: Der Blutzucker reagiert wie Säuren auf die Feinnervenenden und beschädigt diese.

85-90% der Diabetikerinnen und Diabetiker leidet an Typ-2-Diabetes Typ-1-Diabetes ("Jugenddiabetes") und Typ-3-Diabetes sind viel weniger verbreitet. Auf dieser Seite können Sie die Symptomatik des Diabetes des Typs 1 und hier die Symptomatik des Diabetes des Typs 3 sehen Die wesentlichen Konsequenzen des unentdeckten Diabetes und was Sie tun können, haben wir hier zusammenfassend dargestellt.

Hoher Blutzuckerspiegel in Kombination mit hohem Druck kann tödliche Konsequenzen haben. Schließt sich dann eine Schlagader in den Herzkranzgefässen, wird der Herzkranz nicht genügend durchblutet, es kommt zu einer Unterversorgung und der Muskeltod kann eintreten. Viele Diabetiker gehen jedoch oft leise vor sich, weil die Schmerzen an den Nervennerven bereits stark geschädigt sind - auch als "stiller Herzinfarkt" bezeichnet.

Mehr zum Thema