übergewicht Diabetes

Übergewichtsdiabetes

ZUSAMMENHANG ZWISCHEN DIABETES UND ÜBERGEWICHT/ADIPOSITAS Der Anteil der Menschen mit Diabetes steigt weiter an. Nach Angaben der WHO (Weltgesundheitsorganisation) waren 2014 mehr als 422 Mio. Menschen auf der ganzen Welt davon betroffen, das sind vier Mal so viele wie 1980 Diabetes ist eine Erkrankung, die durch hohe Blutzuckerwerte aufgrund von Insulinknappheit oder schlechter Insulinempfindlichkeit gekennzeichnet ist.

Es gibt zwei Hauptarten von Diabetes. Diabetes des Typs 1 (auch insulinabhängiger Diabetes genannt) ist eine Autoimmunkrankheit, die vor allem Kinder und junge Erwachsene betrifft und vermutlich mit Erb- oder Umweltfaktoren zusammenhängt. Diabetes des Typs 2 (nicht insulinabhängiger Diabetes) ist die am weitesten verbreitete Diabetesform (90% der Fälle), die am meisten im Erwachsensein bei Menschen ab 40 Jahren vorkommt.

Risikogesichtspunkte sind übergewichtig, Adipositas und Bewegung. Nach Angaben der WHO waren 2014 mehr als 600 Mio. Menschen auf der ganzen Welt von Adipositas erkrankt. Ein fettleibiger Mensch entwickelt dreimal häufiger Diabetes als ein nicht fettleibiger Mensch. Welcher Zusammenhang kann zwischen Fettsucht und Diabetes festgestellt werden?

Mit zunehmendem Gewicht steigt die Fettmenge im Körper. Das Pankreas scheidet Insulin übermäßig aus, um den Blutzuckerspiegel zu reduzieren, was zu einem Mangel in der Pankreas aufgrund unzureichender Insulinproduktion führt. Eine Überzuckerung setzt ein und mit ihr die Entwicklung von Diabetes.

Diabetes ist daher bei adipösen Menschen die Ursache von Übergewicht. Übergewicht in Kombination mit Diabetes kann daher zu risikoreichen Folgeerscheinungen wie zum Beispiel Bauchfettleibigkeit werden. Dabei ist zu beachten, dass 80% der Menschen mit Diabetes an kardiovaskulären Erkrankungen erkranken.

Tatsächlich kann die oft zu fetthaltige Diät übergewichtiger Menschen dazu beitragen, dass sich in den Schlagadern Fettpolster bilden. Sie können zu einer Verletzung der Gefäßwand und Gefäßverstopfung mit dramatischen Konsequenzen für den Betroffenen bis hin zum Herzschlag werden. Gleichermaßen können Adipositas und Adipositas, die für Diabetes verantwortlich sind, die Blutgefäße der Beine (Arteriitis) schließen, was zu einem Einbruch der Nervenempfindlichkeit und zur Verhinderung der Wundheilung an den Füssen aufgrund von Sauerstoffmangel beiträgt.

Für manche Menschen mit Diabetes gibt es daher ein Amputationsrisiko, das durch eine bessere Prävention und spezielle Fußpflege vermieden werden könnte. Dabei ist anzumerken, dass Diabetes bei Menschen unter 50 Jahren nach wie vor die Hauptursache für Blindheit in den Industrieländern ist.

Mehr zum Thema