Niedriger Blutzucker Symptome

Symptome bei niedrigem Blutzucker

Kann ihr Blutzucker aber wirklich gefährlich niedrig sinken? Die Symptome wurden bereits beschrieben. Zu niedriger Blutzuckerspiegel kann zu Durchblutungsstörungen führen. Von einer asymptomatischen Hypoglykämie sprechen Diabetologen, wenn trotz niedrigem Blutzuckerspiegel keine spezifischen Symptome erkennbar sind. Fachausdruck für niedrigen Blutzucker, d.

h. Hypoglykämie.

Inwiefern können die Folgen von Zuckerkrankheit verhindert werden?

Inwiefern können die Folgen von Zuckerkrankheit verhindert werden? Gemeinsam mit Ihrem Arzt werden Sie eine passende Behandlung für Ihr Haustier suchen und erfahren, wie Sie den Blutzuckerspiegel Ihres Haustieres zur Vermeidung von Hyperglykämien bestimmen und nachweisen. Dabei ist Ihre Hilfe sehr begehrt, denn eine regelmässige, verlässliche Behandlung und eine gute Patientenüberwachung sind die Grundvoraussetzungen für eine gelungene Blutzuckermessung.

Bereits zu Beginn der Behandlung besteht eine krankheitsbedingte Unterzuckerung. Hyperglykämien sind nicht akute Lebensgefahr und können mit Insulin behandelt werden. Primäres Therapieziel ist es jedoch, den Glucosespiegel so schnell wie möglich wieder in einen stabileren, tolerierbaren Rahmen zu heben, um langfristige Komplikationen (Glucosetoxizität, Diabetes, Nerven- und Gefäßschäden) zu vermeiden.

Diabetes Ketoacidose ist eine befürchtete Folgeerscheinung bei nicht (gut) Diabetikerkatzen. Im Regelfall hatten diese Tiere ein metabolisches Ungleichgewicht. Sie können zu einer Überversäuerung des Bluts und lebensbedrohlichen Folgen für den Katzenorganismus beitragen. Wenn Sie einen schlechten Allgemeinzustand bei Ihrer Diabetikerkatze bemerken, sollten Sie ihn immer sofort Ihrem Haustierarzt vorlegen.

Bei der Diabetes-Therapie wird der Blutzuckerspiegel in der Regel nicht ganz in den normalen Wertebereich einer normalen Katzengesundheit zurückgebracht, sondern nur in einem leicht erhöhtem Wertebereich beibehalten. Die folgende Abbildung gibt einen Gesamtüberblick darüber, wie eine optimale Blutzucker-Kurve auszusehen hat: Die Blutzuckerkurve: Unterzuckerungen sind die medizinischen Begriffe für niedrige Blutzuckerwerte, d.h. Unterzuckerungen.

Während der Behandlung wird großer Wert darauf gelegt, diesen Befund zu verhindern, da er zu den nachfolgenden Beschwerden führt: Normalerweise ist die Unterzuckerung leicht und ohne erkennbare Symptome. Regelmässige Kontrollen sollten auch bei gut angepassten Tieren vorgenommen werden, da der Bedarf an Insulin schwankt und auch ganz abnimmt (sog. "Remission" des Diabetes).

Vereinbaren Sie deshalb einen Termin zur Kontrolle oder zur regelmäßigen Messung des Blutzuckers Ihrer Kater. Wenn Sie eines der aufgelisteten Symptome feststellen, melden Sie Ihre Katze sofort Ihrem Arzt und brechen Sie die Insulinverabreichung ab. Wenn sich Ihre Kätzin sonst in einem guten Allgemeinbefinden befindet und "nur" geringe Symptome zeigt, können Sie ihr auch etwas Milchzucker ins Maul tun (z.B. in Honigform oder spezielle Dextrosegele), indem Sie ihn unmittelbar auf das Zahnfleisch applizieren.

Eine Ausnahme bilden Tiere, die eine Schlankheitskur machen.

Mehr zum Thema