Human Insulin

Menschliches Insulin

In der Diabetes-Therapie künstlich hergestellte Insuline. Humaninsuline/Normalinsuline in Deutschland erhältlich: Humaninsulin ist Insulin, dessen Zusammensetzung der von Humaninsulin entspricht. Menschliche Insuline sind Insuline, die eine identische Aminosäuresequenz wie das von der menschlichen Bauchspeicheldrüse produzierte Insulin aufweisen. In der Humaninsulintherapie wird das Hormon am falschen Ort, zur falschen Zeit und mit dem falschen Insulin verabreicht.

menschliches Insulin

Heute werden in Deutschland analoge und humane Isoline in der Diabetes-Therapie eingesetzt. Allerdings ist das synthetisch produzierte menschliche Insulin wie das in der Pankreas produzierte Naturinsulin strukturiert - daher der Titel. In der Diabetes-Therapie ersetzten die beiden heutigen Formen des Insulins das tierische Insulin. In Deutschland sind die früher üblichen Rinder- und Schweineinsuline nicht mehr verfügbar.

Der Effekt von menschlichem Insulin tritt nach etwa 20 bis 30 min auf. Schon nach eineinhalb bis drei Stunden erreichen sie ihr Höchstmaß. Der Effekt ist nach etwa sechs Std. beendet. Allerdings können diese Zeiten von Patienten zu Patienten unterschiedlich sein. Menschliche Insuline werden aufgrund ihrer raschen Wirkungsweise als Nahrungsergänzungsmittel in Form von Nahrungsmitteln injiziert.

Analoge Insuline weichen in ihrer Struktur leicht von menschlichen Insulinen ab. Infolgedessen kann ihre Auswirkung in einigen Fällen deutlich rascher oder verlangsamt werden. Langzeit-Insuline halten oft bis zu 24 Std., modernste Entwicklung bis zu 48 Std.. Das langsame Analoginsulin dient dazu, den Grundinsulinbedarf unabhängig von den Nahrungsmitteln, der sogenannten basalen Rate, zu decken.

menschliches Insulin

Insulin Menschliches Insulin Menschliches Insulin ist ein Blutzucker senkender aktiver Bestandteil, der biotechnisch produziert wird und dem vom Pankreas produzierten Naturhormon ähnelt. Menschliches Insulin wird zur Bekämpfung von Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) verwendet und begünstigt die Blutzuckeraufnahme in das Geweb. Am häufigsten tritt eine Nebenwirkung auf: Unterzuckerung. Andere Nebeneffekte sind örtliche Reaktion an der Einstichstelle, visuelle Störungen zu Therapiebeginn und Überempfindlichkeiten.

Human-Insulin ist als Spritzenpräparat erhältlich (z.B. Huminsulin®, Insuman®). Menschliches Insulin wird biotechnologisch produziert und im Kühlraum aufbewahrt. Human-Insulin ist ein sogenanntes Polyypeptid mit der entsprechenden Hormonstruktur der menschlichen Pankreas. Das Insulin hat zwei Disulfid-Brücken, die die Kette untereinander und eine Disulfid-Kette innerhalb der Kette A verbindet.

Human-Insulin (ATC A10A) hat antihypoglykämische und anti-diabetische Wirkung. Sie begünstigt die Absorption von Blutzucker in das Körpergewebe (z.B. Muskel, Fettgewebe). Der Effekt beruht auf der Anbindung an Insulinrezeptoren. Für die Therapie von Zuckerkrankheit, wenn eine Insulintherapie erforderlich ist. Menschliches Insulin ist bei Hypersensibilität, Hypoglykämien und Insulinomen nicht indiziert.

Am häufigsten tritt eine Nebenwirkung auf: Unterzuckerung. Andere Nebeneffekte sind örtliche Reaktion an der Einstichstelle, visuelle Störungen zu Therapiebeginn und Überempfindlichkeiten.

Mehr zum Thema