Diabetes Ursachen

Zuckerkrankheit Ursachen

Zu den möglichen Anzeichen von Diabetes gehören übermäßiger Durst, große Mengen an Urin oder eine Tendenz zu Infektionen. Einer der Gründe kann Fettleibigkeit sein. Gründe und Risiken für Diabetes mellitus Zu den Ursachen von Diabetes mellitus gehören neben Genen und Erbanlagen auch externe Faktoren. Allerdings variieren die Mechanismen und Ursachen je nach Art des Diabetes. Man weiß, dass Typ-2-Diabetes sehr ausgeprägt erblich ist und dennoch der eigene Lebenstil wichtiger ist.

Nicht so bei Typ-1-Diabetes: Der Lifestyle ist nicht entscheidend für den Ausbruch der Krankheit; aktuelle Untersuchungen belegen auch eine Erbkomponente bei Typ-1-Diabetes.

Doch immer mehr Kindern und Jugendlichen kommt es seit einigen Jahren zu Diabetes des Typs 2, wobei das Stoffwechselsyndrom einen signifikanten Einfluß auf die Entwicklung des Diabetes des Typs 2 hat. Dies ist die Verbindung von Fettleibigkeit, hohem Blutdruck, Störungen des Fettstoffwechsels und beeinträchtigtem Glukosemetabolismus. Erhöhter Blutdruck, Tabakkonsum und Alkoholgenuss steigen bei Männer weiter an, und ein erhöhter Harnsäuregehalt und Bewegungsmangel steigern das Risiko von Diabetes bei der Frau, je rascher der Verlauf der Erkrankung verläuft.

Wichtig ist auch hier die Vererbung: Es steht fest, dass viele unterschiedliche Erbanlagen an der Krankheit mitwirken. In einem kleinen Anteil der Diabetiker vom Typ 1 können keine Verteidigungszellen (Antikörper) oder andere Ursachen nachgewiesen werden. Hier wird von der so genannten Idiopathie des Diabetes-Typs 1 gesprochen.

Lifestyle ist wichtig

Eine Prädisposition für Diabetes des Typs 2 ist ererbt. Vor allem eine ungesunde Lebensweise mit schwerem Fettleibigkeitsgefühl und mangelnder Bewegung ist ausschlaggebend für den Erkrankungsbeginn. Beide fördern die Insulin-Resistenz. Diabetes des Typs 2 oder Vordiabetes tritt oft in einer Packung mit erhöhten Anforderungen an die Blutdruckwerte, Fettleibigkeit und Fettstoffwechselkrankheiten auf. Einige von ihnen haben einfach die gleiche Ursache.

Es gibt Anzeichen dafür, dass ein zu hoher Druck die Insulin-Resistenz anregt. Insulin-Resistenz heißt, dass die Körperzellen insulinunempfindlich sind. Die Hormone aus der Pankreas übertragen den Blutzucker in die Zelle, die daraus Strom produziert und teilweise speichert. Wenn die Zelle nicht oder kaum auf Insulin reagiert, kann sie diese Funktion nicht mehr ausreichen.

Adipositas fördert diese Entstehung, da durch die Freisetzung von Botenstoffen, vor allem des Fettgewebes am Unterleib, die die Insulin-Resistenz anregen. Mangelnde Bewegung steigert die Insulin-Resistenz, vor allem in den Muskulatur. Erstens, der Organismus bemüht sich, die Insulin-Resistenz zu überbrücken, indem er mehr Insulin freisetzt. Im Frühstadium des Diabetes ist daher der Blutinsulinspiegel höher (Hyperinsulinämie).

Das Insulin fällt und der Zuckerspiegel ansteigt - bis er so hoch ist, dass die Voraussetzungen für die Diagnostik des Diabetes mellitus gegeben sind (siehe Kapitel: Diagnose).

Mehr zum Thema