Diabetes Tabletten Liste

Liste der Diabetes-Tabletten

kann ohne Medikamente (Tabletten und Insulin) auskommen. Zu den Mahlzeiten werden die Tabletten eingenommen. Diese werden unter dem Artikel Antidiabetika (vollständige Liste) vorgestellt.

Oral anzuwendende Antidiabetika: Die passende Zeit, um es zu nehmen.

Arzneimittel gegen Diabetes müssen zum geeigneten Zeitpunkt einnehmen werden, um wirksam zu sein. Ärztinnen und Ärztinnen sowie Apothekerinnen und -ärzte sollten über den passenden Einnahmetermin für das Medikament aufgeklärt werden und die Patientinnen und Patientinnen aufklären. Gabriele R. unterstrich, dass der rechte Moment der Medikamenteneinnahme die für Diabetespatienten optimierte Senkung des Blutzuckerspiegels bestimmt und auch das Nebenwirkungsrisiko reduziert. Die Metformine aus der Biguanidgruppe ist die Hauptsubstanz in der Behandlung von oraler Diabetes und damit der bevorzugte aktive Bestandteil für die meisten Typ-2-Diabetiker.

Arzneimittel, die diesen aktiven Bestandteil enthalten, sollten während oder nach einer Essensausgabe vollständig verabreicht werden. Dadurch wird das Nebenwirkungsrisiko wie Brechreiz, Magendruck und Flatulenz verringert. Bei der Applikation von METORMIN sollte der Alkoholkonsum so weit wie möglich vermieden, aber auf jeden Falle verringert werden. Andernfalls erhöht sich das Nebenwirkungsrisiko. Bei gleichzeitiger Einnahme von Methformin und größerer Alkoholmenge droht eine Milchsäure.

Aus diesem Grund ist der aktive Inhaltsstoff auch für alkoholabhängige Patientinnen und Patienten gegenstandslos. Der gelegentliche moderate Alkoholkonsum von 10 Gramm pro Tag für die Frau und 20 Gramm pro Tag für den Mann zusammen mit einer an Kohlenhydraten reichen Portion wird jedoch als harmlos angesehen. Der Alkoholgehalt von 10 Gramm entspricht etwa einem kleinen Gläschen Rotwein (0,1 l), 20 Gramm einer Bierflasche (0,5 l).

Lungenentzündungen wie Glibenclamid und die fortgeschritteneren Gleitmittel wie Repaglinid sind oft die Mittel der Wahl, wenn normale oder Übergewichtige keine Metformine ertragen. Arzneimittel dieser Gruppen sollten am Morgen vor dem Fruehstueck oder gleich zu Anfang einer Essensausgabe mit einem grossen Gläschen Mineralwasser eingenommen werden. Repaglinid: vor den Mahlzeiten; die Nahrung sollte innerhalb von 30 min nach der Aufnahme eingenommen werden.

Der chronische Alkoholkonsum kann die Blutzucker senkende Auswirkung schwächen.

Die Wechselwirkung mit dem gelegentlichen Konsum von Spiritus ist ganz anders. Hin und wieder intensiviert eine Flasche Rotwein oder ein Gläschen Weißbier die blutzuckersenkende Wirkung. Als zusätzliche Therapeutika werden Alpha-Glukosidase-Hemmer wie Acarbose und Miglitol bei Typ-II-Diabetes mellitus verwendet. Es wird daher ratsam, die Tabletten mit dem ersten Happen einer Speise ganz einzunehmen.

Außerdem müssen die Betroffenen darauf trainiert werden, dass ihre Lebensmittel keinen Hauszucker ausmachen. Alkoholika erhöhen die Entstehung von Unterzuckerungen. Daher sollte der Konsum von Alkoholika bei der Aufnahme von Alpha-Glukosidase-Inhibitoren so weit wie möglich gemieden werden. Es ist auch ratsam, Alpha-Glukosidase-Hemmer nicht zusammen mit Spiritus einzunehmen. In der Speiseröhre können sich die Tabletten verdichten und zu Verengungen in der Speiseröhre auslösen.

Mehr zum Thema