Diabetes Patienten

Zuckerkranke Patienten

Die Ärzte können ihre Patienten nicht rund um die Uhr begleiten. Jede Person mit Diabetes steht vor der Aufgabe, sich mit dem lebenslangen Begleiter ihres Lebens auseinanderzusetzen. Wir ernähren uns fett und schlecht. Typ-2-Diabetes trifft früher nahezu nur ältere Menschen. Aber Typ-2-Diabetes wird immer häufiger zur Erkrankung jüngerer Menschen.

Der texanische Mediziner Dr. Michael Yafi präsentierte jüngst auf einem Fachkongress den Krankheitsfall seines kleinsten Patienten mit Typ-2-Diabetes: "Nach unseren Erkenntnissen hat sich das Eintrittsalter des Typ-2-Diabetes sogar verschoben", bekräftigt Prof. Dr. Matthias Blüher, Chef der Übergewicht-Ambulanz an der Uni Leipzig.

Prof. Dr. Andreas Fritsche, Direktor der Klinik für Diabetesprävention und Diabetestherapie an der Uni Tübingen, ergänzt: "Die Frühdiagnose hat sich gebessert, weshalb Typ-2-Diabetes jetzt früher ins Visier genommen wird. 67% aller männlichen und 53% aller weiblichen Patienten sind Übergewichtige. Nach Angaben der Ernährungsgesellschaft hat sich die Anzahl der übergewichtigen Menschen in den letzten 20 Jahren auf 15 Prozentpunkte erhöht.

Fruehstueck verpufft. Dies erhöht das Risiko von Diabetes. Experten vermuten, dass eine ungünstigere Verteilung der Fette bei jungen Menschen zunehmen könnte. Setz dich, setz dich, setz dich. Laut einer Untersuchung der Deutsche Krankenversicherung und der Universität Köln verbringen die Erwachsenen in Deutschland durchschnittlich siebeneinhalb Sitzende pro Tag, die jungen Erwachsenen schaffen neun Sitzende.

Insbesondere Sport kann die Insulinsensitivität der Zelle erhöhen und damit Diabetes vorzubeugen. Dazu bedarf es laut Fachmann nicht einmal sportlicher Höchstleistungen: "10.000 Stufen pro Tag wären ideal. Die genetische Prädisposition für Diabetes ist ererbt. Wir wissen heute auch, dass Übergewichtige den Metabolismus ihres zukünftigen Babys beeinflussen", sagt der Fachmann Andreas Frith.

Zur rechtzeitigen Erkennung des Problems ist in Deutschland eine Blutzuckerkontrolle geplant, so Dr. Tanja Groten vom Diabetes- und Schwangerschaftskompetenzzentrum des Uniklinikums Jena.

"Typ 2 Diabetes ist keine Wohlstandskrankheit, sondern trifft oft die Armen", sagt Fritsche. Es ist so lobenswert, schon im Vorschulalter mit einer gesunden Nahrung zu beginnen: Man muss die soziale Situation der Familie bessern. Auch ihr Diabetes-Risiko würde dann sinken.

Mehr zum Thema