Diabetes Messwerte

Blutzuckerwerte

Im Volksmund wird Diabetes auch als Zucker, Diabetes oder Alterszucker bezeichnet. Messung und korrekte Interpretation von Werten Zuckerkrankheit? Ihre Ärztin oder Ihr Arzt kann anhand Ihres Blutzuckerspiegels bestimmen, ob Sie an Diabetes mellitus leiden. Diabetes tritt auf, wenn der Zwei-Stunden-Wert 200 mg/dl (11,1 mmol/l) oder mehr ist. Die Blutzuckerwerte sind umso größer, je größer der HbA1c-Wert ist, je größer er in den letzten 10 bis 12 Jahren war.

Der Mediziner mißt den HbA1c-Wert nicht nur, um den Verdacht auf Diabetes zu untersuchen, sondern vor allem, um die Behandlung zu steuern. Um die Gefahr von diabetischen Folgeerkrankungen zu verringern, empfiehlt die Fachgesellschaft, den HbA1c-Wert bei Volljährigen auf einen Richtwert zwischen 6,5 und 7,5 Prozent zu reduzieren. Für manche Menschen ist es logisch, weniger strikte Zielvorgaben zu haben.

Wohin Ihr persönlicher Zielwert für HbA1c gehen soll, bestimmen Sie gemeinsam mit Ihrem Hausarzt. Mit der Annäherung an Ihre Zielvorgaben können Sie Ihren Diabetes besser eindämmen. Bei abnehmender HbA1c kann auch das Folgeschadensrisiko an kleinen und großen Gefäßen abnehmen. Der Blutzuckerspiegel beträgt 100 bis 125 mg/dl (5,6 - 6,9 mmol/l) beim Fasten und 140 bis 199 mg/dl (7,8 - 11,0 mmol/l) nach dem Verzehr (postprandialer Blutzucker).

Weniger strikte Ziele können jedoch für Patientinnen und Patienten mit schwerer Hypoglykämie, fortgeschrittener Diabetes-Komplikation, ausgedehnten Begleitkrankheiten und eingeschränkter Lebensdauer in Betracht gezogen werden.

Blutzuckerspiegel: Normwerte, Sollwerte und Tabelle

Wie wichtig die Blutzuckerkontrolle bei Diabetes ist, kann nicht hoch genug bewertet werden! In diesem Artikel wollen wir Ihnen deshalb nützliche Hinweise für die Steuerung Ihres Blutzuckerspiegels bereitstellen. Vor kurzem habe ich mit einem Freund eines Diabetes-Patienten darüber gesprochen, wie wichtig es ist, seinen Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu haben.

Ich möchte also, bevor ich mich der Blutzuckertabelle zuwende, noch einmal ganz deutlich machen, dass eine größtmögliche Blutzuckerkontrolle von enormer Wichtigkeit ist. Hierzu müssen Sie die Normal- und Sollwerte des Blutzuckerwertes wissen. Die Einnahme von Medikamenten und das Ignorieren ihrer Wertvorstellungen reicht nicht aus.

Das ist besonders in Anbetracht der hohen Gefahr von Herz- und Gefäßerkrankungen für Menschen mit Diabetes von großer Wichtigkeit. Wenn Sie also zu den Menschen zählen, die sich der Wichtigkeit von Blutzuckerspiegel, Normal- und Richtwerten nicht voll bewußt sind, möchte ich Ihre Aufmerksamkeit auf Folgendes lenken:

Weshalb reicht es nicht aus, wenn der Blutzuckerspiegel in akzeptablen Grenzen ist? Nun, ein gemeinsames Ergebnis in vielen Untersuchungen ist, dass es eine progressive negative Korrelation zwischen dem Mangel an Blutzuckersteuerung und den Beschwerden bei Diabetes gibt. So wird es immer schwieriger, den Blutzuckerspiegel unter Kontrolle zu behalten und somit die Gesundheit zu erhalten.

Die Blutzuckerwerte werden in der Regel in mg pro Dekiliter (mg/dl) oder mg pro l (mmol/l) angegeben. Das Kürzel mmol/l gibt die Anzahl der Zuckermoleküle in einem l an. Bei erhöhtem Blutzuckerspiegel sollte das Zielwert von 70 - 130 mg/dl beim Fasten angestrebt werden. Wenn man diese Durchschnittswerte erzielt, ist die Nahrung und Haltung gut.

Es ist zu beachten, dass diese Grenzwerte im Durchschnitt eingehalten werden sollten. Der Blutzuckerwert wird über einen Zeitraum von 14 Tagen durchschnitten. Der Mittelwert gibt an, ob die Blutzuckermesswerte als normale Messwerte erachtet werden. Es ist zu beachten, dass alle hier aufgelisteten Größen nur als Anhaltswerte zu betrachten sind. Konsultieren Sie immer Ihren Hausarzt und fragen Sie nach Ihren eigenen normalen und optimalen Werten.

Der Blutzuckerwert wird in verschiedenen Einheiten angezeigt. Die Messung und Anzeige erfolgen in Deutschland oft in mg/dl, in vielen Krankenhäusern der Welt wird die international gültige Einheit mmol/l (Milligramm pro Liter) benutzt.

Mehr zum Thema