Diabetes Leitlinie

Richtlinien für Diabetes

Leitlinie Titel, Klasse, Erscheinungsdatum, Gültig bis. Neuer Ärzteleitfaden: Diabetes kann Auto fahren Darf ein Zuckerkranke oder nicht? Bisher ist dies nicht durchgängig reguliert. Ein neuer Leitfaden soll den Medizinern mehr Gewissheit bei der Bewertung geben - und damit auch den Betroffenen weiterhelfen. Bisher konnten Diabetespatienten als Autofahrer oft nicht in Bussen, Lastwagen oder Taxis Platz nehmen - viele Unternehmer bewerteten das Risiko von Unfällen als zu hoch.

Vielen Betroffenen dürfte nun die Rückkehr ans Lenkrad erlaubt sein, denn die DDG hat zum ersten Mal einen Leitfaden zur Fahrtüchtigkeit von Diabetes -Patienten herausgegeben. Mit dem am Dienstag vorgelegten Papier wird mehr Sicherheit geschaffen - denn bisher gibt es keine einheitliche medizinische Grundlage für die Bewertung, ob ein Diabetes-Patient ein Auto fahren darf oder nicht.

"Dadurch entstand eine beträchtliche Haftungsgrauzone für ÄrztInnen und Behandlungspersonal", sagt Oliver Ebert, der die Richtlinie mitgestaltet hat. Vereinfacht ausgedrückt: Bei einem Verkehrsunfall könnte ein Zahnarzt, der den Diabetiker als fahrtüchtig zertifiziert hatte, für seine Entscheidungen gerichtlich verfolgt werden. "Wer sich an diese wissenschaftlichen Gutachten halten will, muss keine Verantwortung befürchten", sagt Ebert.

Diabetiker, denen zu unrecht das Fahren verboten wurde, hatten nicht die Gelegenheit, gegen sie zu klagen. Auch die jetzt publizierten Empfehlungen für Mediziner sind weitgehend zu ihren Gunsten: "Nach allen vorliegenden Studien ist die Häufigkeit von Unfällen bei Menschen mit Diabetes nur leicht erhöht", erklärt Reinhard Holl, Ulmer Neurobiologe und Co-Autor des Leitfadens.

Laut DDG haben in Deutschland knapp sechs Mio. Menschen einen Fuehrerschein.

Taschenleitfaden: Diabetes (Version 2013)

Literatur: Dt. Kardiologische Fachgesellschaft - Herz- und Kreislaufforschung e. V. ESC-Taschenrichtlinien ("ESC Pocket Guidelines"). Diabetes, Ausgabe 2013: Zusammenfassung der ESC-Leitlinien zu Diabetes, Prädiabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen Laut einer Schätzung der International Diabetes Federation für 2011 werden 52 Millionen Menschen im Alter von 20 bis 79 Jahren an Diabetes erkrankt sein.

Im Jahr 2011 betrugen die Ausgaben für Diabetes in Europa rund 75 Milliarden EUR und Prognosen für 2030 gehen von einem Zuwachs auf 90 Milliarden EUR aus. Im Jahr 2011 verstarben 281.000 Menschen und 317.000 Diabetikerinnen, vor allem an Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Aus diesem Grund hat die European Society for Cardiology ESC gemeinsam mit der European Diabetes Society EASD Richtlinien entwickelt.

Mehr zum Thema