Diabetes bald Heilbar

Zuckerkrankheit bald heilbar

Ist es möglich, die Düngung bald den Pflanzen selbst zu überlassen? ist ein deutlicher Gewichtsverlust, so bald wie möglich nach der Diagnose. Hodenkrebs kann bald im Sperma nachgewiesen werden.

Diabetes-Kur in zehn Jahren möglich.

Blutproben zur Bestimmung des Insulinwertes: "Bei Diabetes des Typs I, bei dem das Abwehrsystem die Insulin produzierenden Körperzellen vernichtet, besteht die Chance auf eine Therapie", produziert Novo Nordisk die halbe Menge des weltweiten Produktionsvolumens in einer einzelnen Manufaktur. Finanzvorstand Jesper Brandgaard über die Perspektiven eines Diabetes-Killers, Insulintabletten, Übergewicht und den Markteinstieg von Google:

Wird es in den kommenden zehn Jahren eine Lösung für Diabetes gibt? Beim Diabetes des Typs I, bei dem das Immunstatus die Insulin produzierenden Körperzellen vernichtet, besteht die Möglichkeit einer Behandlung. Der Chief Science Officer meinte, dass es möglich sein könnte, humane Blutstammzellen zu bilden und sie dann durch Immunsuppression im Organismus zu behalten, um die Insulinproduktion wiederherzustellen.

Wie steht es mit Typ-II-Diabetes, bei dem der Organismus immer weniger Insulin produziert? Brandgaard: Der bestmögliche Weg zur Vorbeugung von Typ-II-Diabetes ist ein gesünderes Leben: Werden wir in zehn Jahren wirklich keine andere Wahl haben, als den Betroffenen eine Insulinspritze zu verabreichen? Brandgaard: Die Nachfrage nach Insulin wird sich in den nächsten zehn Jahren nicht nennenswert ändern.

Durch eine veränderte Lebensweise nimmt die Anzahl der Zuckerkranken zu. Ein Beispiel dafür ist China: In ländlichen Gebieten haben es drei bis vier Prozentpunkte der Menschen mit Typ-2-Diabetes, in mittleren Großstädten sind es fünf bis sechs Prozentpunkte aufgrund verminderter körperlicher Aktivität und in küstennahen Großstädten bis zu zehn Prozentpunkte.

Kann Diabetes des Typs 2 geheilt werden?

Das Volkskrankheitsdiabetes galt in der ganzen Welt als nicht heilbar, und ich habe dieser Ansicht bisher tatsächlich zugestimmt. Wegen meines eigenen Erfolges im Bereich der Diabetesbekämpfung wurde ich in den vergangenen Wochen sehr oft danach befragt, ob ich überhaupt noch Diabetes habe. Ich antwortete immer gleich: "Seit fast zwei Jahren lässt mein Blutergebnis keine Schlüsse mehr auf eine vorhandene Diabetes-Erkrankung zu, da mein Blutzuckerspiegel im normalen Bereich liegt.

So hat auch der zuständige Familienarzt bei mir keinen Diabetes diagnostiziert. "Solange ich in meinem eigenen *MB-Ökosystem bin, habe ich keine Diabetes-Symptome mehr. Wenn ich das aber lasse, wird vermutet, dass meine Zuckerwerte wieder kräftig steigen - und damit bin ich immer noch zuckerkrank!

Mit diesem Argument könnte man ebenso gut die Fragen zu meiner Diabetes-Erkrankung klären. Fast schon eine Philosophiefrage: "Bin ich noch zuckerkrank? Für mich selbst bin ich der festen Überzeugung, dass ich nie wieder Symptome von Diabetes erleben werde! Diabetes des Typs 2 ist also wirklich nicht heilbar?

Mehr als 2 Jahre sind seit der ersten Diagnose von Typ 2 Diabetes verstrichen und ich fühl mich besser und gesünder als je vorher. Ich habe in den vergangenen paar Tagen auch einige Meldungen im Netz gefunden, in denen auch die Behauptung aufgestellt wurde, dass Diabetes heilbar ist. Man sagt, dass bei einer reinen Ketogendiät - also OHNE Kohlehydrate - der Organismus wenig oder gar kein Insulin brauch!

Der Energiebedarf für den Organismus wird durch den sogenannten "Ketonkörper" (körpereigener Kohlenhydratersatz) und Fette gedeckt. An diesem Ansatz finde ich es sehr gut, dass, wie Sie wissen, rasch vorhandene Kohlehydrate (insbesondere die vereinzelten Kohlehydrate wie z. B. Glukose usw.) unbedingt vermieden werden sollten!

Ganz logisch: Würde ein Diabetes 2 nur eine ketogene Ernährung (keine Kohlenhydrate) einnehmen, bräuchte der Organismus nur wenig bis gar kein eigenes Blutzucker, da es praktisch keinen gibt. Weil unser Organismus natürlich noch viel Kraft verbraucht, wird diese durch Ketone und Fette (wie bereits oben beschrieben) zur Verfügung gestellt.

Mehr zum Thema