Blutzucker ohne Stechen Messen

Glukose ohne Stechen Maßnahme

Verzichten Sie auf das routinemäßige Stechen der Fingerspitzen, um den Blutzucker zu messen. Stechen Sie mehrmals täglich in den Finger und testen Sie das Blut. In der Regel muss ein "normaler" Kapillarblutzucker zweimal täglich gemessen werden. Meine Empfehlung: Nicht in der Mitte der Fingerkuppe, sondern seitlich kleben lassen. Sie stechen sich Tag für Tag in die Finger: Für viele Diabetiker gehört die Kontrolle ihres Blutzuckers zum Alltag.

Neuer Patch zur Messung von Glucose ohne Punktion

Werden Diabetiker bald ihre Traubenzuckerwerte über ein Patch messen können - ohne eine Kanüle in die eigene Körperhaut einführen zu müssen? Die britische Firma Nemaura Medical gab bekannt, dass sie für ein solches Patch namens ZuckerBEAT das CE-Zeichen erhalten hat. Man klebt es ganz leicht auf die Schale und "saugt" die Glucose ein.

Nemaura Medical aus England hat jetzt ein neuartiges Verfahren eingeführt, das ohne "Stichel" abläuft. Sie heisst ZuckerBEAT und wird laut Nemauras Pressemitteilung vom 16. Mai 2016 im Mai 2016 die CE-Kennzeichnung und damit die Zulassung in Europa erwirken. Der Untergrund haftet auf der Oberfläche und wird jeden Tag erneuert.

Bei jeder Änderung ist eine Kalibrierung (Vergleichsmessung) über ein konventionelles Blutzuckermessgerät erforderlich. Dort schickt er einen leichten Stromschlag in die Schale. Der Messvorgang findet über die gesamte Länge der Schale statt und wird mit der "umgekehrten Iontopherese" durchgeführt. Im Rahmen der Ionenausscheidung werden Medikamente mit einem geringen Gleichstrom unter die Schale gelegt, wobei der Weg von ZuckerBEAT umgekehrt ist.

Nemaura Medical zufolge soll ZuckerBeat günstiger sein als ein CGM-System und Ende 2016 auf dem europÃ?ischen Markt in Verkehr gebracht werden. Es wird also interessant sein, was als nächstes mit ZuckerBEAT passiert.

Hier finden Sie die Pressemeldung von Nemaura Medical in deutscher Übersetzung.

Blutzuckermessung über Sensoren und Apps

Für das FreeStyle Libre System mit Sensoren und Reader gibt es jetzt zwei Android Apps des Anbieters. Sie tauchen vor den Essen und vor dem Schlafen gehen einen Teststreifen in einen Blutstropfen, um ihren momentanen Blutzuckerspiegel zu bestimmen. Solche Fluktuationen können nur durch eine kontinuierliche Messung erkannt werden. Der US-amerikanische Produzent Abott bietet das FreeStyle-Libre-System mit Fühler und Leser an.

Wahlweise kann der Aufnehmer auch mit einem Android-Smartphone mit passendem NFC-Chip gelesen werden. Zu diesem Zweck haben die Firma Abott und eine Reihe anderer Lieferanten Anwendungen veröffentlicht. Er ist so groß wie eine 2-?-Münze und kosten 60 EUR. Ein Silberoxid-Akku liefert dem Fühler Energie. Das wird in Diskussionen manchmal als geplanter Verfall gebrandmarkt, scheint aber vernünftig - schließlich haftet der Fühler ja gut auf der Oberfläche und sein 5 mm langes Fühler ist im Körper.....

Mehr zum Thema