Ab welchem Blutzuckerwert Spricht man von Diabetes

Welcher Blutzuckerspiegel ist Diabetes?

des Blutzuckerspiegels in den letzten zehn bis zwölf Wochen. Aber wann sprechen wir über Hypoglykämie und Hypoglykämie? Die Symptome hängen vom Blutzucker ab und können von Person zu Person variieren.

Hoher normaler Blutzuckerspiegel deutet auf ein Diabetes-Risiko hin.

Ein erhöhtes Krankheitsrisiko haben Männer und Schwangere mit hohen normalen Zuckerwerten für eine Typ-2-Diabetes-Erkrankung - insbesondere bei gleichzeitiger Übergewicht, erhöhten Blutdruckveränderungen oder einem bewegungsarmen, lebenswichtigen Körper. Die Blutzuckerwerte für Eine Diabetes-Erkrankung wurde in den vergangenen 20 Jahren immer weiter gesenkt, da man erkannte, dass der Diabetes Folgeschäden bereits bei niedrigen Glukosewerten auftritt.

Von einer Diabetes-Erkrankung spricht man zur Zeit, wenn der im Nüchternzustand ermittelte Blutzuckerwert bei 126 mg/dl (7,0 mmol/l) oder höher ist. Für Nüchtern Blutzuckerwerte (Nü-BZ) zwischen 110 mg/dl (6,1 mmol/l) und 126 mg/dl werden unter durchgeführt (oraler Glukosetoleranztest) weitere Tests durchgeführt, um das Vorhandensein von Diabetes ("Diabetes abzuklären") festzustellen. Messwerte zwischen 90 mg/dl (5,0 mmol/l) und 110 mg/dl sollten unter jährlich überprüft werden.

Zwischen 1992 und 2004 untersuchten und beobachteten Forscher des Israeli Defense Forces Medical Corps 13.163 scheinbar gesund Männer Für alle Männern betrug der Blutzuckerwert von Nüchtern zu Beginn des Tests weniger als 100 mg/dl (5,6 mmol/l). Ausführliche Fragebögen zu ihrem Lebenslauf und ihrem Ernährung haben sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer herausgeholt und sich mehreren Studien, mit denen unter anderem auch unterschiedliche Blutspuren überwacht wurden, unterzogen.

Im Beobachtungszeitraum 208 entwickelte Männer eine Typ-2-Diabetes-Erkrankung. Dabei stellten die Forscher fest, dass das Diabetesrisiko für ein Diabetes des Typs 2 größer war, je höher die Nüchtern-Blutzuckerwerte in der Vergangenheit waren: Die Teilnehmenden mit einem Wert im Höchsten in der Klasse Fünftel (Nü-BZ zwischen 87 und 99 mg/dl) waren drei Mal Männer Ein Diabetes des Typs 2 als Nü mit einem Glucosewert im Niedrigsten in der Klasse Fünftel (Nü-BZ < 81 mg/dl).

Vor allem bei Übergewicht (BMI > 30 kg/m2) oder erhöhten Triglyceridwerten (> 150 mg/dl oder 1,69 mmol/l) erhöhte sich das Diabetesrisiko um den Faktor Acht. Obgleich der Nüchtern-Blutzuckerwert im "Normalbereich" liegen kann, kann unter Umständen dennoch ein erhöhtes Infektionsrisiko für eine Typ-2-Diabetes-Erkrankung vorliegen.

Gefährdet sind vor allem Menschen mit einem âhohen normalenâ Blutzuckerspiegel (über 87 mg/dl oder 4,8 mmol/l) und anderen Gefahren wie Übergewicht und/oder Triglyceridspiegel von mehr als 150 mg/dl (1,69 mmol/l).

Mehr zum Thema