Unterzuckerung beim Sport

Hypoglykämie im Sport

Besonders bei Menschen, die ihren Diabetes mit Insulin behandeln, kann der Blutzuckerspiegel während des Trainings zu niedrig sinken. Hypoglykämie beim Laufen: Falls Sie beim Joggen Hunger haben Hier erfahren Sie, was hinter den Heißhungerattacken beim Joggen steht und wie Sie Hypoglykämie unterdrücken. "hungeranfälle fand ich, als ich ging. Ist es eine Hypoglykämie?" Grundsätzlich gilt: Die Nahrung, auf die man Hunger hat, enthält oft ganz konkret die energetische Quelle, die man braucht tatsächlich Auf den Hunger beim Laufen: Ausdauerleistungen können den Blutzucker senken, da der Blutzucker von den Körperzellen zur Energiegewinnung aufgenommen wird.

Ein Maß für den Körper mit beginnenden Hypoglykämien ist ein Hunger auf süÃ, kohlenhydratreiches Essen. Besonders bei Läufern, die sonst nur leicht verwertbare Kohlehydrate wie Teigwaren, Weißbrot, Süßigkeiten oder Süà zu sich nimmt, kann es passieren, dass das dabei freigesetzte Insulin Ausschüttung die Auswirkung der Kohlenhydratversorgung aufhebt. Das Ergebnis ist ein Rückgang des Blutzuckers trotz einer ausreichenden Menge von Ernährung, die sogenannte "Hypoglykämie".

Meiden Sie rasch verwertbare Kohlehydrate, besonders während des Trainings. Erreichen Sie statt dessen länger funktionierende Kohlenhydrate: Sie sorgen dafür, dass länger voll bleibt und der Hunger auf der Route vermieden wird.

Hypoglykämie beim Sport verhindern

Als medizinischer Fachausdruck für wird die Hypoglykämie bezeichnet. Es ist für ein Blutzuckerwert unter dem mittleren Normalwert. Gründe für Es gibt einen niedrigen Blutzuckerwert. Damit sind unter anderem Stoffwechselkrankheiten ursächlich für für das Fallen des Blutzuckers, speziell Diabetes sind gefährdet. AuÃ?erdem ist physisch Aktivitäten, mit dem mehr Glukose als im Körper vorrätig gebrannt wird, ein Hypoglykämie entwickeln, wenn dies nicht verhindert wird.

Bei Sportlern wird in der Regel darauf geachtet, ihren Körper mit ausreichender Leistung zu beliefern, bzw. mit Glukose, die den Körper mit den Batterien als Treibstoff versorgt. Grundsätzlich hat sich bewährt zum Ziel gesetzt, dass der Athlet etwa zwei bis drei Stunden nach der Schulung eine an Kohlenhydraten reiche Nahrung zu sich nimmt. Später sollte er nicht fressen, da der Körper nur einmal bei der Digestion ist beschäftigt

Sogar die Zulassung von echtem Glukoselieferanten, also Traubenzuckerpräparaten, unmittelbar vor dem Seminar konnte der Körper überfordern. Die meisten Athleten bevorzugen diese Präparate wegen ihrer hohen Bekömmlichkeit gegenüber der Kartoffel. Die Fettaufnahme sollte vor dem Sport absolut vermieden werden. Bei einem längeres -Kurs, wie er z.B. zur Marathonvorbereitung stattfindet, muss eine Zwischenverpflegung berücksichtigt werden.

Im Durchschnitt benötigt der Athlet eine Kohlenhydratversorgung von 60 g/h.

Mehr zum Thema