Schwangerschaftsdiabetes im Griff

Diabetes in der Schwangerschaft unter Kontrolle

Im Grunde kann jede schwangere Frau einen Schwangerschaftsdiabetes entwickeln. In der Regel verschwindet der Diabetes nach der Schwangerschaft von selbst. Eine überraschende Diagnose von Schwangerschaftsdiabetes ist für die meisten Frauen mit vielen Unsicherheiten verbunden, und vermutlich auch für Sie. Wie hoch ist das Risiko, während der Schwangerschaft an Diabetes zu erkranken?

Schwangerschaftsdiabetes unter der Kontrolle von Bettina Snowdon; Ute Schäfer-Graf - Book

Die Magengegend wird rund, die Erwartung nimmt zu, Sie sorgen für den Wagen und die Vorbereitung der Geburt - und dann die Diagnose: Schwangerschaftsdiabetes. Die Zuckerkrankheit tritt in der Folgezeit in der Regel selbstständig auf. - Auch zuhause: Was sollte ich trinken, damit mein Kind während der Trächtigkeit gut gedeihen und sich entwickeln kann, was nicht besser ist?

Einfach, blitzschnell und wirklich schmackhaft - so werden Mutter und Kind den ganzen Tag über gut erzogen. Die Augenärztin Bettina Snowdon wohnt in Hamburg, wo sie als Schriftstellerin, Herausgeberin und Dolmetscherin tätig ist. Als Oberärztin am St. Joseph Krankenhaus in Berlin ist sie Leiterin des Diabeteszentrums für Schwangerinnen in Berlin. Die diplomierte Ökotrophologin Bettina Snowdon ist seit vielen Jahren Herausgeberin, Projektleiterin und Editorin bei diversen Reiseführerverlagen, immer mit dem Fokus auf Kochbücher.

Diabetes in der Schwangerschaft unter Kontrolle

Stuttgart, im Januar 2014 - Der Magen wird rund, die Erwartungen steigen, der Kauf eines Kinderwagens und die Vorbereitung auf die Geburt sind angesagt - und dann die Diagnose: Schwangerschaftsdiabetes. Durch eine bewusste Diät und Sport können sie ihren Zuckerspiegel auf ein Normalniveau absenken, ohne Insulin injizieren zu müssen. Bettina Snowdon und Ute Schäfer-Graf haben im neuen Reiseführer "Schwangerschafts-Diabetes im Griff" (TRIAS Verlagshaus, Stuttgart. 2014) zusammengetragen, um sich über die verschiedenen Rezepturen zu informieren.

Der Schwangerschaftsdiabetes wird derzeit bei fast fünf Prozentpunkten der deutschsprachigen Schwangerinnen festgestellt und ist damit eine der am weitesten verbreiteten Krankheiten in der Schwangerheit, so Schäfer-Graf. "Durch die Zuckerkrankheit erzeugt der Organismus nicht genügend Insulin, um den Glukosespiegel (Zucker) aus dem Blutsystem in die Zelle zu befördern, auch nicht während des Schwangerschaftsdiabetes", so sie.

Außerdem laufen Eltern und Kinder Gefahr, permanent an Zuckerkrankheit zu leiden. Für die schwangeren Frauen ist es in der Praxis meistens ausreichend, ihre Ernährungsweise zu ändern und sich regelmässig zu erholen. Die Zuckerkrankheit tritt in der Folgezeit in der Regel selbstständig auf. Nach der Diagnosestellung befürchten die Schwangeren, dass sie ihre Ernährungsgewohnheiten vollständig einschränken oder ändern müssen.

Die Autoren, die mit ihrem Werk eine Orientierung geben wollen, sind unbegründet: Sie werden Ihre Ernährungsgewohnheiten unter der Vergrößerungslupe untersuchen und einige werden sich verändern, aber der Nutzen kommt dabei nicht zu kurz. Der Autor erklärt, was zugelassen ist und bietet viele köstliche und blutzuckersensitive Rezepturen. Brote mit Erdbeer-Pistazienaufstrich, Rührei aus Tomatenschafskäse oder Hühnerfilet mit Mozzarella gratiniert sorgen für eine optimale Betreuung von Mama und Papa.

Prof. Dr. Ute Schäfer-Graf ist Deutschlands einziger Arzt mit gynäkologischer und diabetologischer Ausbildung. Als Oberärztin am St. Joseph-Krankenhaus in Berlin ist sie dort für die Sprechstunden für Schwangerschaftsdiabetes zuständig. Die Augenärztin Bettina Snowdon wohnt in Hamburg, wo sie als Schriftstellerin, Redakteurin und Dolmetscherin tätig ist. Schwanger ere Frauen mit Gestationsdiabetes dürfen die nachfolgenden Zwischenmahlzeiten ohne zu zögern einnehmen:

Mehr zum Thema