Ph Wert Testen ohne Streifen

Ph-Wert Prüfung ohne Streifen

Messung des pH-Wertes im Erdreich - Tips & Kniffe vom Gartenbauer In der Regel gilt das Thema Wissen um die beiden wesentlichen Einflussfaktoren für ein gutes Pflanzgut. Denn ohne gute Böden sind die besten Bewässerungssysteme und die ideale Lage nutzlos. Ein grundlegender Faktor ist der pH-Wert. Die vorliegende Anleitung verdeutlicht nicht nur, wie leicht es ist, den pH-Wert im Erdreich zu bestimmen, sondern auch, wie leicht es ist, zwischen schweren und schweren Böden zu unterscheiden.

Durch die Bestimmung der Beschaffenheit und des Verhaltens des Bodens während der Deformation kann eine leichte Kontrolle der Bodenart durchgeführt werden. Wenn der Erdboden granulatförmig ist und beim Verformen der Bratwurst auseinanderbricht, ist es ein leichter Erdboden/Sandgrund. Bei glattem und klebrigem Erdreich haftet er gut zusammen und die Bratwurst kann leicht geformt werden, es ist ein schwerer Boden/Lehmboden.

Weitere Informationen über die Bodenart liefert die Klärschlammprobe. Zu diesem Zweck wird der Gartenboden in einem Becher mit einem Wassergemisch vermischt und gut gerührt oder durchgeschüttelt. Schwerteile wie Stein und Gips fallen auf den Erdboden, während auf der Erdoberfläche Huminstoffe schweben. Trübt sich das Wetter ein, ist der Erdboden lehmhaltig.

Durch eine professionelle Bodenanalyse wird eine exakte Bodenanalyse mit entsprechenden Empfehlungen für Düngemittel durchgeführt. Ob eine Untersuchung im Prüflabor durchgeführt werden soll oder ob der pH-Wert im Erdreich selbst bestimmt werden soll - die Probenahme ist in beiden FÃ?llen die gleiche. Abhängig von der Gartengröße und der zu prüfenden Bodenart gibt es jedoch kleine Abweichungen im Stichprobenverfahren.

Wenn es offensichtliche Unterschiede im Erdreich gibt, sind mehrere Stichproben erforderlich. Mit dem Pik wird der Erdboden gekippt, und die Schnitte werden dann ineinandergedrückt. Daraus kann nun die Laborprobe oder eine eigene pH-Wert-Messung genommen werden. Nach der Entnahme der Bodensubstanz kann der pH-Wert im Erdreich bestimmt werden.

Zuerst werden 100 Gramm der Erdprobe in ein entleertes Konservierungsglas gelegt, das dann mit 100 ml abdestilliertem Wässer gemischt wird. Tipp: Es ist unbedingt auf die Verwendung von Destillatwasser zu achten, da normales Trinkwasser die Messwerte in Abhängigkeit von den Bestandteilen und dem Kalksteingehalt erheblich beeinfluss. Jetzt ist die Masse gut mit dem Trinkwasser vermengt. Der pH-Wert des Erdreichs kann nach einer Pausenzeit von gut 10 min nachvollzogen werden.

Durch das Verfärben des Teststreifens wird der pH-Wert des Erdreichs sichtbar. Dies sollte nicht verwechselt werden mit dem hauteutralen Wert von ca. 4,5 - 5,5. Aber auch der Erdboden sollte im leicht sauren Wert von 5,5 - 6,5 sein, hier eindeutig zu laugenschein. Es gibt auch Pillen auf dem Markt, um den pH-Wert des Erdreichs zu messen.

Wenn alles gelingt, ist der pH-Wert im Erdreich bekannt und es können geeignete Massnahmen getroffen werden. In der Regel gilt das Thema Wissen um die beiden wesentlichen Einflussfaktoren für ein gutes Pflanzgut. Denn ohne gute Böden sind die besten Bewässerungssysteme und die ideale Lage nutzlos. Ein grundlegender Faktor ist der pH-Wert.

Die vorliegende Anleitung verdeutlicht nicht nur, wie leicht es ist, den pH-Wert im Erdreich zu bestimmen, sondern auch, wie leicht es ist, zwischen schweren und schweren Böden zu unterscheiden. Zu diesem Zweck wird der Erdboden mit einem Gefäß mit Wasser gemischt und gut gerührt. Es schweben kaum humose Substanzen darauf, und Stein und Gips liegt auf dem Untergrund.

Die Verwendung von destilliertem Brennwasser ist unerlässlich, da normales Trinkwasser einen wesentlichen Einfluss auf das Resultat haben würde. Ein Streifen Lackmuspapier oder ein anderer pH-Teststreifen wird in das Trinkwasser eintauchen. Selbst wenn in diesem Falle der lehmige Untergrund das Lesen schwierig macht, befindet er sich im fast pH-neutralen Messbereich von 6 Die Maßnahme ist abgeschlossen und der pH-Wert im Untergrund wird ermittelt.

In der Regel gilt das Thema Wissen um die beiden wesentlichen Einflussfaktoren für ein gutes Pflanzgut. Denn ohne gute Böden sind die besten Bewässerungssysteme und die ideale Lage nutzlos. Ein grundlegender Faktor ist der pH-Wert. Die vorliegende Anleitung verdeutlicht nicht nur, wie leicht es ist, den pH-Wert im Erdreich zu bestimmen, sondern auch, wie leicht es ist, zwischen schweren und schweren Böden zu unterscheiden.

Mehr zum Thema