Niedriger Blutzucker Folgen

Folgen bei niedrigem Blutzuckerspiegel

und die potenziell tödlichen Folgen. Sehr hoher oder niedriger Blutzuckerspiegel (h.) T. Zimmer Berlin. Die Folgen sind Polyurie, Exsikkose und Azidose.

Alle Fragen zu den Ursachen und insbesondere zu den Folgen von Diabetes mellitus sind geklärt. Informieren Sie sich über die Blutzuckermessung, wann und wie Sie Ihre Werte am besten kontrollieren können und was zu tun ist, wenn Ihre Werte zu hoch oder zu niedrig sind.

Ärztliche Untersuchung Effekte von Stress auf die Gesundheit

Der Begriff Stress ist für eine hochgradig stressige Erscheinung..... Der Stress setzt von Person zu Person verschieden ein, wodurch die Person auf gewisse Performance-Anforderungen anspricht. Mit stressbedingten Körperfunktionen werden für zu einer schnellen Energieversorgung, wie Herztätigkeit, der Blutkreislauf der Organe und der Muskulatur sowie die Luftversorgung des Hirns aufbereitet. Funktionalitäten wie die des Abwehrsystems, die den Körper nicht mit Strom versorgt, werden reduziert[11.2.].

für Das Entstehen von Stress spielt eine wichtige Funktion. Dieses Leistungserfordernis wirkt sich auf die Seele und auf den Zustand des Körpers aus und kann der menschliche Körper nachhaltig sein. schwächen und schädigen Doppelbelastung durch Arbeit und Hausrat führen zum Beispiel bei vielen Menschen ? vor allem bei Damen?zu schmerzhafte Spannungen in der Muskelmasse von Hälsen, Halsen, Schultern, Schulterschenkel und Waden?11.3. ?

Wenn Menschen sich Sorgen, Sorgen und Bedrängnis fühlen, geht es um negative Stressbelastung ?Distress. Fühlt Eine Persoenlichkeit ist dennoch bezüglich von bestimmten Anforderungen erwachsen geworden, diese werden im Koerper formschoen gefuehlt und verarbeit. Menschen erleben positive Stressbelastung â" Eustress. Ãbermà emotionalen Streß oder Streßsymptome nach einer Operation begünstigen die Entwicklung einer Magenschleimhautentzündung (Gastritis) oder eine Magenentzündung mit Keimen, die die schützende Schicht abbauen, so dass ein Magengeschwür sich formen kann[11.2.].

Beim Menschen mit einem sehr sensibel reagierendem Magen-Darm-Trakt â" Irritierbarer Darm â", Freisetzung von Stress-Situationen Darm-Beschwerden und Krämpfe aus[11.2.]. Die Gefahr für sowohl physisch als auch mental steigt, da die funktion der direkten Gehirnoberfläche als für Barriere durch Stress gestört wird. Dies macht das Hirn anfälliger für Drogen, Toxine und Umweltschadstoffe unter für[11.4.].

Häufig verstärken fehlt die sportive Betätigungen und durch Stress bedingte Schlafstörungen sowie Essrhythmusstörungen wie Gesundheitsprobleme[11.2.]. Unter erhöhtem sozialem oder familiären Stress leidende Mütter haben die Möglichkeit, dass in den Tagen vor der Monatsblutung â" Prämenstruelles Krankheitsbild â" wie Irritabilität, starke gedrückte Tendenz, klares Veränderung vom Appetit, Verspannungen und Anschwellungen von Brüste sowie Gefühle von der Depression, verstärken[11.3.] auftreten können.

Rauchende essen kaum Gemüse, sie erleiden häufiger unter Stress, schmerzhafte Kopfweh, Immunschwäche und depressive Zustände als Rauchende, die ig Gemüsekost zu sich nach Hause holen. Täglicher Der Alkoholkonsum betrifft äußerst schädlich am Körper, so dass die Versorgung von Gemüse keine Reduktion der Stress-Symptome mehr bewirken kann gewährleisten[10]. Auch andere Hirnregionen werden durch Stress angeregt, was zu Ausschüttung von Kuriersubstanzen führt, die die Durchblutung in den Nebennierenrinde erreichen und dort Kortisol abgeben.

Dazu ist für Stoffwechsel, Wachsen und Psychologie zuständig. Wenn es zu ausgeschüttet wird, ist das steroide Hormon für die Adaption des Körpers an Lastfälle erforderlich. DarÃ?ber hinaus erhöht das Kortisol die Fettabscheidung â" die Fettspeicherung. Stressbelastung in Maßnahmen schützt also der Körper vor Entzündungsreaktionen und hält die Funktionsweise des körpereigenen Systems aufrichtig[8]. Übermäßiger Stress schadet jedoch dem Körper.

Hochkonzentrationen von Kortisol im Körper und/oder ein dauerhaftes Cortisolausschüttung verringern die Nahrungszufuhr, fördern den Abbau von Kohlenhydraten, führen bei Schlafstörungen, erhöhen das Infektanfälligkeit. und die Anzahl der krebserregenden Stoffwechselprodukte in unserem Körper[8]. Hochgradig physische sowie psychologische Spannungen führen zu schweren Erschöpfungserscheinungen, da es durch die umfangreiche Ausschüttung von Kortisol zu Energieversorgungsproblemen kommt[11.2.]. Die Karosserie gerät in Schwierigkeit, sich an die hohen Ansprüche zu gewöhnen.

Die Cortisolwerte führen bis Beeinträchtigungen sind zu hoch für bestimmte Körperfunktionen und für immunologische Störungen. Desweiteren kommt es zu Störungen im Elektrolythaushalt sowie entzündliche Prozessen, die im Verlaufe der Zeit zu schwerwiegenden Krankheiten wie Hypertonie (Bluthochdruck) mit negativen Auswirkungen auf die Nervenfunktion, Herz- und Schleifeerkrankungen, Herzrhythmusstörungen, Stoffwechselstörungen, Allgien sowie Krebs unter führen führen können[11.2.].

Starker Alkoholiker, Fetteibigkeit und depressive Zustände können unter zusätzlich zu einer nachhaltig erhöhten Cortisol-Konzentration und den Stresssymptomen verstärken[8] führen. Außerdem steigt das Verlustrisiko, dass die Immunabwehr eingeschränkt wird und in der Folge Menschen anfälliger für ist. Hautkrankheiten wie zum Beispiel Akne oder Neurodermitis[11.2.]. Bei Belastung des Körpers kann der Zuckerspiegel geringfügigen Veränderungen unterworfen sein, da die Kontrolle der Blutzuckerwerte unter diesen Umständen erschwert wird.

Zur Minimierung dieser Fluktuationen sollte Stressanfällige große Anteile an raffinierten Kohlenhydraten, Kohlenhydraten, Kohlenhydraten, Zuckerresten und Fetten vermeiden, da diese Stoffe den Zuckerspiegel des Blutes erheblich belasten und zu einer Absenkung des Zuckerspiegels führen können Hypoglykämie â" führen [11.2.]. Die Cortisolkonzentration hat auch einen Einfluss auf den Zuckerspiegel. Eine Überschreitung unter Stress lässt steigt die Cortisol-Konzentration im Körper, womit es zu einer Erhöhung des Zuckerspiegels kommt[8].

Ein Stress-Bedingte Funktionsuntüchtigkeit der NNR oder ein unzureichender Gehalt an bestimmten Transportproteinen senken den Cortisolspiegel und damit auch den Blutzuckerwert[6]. Zu hohe und zu niedrige Blutzuckerwerte im Körper beeinträchtigt, körperliche und seelische Leistungsfähigkeit, führt bei Energieversorgungsproblemen sowie Ermüdungserscheinungen[11.2.]. Das Haarqualität überaus spricht sensibel auf Stress an.

Besonders starker Druck kann zu Haarausfall führen verstärken. Wenn es zusätzlich zu Protein-, B-Vitamin-, Vitamin-A-, C-, Zink- und Kupferminimiziten im Körper kommt, die das Haarwuchsen verlangsamen, so können sie ihre Struktur und zusätzlich zu zusätzlich sowie breitspenstigem Haar[11.4.]. Lebenswichtige Stoffe als Schutzmechanismus unseres Körpers können die schädlichen Wirkungen von Stressbeanspruchungen so weit wie möglich ausreichen einschränken

Fehlt es jedoch an essenziellen Nähr und lebenswichtigen Materialien wie z. B.: Mineralien des B-Komplexes, Coenzym Q10, Kalzium, Eiweiß, Magnesit und Zinn, kommt es zu einem erhöhten Stressanfälligkeit, wobei das Abwehrsystem geschwächt zu[11.4.] wird. Vor allem der Zustand der Basenvitamine ist beeinträchtigt, da sie in engem Zusammenhang mit der Psychose stehen â" psychogenen Vitrinen â " und einen unmittelbaren Einfluß auf die Gefühlslage, die Nervenerhaltung und auf unser Gehirn haben Leistungsfähigkeit.

Die Herstellung von Noradrenalin und anderen Gefühlshormonen ist notwendig[7]. Durch die erhöhte Noradrenalinausschüttung im Dauerstress sind die Vitamin-B-Reserven verbraucht. Andernfalls wird genügend des Vitamins mit der Ernährung durch einseitige Ernährungsweisen und zu wenig Frucht, Gemüse sowie Milch und Milcherzeugnisse, zugeführt werden, entwickelt einen Defizit im Körper[7].

Falsch Ernährung verstärkt neben den Stresssymptomen und verstärkt deren Wirkung auf den Körper verstärkt[7]. Mangel an den Vitaminen B1, B6 und B12 führen zu beträchtlichen Leistungsschwächen sowie Konzentrationsstörungen, da diese Bausteine an der Übertragung von Nervensignalen an das Hirn und die ps. Nervenzelle mitwirken[ 11.4.]. Zuviel des Vitamins B6, Folsäure und B12 schwächt Widerstandsfähigkeit gegen Stress und stören die Produktion des Glückshormons Serotonins, wobei ausgeprägte Tendenz und Gefühlsschwankungen zum Vorschein kommen.

Auch B-Vitamine werden verwendet für das Recycling von zucker- und fettreichen Lebensmitteln. Somit kommt es im Körper rasch zu einem Anstieg von Vitaminen auf Mangelzuständen Die Wirkung von Zitronen. Das im Körper vorhandene Vitamindefizit verstärken selbst dazu durch die Stressbewältigung überwiegende Selektion gesundheitsschädigender Nahrung â" Fastfood und Fastfood â" sowie Zucker und/oder kaffeinreicher Getränke â" ColaGetränke, Kaffe. Sie wird aus den beiden Substanzen Aminosäuren, Lorbeer und Methionin, mit Unterstützung von Vitaminen C, Niacin, Vitaminen B6 und Bügeleisen hergestellt.

Carnitin braucht der Körper vor allem für den Schmuggel des langgeketteten Fettsäuren in die Mitechondrien â " Zellkraftwerke â" und damit zur Energiegewinnung. Der Mangel an Vitaminen C reduziert die Carnitinproduktion und führt zu einem Abbau von Carnitin unter frühzeitig Carnitin-Mangel deficits in the musculature führen to Ermüdungserscheinungen and Muskelschwäche [13.5.]. Das Coenzym Q10 übernimmt also ein Schlüsselrolle im biologisch-chemischen Vorgang der energetischen Bildung unter dem Sauerstoffkonsum â" respiratorische Kettenphosphorylierung â" in den Hierarchien.

Das Coenzym Q 10 ist auch an der Entstehung der Hauptenergieträgers der Zelleâ" ATP â" beteiligt. Sie liegen in den Gefilden der Gefilde â" wo die freien Radikalen als labiles Reaktionsprodukt aus der Atmung der Zellen â " auftauchen, vor und schützt Fette vor der Oxydation und vor und vor Schäden durch die freien Radikalen. Durch die Beschleunigung von Vitaminen in der Regenerierung wird unter unterstützt das Coenzym Q10 die Wirksamkeit vonitiiert. Radikalfänger[13.2.].

Coenzym Q10 unterstützt in Belastungssituationen?soweit gegeben?zu empfangen?die bestmögliche Zellenfunktion zur Verbesserung des Energiestoffwechsels sowie der Sauerstoffausnutzung und damit der Leistungsfähigkeit zu erhöhen. Unter dafür gibt es Belege dafür, dass der Bedürfnis nach oxydierendem Stresssyndrom erhöht ist[5]. Die erhöhte Entstehung von Freier Radikale, durch starken Oxidationsstress mit intensivem sportlichem Aktivitäten, repräsentiert eine Last für den Q10-Pool in den Mt. der Organe mit dem höchsten Energieverbrauch â" Herzen, Lunge und Lunge â".

Eine Ursache dafür, dass für die geringe Coenzym Q10-Konzentration sein könnte, ist der Konsum von verstärkter im Lebensalter, oder der Rückgang der Beteiligung an der Muskelmasse?ein naturwissenschaftlicher Nachweis dafür fällt noch aus[4, 8, 12]. Wenn ältere Menschen viel sportlich aktiv sind, belasten die oxidativen Belastungen den bereits niedrigen Q10-Pool ältere. In der Altersstufe ist die Versorgung bei Coenzym Q10 über Ernährung für der Inhalt an diesem Vitaminkörper in Körperregionen wie z. B. Herzen, Nieren, Nieren, Nieren und Bauchspeicheldrüse möglicherweise von größerer Bedeutung[4, 2, 0, 12].

Nimmt der Mensch z. B. zu kleine Menge des Antioxidans wirksames Mineralvitamin D mit der Ernährung zu sich oder stellt den Körper aufgrund fehlender Sonnenbestrahlung zu wenig her, ist unser Körper nur ungenügend vor giftigen Buntmetallen und Umweltschadstoffen geschützt. Solche Umwelttoxine haben als so genannte Freiradikale eine oxidative Wirkung. Er greift unseren Körper energisch an und kann jede beliebige natürliche Substanz, wie Aminosäuren, Zellmembran und DNS (Erbsubstanz), schädigen oder auch nur zerstören.

Im Körper vervielfachen sich Freier Radikaler in Gestalt von Ringreaktionen, indem sie ein Elektronen aus dem befallenen Molekül entfernen und es dadurch selbst zu einem Freierradikal machen. Erhöhte Radikalentwicklung wird als Oxidationsstress bezeichnet[13.6.]. Der oxidative Druck reduziert die Menge der antioxidativen Mittel, die in der Lage sind, freie Radikale effektiv zu entschlacken, ihre Bildung zu unterbinden oder zu behindern und so das Zellleben zu ermöglichen.

Durch den Verzicht auf Antioxidationsschutzmittel wie z. B. Vitamine B2, B3, D, C, Selen, Zinn, Mangan und Kokos sowie die Pflanzenmaterialien sekundären wie z. B. Carotinoid und Polyphenol können Textilien nicht abgespÃ? Bei einer niedrigen Antioxidanskonzentration im Körper durch stressinduzierten erhöhten Vitaminenabbau oder niedrige Aufnahme mit der Ernährung können sich daher die freien Radikalen ungestört ausbreiten.

Darüber hinaus sind sie schädigen körpereigene Eiweiße, Nukleinsäuren, Kohlenhydrate in der Zelle, im Kern und in den Mitgliedsstaaten des Zytoplasmas. Fettsäuren werden in giftige Substanzen verwandelt â" Lipidperoxidation[13.6.]. Wenn die ZellkerndNA beschädigt, kann dies zu einer Genmutation führen werden, der individuelle zelluläre funktioniert beschädigt. Dies führt zu einem erhöhten Risikopotenzial für für die Entwicklung von Krebszellen[13.6.]. Wenn giftige Buntmetalle â" wie z. B. fÃ?r Leitung, Alu, Cadmium, Zink und andere â" aufgrund eines antioxidativen Mangels nicht gefangen werden, kann die Gehirnfunktion und damit auch das bergen von Anfällen das Ansteigen von Epileptikern verbessert werden[13.6.].

Bei Erhöhung der Oxidationsvorgänge im Körper erhöht sich auch die Gefährdung für Jugendschutz (Arterienverkalkung) sowie ungesättigten Schädigungen im Kopfgewebe, da diese in der Tat in den Bereichen der Muskeln ( "Arteriosklerose") bzw. "Arteriosklerose") sowie "Arteriosklerose" (Arterienverkalkung). Als Antioxidans hat vor allem Fähigkeit die Beta-Zellen der Bauchspeicheldrüse von oxidativem Schäden durch kostenlose Regeneration zu erhalten und so Folgeschäden von Zuckerkrankheit mellitus eindeutig zu mindern.

Ein fettlösliches Vitamin im Körper ist umso weniger vorhanden, je höher das mit für verbundene Gesundheitsrisiko ist. für Zuckerkrankheit mellitus[13.1.] ist. Um den Stress-Symptomen standhalten zu können und unsere Leistungsfähigkeit zu erhalten, benötigt unser Körper lebenswichtige Mineralien und Spurenelemente. Hierfür sind wir auf der Suche nach einer Lösung. Eine hinreichend bedarfsgerechte Versorgung mit diesen Vitalstoffen macht die moderne Lebensform vieler Menschen durch ungesundes Ernährung und Alltagshektik jedoch nicht möglich, wobei der Körper überaus sensibel auf Belastungssituationen anspricht und von diesen wesentlich mitbestimmt wird.

Mit besonders häufigem treten Müdigkeit auf und körperliche sowie geistige Erschöpfung sind im Körper in der Regel kleine Magnesium-, Zink- und Eisengüsse zu finden. Dementsprechend hoch ist der Verbrauch an diesen Vitaminen in arbeitsintensiven und stressigen Studien. In enzymatische Umsetzungen im Körper sind die Stoffe des Magnesiums, des Zinks und des Eisens eingebunden. Durch ungenügenden verzögern Quantitäten dieser lebenswichtigen Stoffe im Körper Enzymaktivitäten und damit auch Stoffwechselvorgänge[3.2.].

Nur unbefriedigend kann dem Körper ohne Magnesiumsprudelenergie zugeführt werden, wobei die Muskelaktivität und das zentrale Nervensystem werden. Als Folge von führen wie Beeinträchtigungen häufig zu Muskelzuckungen sowie -krämpfen und/oder bei Störungen des zentralen Nervensystems zu Übererregungs- und Konzentrationsstörungen[3.2.]. AuÃ?erdem verhindert das Mineral â" die AusschÃ?ttung von Adrenalin und Noradrenalin bei genÃ?gend konzentrierter Anwesenheit â" und schÃ?tzt so vor Stress[3.2.].

Zinkenthaltende Fermente â" Kohlenhydrase, Alkoholehydrogenase, Carboxypeptidasen â" sind insbesondere anfällig für Unterversorgung mit Zink und Reaktion auf sie mit einem für. Dies hat Störungen der Säure-Basen-Haushalte, eine erhöhte Natrium- und Wasserknappheit, einen unbefriedigenden oxidativen Alkoholabbau sowie eine gestörte Proteinverdauung zur Folge[13.4.]. Freiwillige haben es mit zu kleinem Zinkserumspiegel?aufgrund der Minimkonzentration der Zinkhalogenenzyme?it ?it Einfache Angriffe auf den Körper und die Körperzellen an schädigen.

Bei Schwermetallen â" Kadmium, Zinn, Nickel â" und Schadstoffen aus der Umgebung kann es zu einer Vergiftung kommen und zellschädigende zu radikalen Reaktionen kommen. Enthält Der Körper zu wenig Magnesium, die Energieversorgung wird grundsätzlich gestört und unser Metabolismus durch eine ungestörte Wirkung von freien Radikalen sowie giftigen Stoffwechselprodukten in seiner Wirkung Enthält Dabei wird in Phasen mit hohem Stress mehr Kortisol im Körper ausgeschüttet, was den Glukosespalt anregt.

Weil unter Zelloberfläche mit Insulin zu einem Gesamtkomplex Chromium und der Gluttoleranzfaktor â" GTF â" miteinander verknüpft sind, werden das Spurengas Chromium und Insulin durch einen starken Glukoseabbau zusammen mobilisiert[1]. Chrome werden dabei über die Nerven mit dem Harn abgesondert, wobei sein Serenspiegel im Körper sinkt[7].

Ein Chrommangel kann bei lang anhaltender Belastung zu einer gestörten Blutzuckertoleranz mit erhöhtem Glukoseserumspiegel nach dem Mahl und zu einer verringerten Insulineffizienz führen werden, da Insulin nur mit Chrommitteln verfügbar gemacht werden kann bzw. wirkt. Der Körper benötigt in den Stressphasen mit starken psychischen und physischen Belastungen zusätzliche, hochwertigere Eiweiße?â? in Gemüse, einige Fisch- und Fleischprodukte, da diese durch einen erhöhten Cortisol-Serumspiegel und dessen Einnahme in hohem Maße geschmälert werden und Verfügbarkeit im Metabolismus sehr häufig durch eine einseitige Nahrungsauswahl eingeschränkt wird.

Hochleistungs beeinträchtigen die Fokussierung von einigen Aminosäuren im Körper. Da unter starker Belastung Muskulatur und körpereigene EiweiÃ?e abbauen, wird das GedÃ?chtnis von Aminosäuren reduziert. Wenn der Versorgungsengpässen im Körper nicht begegnet wird, steigt der Proteinmangel. Deshalb sollten Menschen, die häufig unter Stress auf eine reichhaltige Proteinversorgung über aufpassen.

Darüber hinaus dient die Verzweigungskette Aminosäuren und Gluutamin dem Körper als Energielieferant. Außerdem sind sie für die Belieferung des Abwehrsystems sowie der einzelnen Organen zuständig. Hier wird der Streß in Gestalt von Kälte, Wärme, starker Einstrahlung durch die Sonne, 2015 oder auch durch Störungen des Schlaf-Wach-Rhythmus, Schlafmangel, ständige Konzentrations- und Gesundheitsprobleme hervorgerufen. Mit zunehmender Schwere des Berufsbildes Aktivität â" sowohl körperlich als auch seelisch â" werden umso mehr NÃ??hrstoffenergie und Vitaminen gebraucht.

Mit diesen Nahrungsbestandteilen wird der Körper mit der notwendigen Kraft versorgt[6]. Auf Muskelkrämpfen kann es zu Bluthochdruck, Störungen im Grundbestand von Säure und im Verkehr mit anderen Vitalstoffen kommen[13.3.]. Kaliumdefizite im Körper führen neben aufgetretenen Blockaden zu ähnlichen Gesundheit Beeinträchtigungen, wie sie bei Natriummangel auftreten[13.3.]. An dem Tag, an dem der Körper tätig ist, müssen, holen solche Menschen ihren Schlafrhythmus ein.

Fettige, energiegeladene und hochverdauliche Lebensmittel stören die Konzentration sowie Leistungsfähigkeit und verstärken die Gesundheit. Damit der Körper in der Dunkelheit so leistungsfähig wie möglich bleibt, braucht er eine ausgewogene Ernährung mit vielen wertvollen Vitalstoffen[6]. Benötigt wird für scharfes Schauen, da es für für die Entstehung des Sehpurpur urs âRhodopsin â ist, das durch die Lichtwirkung auf das Augeninnere vermindert wird.

Schlafmangel schwächt das Abwehrsystem, das insbesondere im Falle von Seuchen insbesondere mit dem Vitamintest A schwächt gebildet werden kann. AuÃ?erdem kann das Mineralvitamin bei ausreichender Versorgung mit zugefügten und Arbeitsunfällen â" Knochenbrüchen â" den Heilungprozess vorantreiben, dadurch das Zellenwachstum und den Knochenbau unterstützt[13.2.]. An der Energieerzeugung sind die Vitamine B1, B2, Pantothensäure und Mg. involviert.

Die Zellen werden durch den Abbau von Eiweiß und Fetten als Energiequelle für die Zellen verwendet. Für die anspruchsvollen Aufgaben diese Energieversorgung ist überaus erforderlich. Für eine effektive und konzentrierte Arbeitsweise während der Schichtarbeit dürfen die Vitamine B1, Calcium, Salz, Natron und Pottasche nicht fehlen, denn diese Vitamine übertragen Nervensignale an das Hirn und die Peripherien.

Enthält die zugeführten Nahrung dung ¼dung kleine Kalzium-, Kalzium-, Natrium-, und Kaliumwerte und Vitamina B1, erhöht sich die Gefahr eines Unfalls, der durch erst und eine schlechte Reaktionsfähigkeit geprägt ist[13.2. ][13.3.]. Sie sind Bestandteil bedeutender Fermente, die den Körper vor schädlichen Umwelteinflüssen schützen schützen[13.4.]. Diese Stimulanzien versorgen für kurzfristig mit viel Kraft, verstärken jedoch chronisch verstärken und verursachen mit daraus resultierendem Kopfschmerz, Gereiztheit und Konzentrationsschwierigkeiten genau das Gegenteil[6].

Vitamine B1, B2, B3, B5, Aminosäuren Löcin, Isoleucin, Valin, Thyrosin, Histidin, Gluutamin, Mineralien und Spurengase. Die auf unserer Website für zur Verfügung gestellten gesundheitlichen und medizinischen Informationen ersetzt nicht die sachgemäßen Beratungen oder Behandlungen durch einen zugelassenen Facharzt.

Mehr zum Thema