Neue Diabetes 2 Medikamente

Neuartige Diabetes 2 Medikamente

Durch Ralf Heidenreich. vor 2 Jahren. könnte bald ein neues Medikament für Typ-2-Diabetes sein. eingenommen, aber die Rate der neuen Diabetes-Erkrankungen wurde um 28 Prozent erhöht verglichen.

Zuckerkrankheit 2, Metallformin & Darmflora

München, 05.05.2016 - Das Medikament ist eines der bedeutendsten Medikamente zur Therapie von Typ-2-Diabetes und wird seit vielen Jahren mit Erfolg angewendet. Jetzt wurde ein mögliches neues Wirkprinzip des erprobten Wirkstoffs entdeckt: Es wirkt sich auf die Darmflora aus. Typ-2-Diabetes führt zu negativen Änderungen in der Zusammenstellung der Darmkeime, die durch die Einnahme von Meth-Formin mindestens zum Teil aufgehoben werden.

Auf der anderen Seite ist das Präparat offenbar auch teilweise für Begleiterscheinungen wie Flatulenz und Diarrhöe verantwortlich. Mit den neuen Erkenntnissen darüber, wie die Darmflora den Stoffwechsel und die Hormone beeinflußt, werden neue Wege zur schonenden Therapie von Diabetes ermöglicht, erläutert die Technische Hochschule für Gefäßmedizin (DGE) im Hinblick auf ihre DACH-Hauptversammlung vom 27. bis 22. April 2016 in München.

"â??Wir verwenden sehr hÃ?ufig Meth-Formin, weil es den Zuckerspiegel schonend absenkt und die Betroffenen vor Krankheitskomplikationen schÃ?tztâ??, sagt Prof. Matthias Weber, Leitender Endokrinologe an der Johannes Gutenberg-UniversitÃ?t in Mainz. Die Metformine ist auch eines der Medikamente, das keine gefürchtete Hypoglykämie verursacht und nicht zu einer Zunahme des Gewichts führt.

Neuere Studien legen nun nahe, dass Meth-Formin seine positive Wirkung durch einen bisher nicht gekannten Wirkungsmechanismus durch Einflussnahme auf die Darmgastronomie zum Teil vermittel. Dabei hatten sie die unterschiedlichen Zusammensetzungen von Darmkeimen zwischen diabetischen und nicht-diabetischen Personen erforscht, die noch nicht mit einem Antidiabetikum therapiert worden waren: Neben einer verminderten Bakterienvielfalt kommt es bei Patientinnen und Patientinnen mit Typ-2-Diabetes zu einem Abfall von Keimen, die langkettige Fruchtsäuren wie z. B. Butter- oder Propansäure ausbilden.

"Das wirkt sich in der Regel positiv auf den Zuckerspiegel aus", erklärt Prof. Günter Stalla, Direktor für Innere Medizin, Hormonspirale und Klinische Chemie am Max-Planck-Institut für Neuropsychiatrie in München und DGE-Konferenzpräsident. "â??Der Fehlen dieser Keime könnte daher die Blutzuckererkrankung bei Typ-2-Diabetes verschlimmernâ??, sagt der Laie. Nach den Analyseergebnissen kann die Metformine diese Tendenz zum Teil umkehren.

"â??Die Untersuchung hat gezeigt, dass die Behandlungen mit Methformin die Produktion von kurzkettigen FettsÃ?uren im DÃ??rm fördernâ??, sagt Prof. Stalla. Möglicherweise ist dieser Effekt im Verdauungstrakt Teil der Senkung des Blutzuckers durch Meth-Formin und trägt zu den vielen guten Effekten des Wirkstoffs bei. Unglücklicherweise begünstigt Methformin auch die Proliferation von E. coli-Bakterien, was zu Verdauungsproblemen fÃ?hren kann.

"â??Es gibt ein MissverhÃ?ltnis in der Darmflora, das fÃ?r die BlÃ??hung und andere Magenbeschwerden verantwortlich sein könnte, Ã?ber die viele Patientinnen und Patientinnen mit Typ-2-Diabetes bei der Therapie mit Methformin klagenâ??, sagt Stalla. "â??Wir mÃ?ssen jetzt nach Wegen zur Hemmung der Nebenwirkungen von Meth-Formin Ausschau halten, ohne die positive Auswirkung zu beeintrÃ?chtigen.

"Eine denkbare Möglichkeit wäre die Therapie mit Probiotika. Prof. Stalla: "Wir wünschen uns jedoch, dass wir eines Tages einen speziellen Joghurt auf den Markt bringen können, der die Therapie mit Methformin für alle Patientinnen und Patienten kompatibel macht.

Mehr zum Thema