Insulinspiegel zu Niedrig

Zu niedriger Insulinspiegel

also kann die normale Insulindosis zu niedrig sein. Kontrolle des Insulinspiegels und Vermeidung von Fettdepots Drinks oder Nahrungsmittel mit hohem Zuckergehalt erhöhen den Insulinspiegel. Besonders nach einer kohlehydratreichen Ernährung erhöht sich der Blutzuckergehalt und wird dann mit Insulin abgelassen. Durch einen erhöhten Insulinspiegel wird auch sichergestellt, dass überschüssiger Glukose in Fettform gelagert wird. Zur Reduzierung der Fettlagerung ist es sinnvoll, den Insulinspiegel zu regulieren.

Das ist Insulin? Das Insulin ist ein hormonelles Mittel und erfüllt viele Funktionen im Organismus. Beim Verzehr wird Insulin in der Bauchspeicheldrüse gebildet und in die Blutbahn abgegeben, um die Inhaltsstoffe in die Zelle zu befördern. Durch die langsame Aufnahme von Nährstoffen in die Zelle sinken die Insulinspiegel, bis alle Inhaltsstoffe resorbiert sind und der Insulinspiegel auf einem tiefen, konstanten Wert liegt.

Der Kreislauf vollzieht sich bei jedem Verzehr. Ist die Arbeit getan und der Insulinspiegel sinkt, erwartet die Bauchspeicheldrüse wieder etwas zu sich. Auch Insulin hat einen großen Einfluß auf die Fettspeicher. Das Insulin zeigt dem Organismus an, dass die Fettzelle nicht mehr gebrannt werden soll und dass statt dessen ein Teil der Fettsäure und der Glukose in das Organismus in das Organismusfett absorbiert und umgesetzt werden soll.

Ernähren wir uns jetzt, versorgen wir den Organismus in kurzer Zeit mit verhältnismäßig viel Kraft, so dass der Blutzuckerwert sprunghaft anhebt. Statt die überflüssige Wärme vollständig zu verwerten, wird ein Teil mit Insulin als Fett für den späteren Gebrauch aufbereitet. Der Organismus ist in diesem Stadium in einem Fettspeicher.

Ist die Nährstoffspeicherung abgeschlossen, fällt der Insulinspiegel und der Organismus tritt in eine weitere Stufe ein, in der er die Fettspeicher in Strom umsetzt. Der Organismus ist in diesem Stadium im Fettverbrennungs-Modus. Täglich wechseln unsere Organe zwischen Fettlagerung und Fettverbrennung. Es lagert Fette aus der Ernährung und brennt, wenn von den Speisen nichts mehr da ist.

Dies bedeutet, dass es nach dem Fruehstueck die Fetteinlagerung anregt. Der Insulinspiegel fällt und das Blut wird verbrannt. Der Organismus hat in dieser Zeit keine Nahrungsenergie und brennt daher das gespeicherte Körperfett. Mittagsmahlzeiten erhöhen den Insulinspiegel und stimulieren die Fetteinlagerung. Der Insulinspiegel fällt dann wieder ab und das Körperfett wird wieder verbrannt.

Dasselbe passiert beim Dinner und dann nimmt der Insulinspiegel während der ganzen Übernachtung mehr ab, so dass der Organismus in dieser Periode mehr Fette abbrennen kann. Lässt der Organismus mehr Fette speichern, als er brennt ( "übermäßiges Essen"), dann werden wir dicke. Wenn es mehr Fette brennt als es absorbiert (durch mehr Sport oder weniger Nahrung), werden wir dünner.

Den Insulinspiegel steuern und die Speicherung von Fetten verhindern Um die Verbrennung von Fetten zu fördern, ist ein geringer Insulinspiegel sehr hilfreich. Der Insulinspiegel ist umso höher, je höher er ist, je höher ist, je höher die Verbrennung von Fette. Wenn wir jetzt alle 2 bis 3 Std. etwas zu uns nehmen, wird der Insulinspiegel immer wieder angehoben, um die Glukose aus dem Blut in die Zelle zu drücken.

Infolgedessen wechselt der Organismus immer wieder in den Fettspeicher. Während dieser Zeit kann der Insulinspiegel fallen, die kurze Fettverbrennung während des Tags aufholen und in dieser Zeit in die Fettverbrennung einsteigen. Wenn wir nur 2 große Gerichte während des ganzen Tags zu uns nehmen, erhöht sich der Insulinspiegel auch während dieser Zeit.

Der Insulinspiegel hat nach der Speicherung der Inhaltsstoffe auch genügend Zeit, um zu versinken und den Organismus in die Fettverbrennung zu versetzen. Zur besseren Kontrolle der Portionsgröße und des Hungers während des Tags werden jedoch oft 3 bis 4 Essen pro Tag oder weitere Zwischenmahlzeiten während des Tags empfohlen.

Lediglich ein oder zwei große Gerichte am Tag machen es oft schwierig, Hunger und Portionen zu unterdrücken. Wenn wir mehr fressen, als unser Organismus konsumiert, gewinnen wir an Gewicht. Entscheidend ist die Portionsgrösse, nicht das Vorhandensein von Inulin. Wie vor allem die Frau ihr Gewicht auf gesunde Weise verlieren und ihren Organismus festigen kann, beschäftigt sich der amazonische Verkaufsschlager Slimmer Healthier Prettier ausführlich.

Einfache Forschung zeigt, was der Organismus braucht, um Fett abzubauen und Muskeln zu bilden.

Mehr zum Thema