Glucose test Werte

Glukose-Testwerte

Dadurch wird ein starker Anstieg des Blutzuckerspiegels verhindert. Oral Glucose Tolerance Test (oGTT) - Was die Werte bedeuten Der mündliche Test der Glukosetoleranz (oGTT) prüft die Verarbeitungsfähigkeit des Zuckers. Dieser Test wird hauptsächlich zur Früherkennung von Zuckerkrankheit (Diabetes mellitus) verwendet. Bei dem mündlichen Test der Glukosetoleranz (oGTT) handelt es sich im Wesentlichen um einen Zuckerlasttest, bei dem eine süße Flüssigkeit eingenommen wird. Blutzuckertests in den nächsten zwei Arbeitsstunden überprüfen, wie rasch der Organismus den Blutzucker verarbeitet und der Blutzuckerwert wieder normal wird.

Werte, die von der Normvorgabe abweichen, zeigen frühe Formen von Zuckerkrankheit an oder können die Diagnostik dieser Stoffwechselkrankheit sicherstellen. Beim metabolisch gesunden Menschen werden nun die Abbaumechanismen des Blutzuckerspiegels aktiviert, so dass sich die Konzentration des Blutzuckerspiegels nach einer gewissen Zeit wieder auf ein normales Niveau einstellt. Ihre Ärztin oder Ihr Arzt - in der Regel Ihre Hausärztin oder Ihr Arzt - wird Ihnen eine oGTT empfehlen, wenn Sie den Eindruck haben, dass Sie Diabetiker sind, z.B. wenn bei einer Nüchternblutuntersuchung ein Blutzuckererhöhung vorliegt, oder um eine Schwangerschaft oder, ärztlich gesprochen, Schwangerschaftsdiabetes auszuschliessen, sowie bei korrespondierenden Risikoparametern wie Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder einer familiären Prädisposition.

Um Zuckerkrankheiten so frühzeitig wie möglich zu erkennen, rät die American Diabetes Society (ADA) den oGTT vorbeugend für alle über-45jährigen. Vor der oGTT sind einige Dinge zu erwägen. Das fängt mit dem oGTT-Plan an: Akutzustände sollten spätestens 32 Schwangerschaftswochen vor dem Test geheilt werden, und die Frau muss darauf achten, dass drei Tage vor, während und drei Tage nach der Regelblutung kein oGTT durchgeführt werden sollte.

Spätestens drei Tage vor dem Test ist eine hochkohlenhydrathaltige Diät von etwa 200 g (150 bis 250 g) Kohlenhydrate pro Tag erforderlich, um ein sinnvolles Testresultat zu erzielen. Gewisse Arzneimittel wie orale Diabetiker, gewisse schmerzstillende Mittel oder hormonale Kontrazeptiva müssen drei Tage vor dem Test in Rücksprache mit dem behandelnden Arzt abgekündigt oder aufgezeichnet werden, da sie das Ergebnis des Tests beeinträchtigen können.

Es ist am besten, Ihren Doktor über alle Medikationen zu informieren, die Sie nehmen und mit ihm zu diskutieren, wie Sie in dieser Hinsicht vorgehen sollten. Kaffee und Rauchen sind spätestens acht bis zwölf Stunden vor dem Test verboten, und Sie sollten sich nicht mehr aufhalten. Sie sollten vor dem Test zehn bis höchstens 16 Std. auf Essen und Trinken achten.

Der orale Blutzuckertest wird in der Praxis in der Regel zwischen 8.00 und 9.00 Uhr durchgeführt. Anschließend 75 g Glucose, gelöst in 250 bis 300 ml des Wassers, innerhalb von fünf min. einnehmen. Bei Kindern ist die Glukosemenge in der Flüssigkeit je nach Gewicht geringer, während 75 g die obere Grenze sind.

Die Blutentnahme erfolgt nach zwei Std. für einen weiteren Blutzuckermessungstest. Bei oGTT sind die Werte normal und erhöht: Die erhöhten Werte zeigen eine beeinträchtigte Glukose-Toleranz an, was dazu führt, dass Ihr Organismus nicht so gut wie nötig zuckert. Für einen vorhandenen Zuckerkrankheitsfall sind noch größere Werte charakteristisch.

In einem Test auf Gestationsdiabetes wird auch der Blutzuckerspiegel nach 60 min ermittelt. Der oGTT T ist ein einfaches und harmloses Verfahren, wenn die Gegenanzeigen eingehalten werden, d.h. Bedingungen, unter denen ein oGTT nicht angewendet werden sollte. Aber auch ein Fastenblutzuckerwert von über 126 mg/dl (7,0 mmol/l) oder ein zufälliger Messwert von über 200 mg/dl (11,0 mmol/l) sprechen gegen ein oGTT.

Mehr zum Thema