Diät bei Gastritis

Ernährung bei Magenschleimhautentzündung

Eine Ernährungsumstellung ist wichtig, um die Symptome einer Gastritis so weit wie möglich zu lindern. Existiert eine spezielle Gastritis-Diät? Heilfasten hilft bei akuter Magenschleimhautentzündung Gastritis ist eine entzündliche Erkrankung der Magenschleimhäute. Mit der richtigen Diät kann der geschädigte Bauch entlastet und die Erkrankung nachhaltig bekämpft werden. Akut auftretende Gastritis wird oft durch externe Faktoren wie Stress, Nicotin, Arzneimittel, Alkohol oder eine Magenreizung hervorgerufen.

Die Entzündungen lassen in der Regel von selbst nach, wenn sich die Magenschleimhäute entspannt haben.

Sie sollten genug Alkohol zu sich nehmen - stille Getränke oder lauwarmes Tee sind optimal. Sanfte Kost lindert den betroffenen Bauch, da sie die Säurebildung nicht stimuliert. Besonders zu empfehlen sind Haferflocken oder Haferbrei, da die darin enthaltene Schleimschicht die Magenschleimhäute abstützt. Je nach Erkrankung werden drei Arten der Gastritis differenziert. Eine leichte und eine allgemein stomachfreundliche Diät wirkt den Beschwerden bei den Sorten A und C entgegen.

Dabei ist es notwendig, darauf zu achten, welche Lebensmittel die Beanstandungen verursachen und ggf. Allergie - oder Unverträglichkeitsreaktionen ausschließen zu können. Die Gastritis des Typs B, die häufigste Art der Gastritis, wird durch das Bakterienbakterium Hublicobacter apylori hervorgerufen. Ob akut oder chronisch: Neben der Stressvermeidung trägt eine permanent ausgewogene Ernährungsweise auch zur Vorbeugung der Erkrankung bei.

Dies hilft, die verdaute Haut besser vorzubereiten und den Bauch zu entspannen. Ein ballaststoffreicher Vollwertkostplan mit niedrigem Säure- und Fettgehalt bewahrt den Bauch und die Magenschleimhäute vor einer Entzündung. Gemüsesorten (z.B. Fenchel, Möhren, Blattsalate, Zucchini oder Grünerbsen ), Die folgenden Speisen beanspruchen die Magenschleimhäute und sollten daher nicht auf Ihrer Speisekarte stehen:

Kaffe, zu warme oder zu kühle Drinks und alkoholische Getränke irritieren den Bauch kräftig und können bis hin zu Magenschleimhautentzündungen führen. Schwarztee, fettreiche Milchdrinks, Erfrischungsgetränke und Kohlensäuredrinks belasten ebenfalls die Magenschleimhäute. Welche Produkte gibt es bei Gastritis zu genießen? Stilleben, Tees, Cerealienkaffees, Gemüse- und verdünnten, nicht zu säuerlichen Fruchtsäften werden gut vertragen.

Wenn Sie z.B. zwei unterschiedliche Blattgemüsesorten (z.B. Spinat, Rucola, Wildknoblauchblätter oder Salate) mit Mineralwasser, einer Hanfbanane und einem Esslöffel Kokosnussöl mischen, erhalten Sie ein nahrhaftes Produkt, das den Bauch gegen Magenschleimhautentzündung kräftigt.

Mehr zum Thema