Diabetes Schulung

Das Diabetes-Training

Training kann jetzt helfen. Einige Schulungen werden in verschiedenen Sprachen angeboten, z.B. Türkisch. Im Kurs lernen Sie, wie man das macht.

Bei den meisten Menschen mit Diabetes werden sie von ihrem Hausarzt betreut. Das Training in Diabetes ist ein wichtiger Teil Ihrer Behandlung.

Was sind die Vorteile der Ausbildung?

Wenn Sie das Wort "Ausbildung" hören, fällt Ihnen ein, dass strikte Lehrkräfte das Material für die Untersuchung mit Quietschkreide auf die Wandtafel malen? Das Diabetes-Training ist anders. Außerdem bekommen Sie viele Hinweise, wie Sie mit der Diabetesdiagnose gut zurechtkommen. Nachfolgend finden Sie die wesentlichen Informationen zum Diabetes-Training.

Was sind die Vorteile der Ausbildung? Das heißt nicht nur, dass Sie in Zukunft Medikamente nehmen oder Insulin injizieren müssen. Durch eine Schulung werden Sie zum Spezialisten für Ihre eigenen Belange. Beispielsweise zeigen Ihnen Trainingskurse für Typ-2-Diabetiker, wie Sie Energie einsparen können, ohne dabei Ihren Spaß zu verlieren.

Spezielles Diabetes-Training gibt es auch für Senioren, Diabetiker und deren Angehörige sowie für Menschen, die nicht frühzeitig an Hypoglykämie leiden. Die Ausbildung wird von Allgemeinmedizinern mit Schwerpunkt Diabetes und Diabetologie angeboten. Allgemeinmediziner, die Diabetespatienten im Zuge eines Disease-Management-Programms behandeln (siehe unten), führen in der Regel unterschiedliche Trainingskurse für Typ-2-Diabetiker durch (Training für Typ-2-Diabetiker ohne und mit Insulin-Therapie, Training für Typ-2-Diabetiker mit Hypertonie).

Typ -1-Diabetiker werden in spezialisierten Diabetologiepraxen ausgebildet und gepflegt. Falls Ihr behandelnder Arzt kein Training anbietet, fragen Sie nach einer Einweisung. Im Regelfall übernimmt die gesetzliche Krankenkasse die Ausbildungskosten. Grundvoraussetzung dafür ist, dass Sie bei Ihrem Hausarzt in einem Disease Management Programme (DMP) für Diabetes registriert sind.

Wie lange wird die Ausbildung dauern? Ein Gruppentraining umfasst je nach Studiengang vier bis zwölf doppelte Stunden (jeweils 90 bis 120 Minuten). "In einigen Arztpraxen gibt es eine Trainingseinheit pro Tag, andere trainieren täglich", sagt die Diplompsychologin Nikola Bergis-Jurgan vom Diabeteszentrum Mergentheim, die ein Trainingsprogramm für Typ-1-Diabetiker mitentwickelte. Kann ein Angehöriger mitmachen?

"Eine gute Ausbildung hat zumindest eine Abteilung, die sich auch an Verwandte richtet", sagt Bergis-Jurgan. Gelegentlich können sie auch am gesamten Training teilhaben. "Die Kosten für Nachschulungen sind von Region zu Region unterschiedlich", sagt Bergis-Jurgan. Fragen Sie Ihren Hausarzt oder Ihre Krankenversicherung.

Mehr zum Thema