Diabetes Programm

Zuckerkrankheitsprogramm

um an dem Programm teilnehmen zu können. Krankheitsmanagementprogramm "Aktive Therapie - Diabetes im Griff". Unternehmensführung Strukturelle Therapieprogramme für Chroniker (Disease-Management-Programme, DMPs) optimieren die Patientenversorgung. Dies belegt die medizinische Dokumentation über den Verlauf der Behandlung von rund 200.000 Patientinnen und Patientinnen, die an einem Zuckerkrankheitsmanager der AOK teilgenommen haben.

Dass auch die Patientinnen und Studenten die Angebote von Kuraplan DMP Diabetes mellitus Type 2 in Baden-Württemberg selbst bewerten, zeigte eine Umfrage unter 1000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

Dr. Steffen Hilfer, Mediziner des AOK-Bundesverbandes: "Patienten begreifen ihre Erkrankung seit ihrer Teilnahme am DMP besser und können sie im täglichen Gebrauch besser verkraften. "Die meisten Teilnehmer des DMP haben seit vielen Jahren unter der Stoffwechselkrankheit Diabetes mellitus 2 gelitten, von der in der Praxis meist ausgewachsene Menschen betroffen sind. "Diabetes ist eine gute Sache, mit der man gut zurecht kommt, wenn man den Blutzuckerspiegel richtig einstellt.

Besonders bei Diabetes sind regelmässige Überprüfungen des Blutzuckers, des Blutdruckes, der Haut und der Hände von grosser Wichtigkeit. Insofern haben sich die DMP-Teilnehmer deutlich positiver entwickelt: Aus der Analyse der von den Ãrzten erhobenen Therapiedaten geht hervor, dass 70 bis 80 Prozentpunkte der am DMP Diabetes mellitus II teilnehmenden Patientinnen und Patientinnen inzwischen jÃ?hrlich einer augenheilkundlichen Ã?berprÃ?

Noch vor der Markteinführung des DMP lag es bei nur rund 32 Prozentpunkten. Nach eineinhalb Jahren stieg bei den ebenfalls an hohem Druck littenden Diabetespatienten der Prozentsatz der Patienten mit gut angepasstem Normalblutdruck von 59 auf 73 Prozentpunkte. Darüber hinaus motiviert das Programm die Patientinnen und Patientinnen, mehr Verantwortung für ihre eigene Erkrankung zu übernehmen: In Baden-Württemberg zum Beispiel misst 90 prozentig der befragte Teilnehmerinnen und Befragte selbst ihren Blutzucker und Urinzucker, mehr als drei Vierteln achten auf mehr Sport oder haben ihre Ernährungsgewohnheiten gewechselt, und schließlich gibt nahezu jeder dritte frühere Rauchende in der Umfrage an, dass sie nicht mehr mitnehmen.

Die Untersuchung von Auge, Fuss und die Messung von Cholesterin, Druck und Zucker werden öfter als vor der Teilnahme an dem Programm vorgenommen. Mehr als 90 prozentig bezeichnen besondere Infobroschüren, Patientenhandbücher und die AOK-Übungs- und Ernährungskurse als hilfreiche Materialien. "â??FÃ?r die meisten Beteiligten ist DMP eine groÃ?e UnterstÃ?tzungâ??, sagt Dr. Hilfer.

"â??Die Genugtuung spiegelt sich auch darin wider, dass nahezu alle Beteiligten Ã?bernachten möchten und 95 % das Programm an gute Freunde oder andere Chroniker weiterempfehlen. "DMPs sind jetzt für Diabetes mellitus, Brust gewebe und Herz-Kreislauf-Erkrankungen (KHK) erhältlich. Weitere Projekte für das Thema Akupunktur und Lungenerkrankungen sind in Arbeit.

Mehr zum Thema