Diabetes ohne Durst

Zuckerkrankheit ohne Durst

Beispielsweise kann starker Durst oder häufiges Wasserlassen Jahre vergehen. Die Tochter ist sehr fit und ohne Durst etc. Zuckerkrankheit ohne großen Durst? Hi Menschen Da ich meine Gfs (Präsentation) über Diabetes Ich möchte wissen, ob Sie können die Art 1, wenn Sie nicht leiden unter übermäßigen Durst oder Gewichtsabnahme. In der Regel tritt Diabetes aber erst dann auf, wenn zumindest 90% der Zellen der kleinen Insel bereits vernichtet sind.

Die Zeitspanne zwischen der ersten Vernichtung und den ersten Anzeichen kann meines Erachtens zwischen einigen wenigen Monate und etwa zehn Jahren liegen. Zeigt eine Blutprobe nun versehentlich zum Zeitpunkt des Überganges von "symptomfrei" und "stark symptomatisch" (dieser Übertritt dauert wahrscheinlich auch sehr verschieden lange), ist es durchaus möglich, dass die Anzeichen von "erhöhtem Durst" und "Gewichtsverlust" noch nicht erkannt wurden.

Meiner Meinung nach ist jeder Typ-1-Diabetiker in der Zeit zwischen der ersten Inselzellenzerstörung und den ersten Symptomen des Diabetes bereits krank geworden - aber die Chance, dass diese Erkrankung diagnostiziert wird, bevor die von Ihnen erwähnten Beschwerden diagnostiziert werden, ist recht niedrig. Es besteht auch die theoretische Chance, dass der Beginn von Diabetes gleichzeitig mit dem Auftreten eines Lymphdefekts verbunden ist, wodurch der Lymphknoten zu einer Wassereinlagerung (und damit zu einer Gewichtszunahme) und Diabetes zu einer Dehydratisierung (und damit zu einer Gewichtsabnahme) führt - wenn sich die Beschwerden ausgleichen, können beide Krankheiten zunächst nicht diagnostiziert werden....

Zum Beispiel war ich durstig, aber später habe ich während der Therapie abgenommen. Vor drei Monaten hatte ich schon eine durstige Phase gehabt und glaubte, ich müsste mich übergeben, aber ich wollte es nicht.

Anzeichen von Diabetes mellitus

Zu den wichtigsten Symptomen gehören erhöhter Durst, erhöhtes Urinieren, Müdigkeit und Abnehmen. Bei Diabetes des Typs 1 sind die Anzeichen aufgrund des völligen Mangels an Insulin in der Regel sehr ausgeprägt und hoch. Bei Diabetes des Typs 2 hingegen sind oft über Jahre hinweg keine Anzeichen zu erkennen. Hierzu gehören: schwerer Durst, erhöhtes Urinieren, unerklärbare Gewichtsreduktion, Müdigkeit und allgemeiner Leistungsverlust, Infektionsneigung, schlecht verheilende Verwundungen, Wadenkrämpfe, Sehstörungen, der Geruch von Aceton in der Luft.

Bei Diabetes des Typs 1 kommt es ohne punktuelle Therapie innerhalb weniger Wochen zu Gewichtsabnahme, Unwohlsein, quälendem Durst, Sportwetten, Internetauftritt bis hin zu schneller und tiefer Atemtherapie, häufigem im häufigem Die Anfänge des Typ-2-Diabetes verläuft sind in der Regel unruhig und können zunächst völlig unbelastet sein.

Allgemeinsymptome wie erhöhter Durst, schlechter Allgemeinzustand, erhöhtes Infektanfälligkeit, Juckreiz, leichtes Ermüdbarkeit und Benommenheit werden dabei oft falsch interpretiert. Dennoch kann sich zu diesem Zeitpunkt bereits Folgeschäden z.B. an Herz, Niere, Nase und Nervenzusammenhang gebildet haben.

Mehr zum Thema