Diabetes 2 Therapie

Therapie von Diabetes 2

Bei Typ-1-Diabetes ist die Therapie mit Tabletten ungeeignet, bei guter Blutzuckereinstellung ist eine Insulintherapie notwendig. Zuckerkrankheit und Therapie - ÄZQ Typ 2 Diabetes ist bei großen Menschen weit verbreitet. In der Regel handelt es sich um Diabetes. Rohbleiben kann Diabetes Blutgefäße, Nieren und Organe beschädigen. Wird Diabetes jedoch frühzeitig erkannt und therapiert, können in einigen FÃ?

llen SchÃ?den vermieden oder das Progressionsverhalten verlangsamt werden. Im Folgenden erhalten Sie einen Gesamtüberblick über die Zielsetzungen und Behandlungsmöglichkeiten von Typ-2-Diabetes. In Absprache mit dem behandelnden Hausarzt stimmen Sie zunächst die persönlichen Behandlungsziele ab, zum Beispiel für den langfristigen Blutzuckerspiegel (HbA1c).

Die Therapie umfasst das Training und die Adaption an bestimmte Lebensstilgewohnheiten, wie z. B. Diät und Sport. Nur wenn der Zuckerspiegel trotz eines gesunden Lebensstils zu hoch ist, werden Arzneimittel verordnet. Bevor Sie mit der Therapie beginnen, definieren Sie mit Ihrem Hausarzt Ihre individuellen Absichten. Sie können sich auch Gedanken darüber machen, wer Ihnen bei der Erreichung Ihrer gesteckten Zielvorgaben behilflich sein kann.

Während der Therapie sollten Ihre Zielvorgaben überarbeitet und ggf. korrigiert werden. Anhand des langfristigen Blutzuckerwertes - dem so genannten HbA1c-Wert - kann Ihr Hausarzt ermitteln, wie gut Ihr Zuckerspiegel in den letzten Schwangerschaftswochen korrigiert wurde. Es gibt auch an, ob eine Therapie wirksam ist. Welche Werte für Sie optimal sind, bestimmen Sie zusammen mit Ihrem Hausarzt.

Obwohl ein hoher Blutzuckerspiegel ein Gefahrenfaktor ist, fördern auch andere Umstände wie hoher Blutdruck, Störungen des Fettstoffwechsels oder Tabakkonsum die Entwicklung von Sekundärschäden durch Diabetes. Die Therapie wird in der Regelfall nach einem Schritt-für-Schritt-Plan durchgeführt. Phase 1: Zuerst sollten Sie trainiert werden und, wenn notwendig, Ihren Lebenstil ändern, d.h. mehr Sport treiben, eine ausgewogene Ernährung essen und mit dem Tabakkonsum aufhören.

Eventuell werden Sie auf diese Weise Ihren individuellen Zielwert HbA1c bereits erreicht und können ohne Medikation auskommen. Phase 2: Mediziner sollten nur dann Arzneimittel verordnen, wenn der Zuckerspiegel trotz eines gesünderen Lebensstils immer noch zu hoch ist. Schritt 3: Wenn eine einzige Pille nicht weiterhilft, bekommen Sie ein zusätzliches Mittel. Eine Insulinbehandlung ist jedoch nur möglich, wenn Sie z.B. keine Pillen einnehmen.

Stadium 4: Bei Patienten, deren HbA1c-Wert noch nicht im Zielkorridor ist, wird in der Endphase eine Intensivtherapie mit Insulin und mehreren anderen Diabetes-Medikamenten durchgeführt. Experten raten zur nächsten Behandlungsphase, wenn Sie nach 3 bis 6 Monate Ihren festgelegten Zielwert von HbA1c nicht erreichen. Die Umstellung von einer Phase auf die andere setzt neue Kenntnisse und Fertigkeiten voraus.

Darüber hinaus sollten Sie Ihre individuellen Therapieziele so weit wie möglich ohne Begleiterscheinungen wie Hypoglykämie oder Gewichtzuwachs durchsetzen. Sprich mit deinem Hausarzt über deine Ideen und Lebenssituationen. Hier lernen Sie, wie Sie Ihre Therapieziele am besten verwirklichen können. Im Allgemeinen haben Menschen mit Typ-2-Diabetes die gleiche Empfehlung für eine Vollwerternährung wie Menschen ohne Diabetes.

Besondere Diabetikerprodukte oder Diätnahrung sind nicht erforderlich. Auch bei Diabetes ist in der Regel mehr Sport und Sporttraining möglich. Damit nichts dagegen spricht, erkundigen Sie sich bei Ihrem Vorgesetzten. Versuche, dich an Vorsorgeuntersuchungen zu halten und deine Medizin wie von deinem Hausarzt verschrieben einnehmen. Patientenleitfaden "Typ-2-Diabetes-Therapie" Zuständig für den Inhalt:

Mehr zum Thema