Blutzucker Sensor am Arm

Der Blutzuckersensor am Arm

Auch der Diabetiker Ernst Hafen misst seit sechs Wochen permanent seinen Blutzuckerspiegel. Freistil Libre: Alternativen in einem Personaltest Jetzt, da die Zeit für kurzärmelige T-Shirts endlich reif ist, macht mir der Libresensor am oberen Arm etwas zu schaffen. Statt dessen habe ich versucht, es auf die Flanken und den oberen Bauch zu legen. Erstens: Der Freistil Libre ist für das tragen am oberen Arm freigegeben, andere Tragestellen sind ebenfalls nicht in der Beipackzettel enthalten.

Aber auch der Produzent Abott - zusammen mit einigen anderen europäischen Bloggern hatte ich die Möglichkeit, den Chef der Abteilung für technische Entwicklungen und den Produktionsleiter der DX-Diabetesbörse in Berlin mitten im Juli mit Fragereifen über den Liber us zu beschimpfen - Sascha von Sugartweak schrieb unlängst einen diesbezüglichen Report in unserem Blogrelais Report - dass auch eine Vielzahl anderer Orte vorstellbar sind, wo der Sensor verlässlich mithalten kann.

Aber jetzt, da der Spätsommer endlich da ist und ich kurzärmlige Klamotten anhabe, ist der Sensor an meinem oberen Arm ein wenig nervig. Ich finde es auch ärgerlich, dass der Sensor beim Einlegen des Ganges immer wieder an der Lehne entlang schiebt. Außerdem werde ich oft mit einem offenen Sensor angefahren, der ein witziger Button an meinem Arm ist.

Im Grunde macht mir das nichts aus, ich mache hier gerne ein wenig Aufklärung. Also habe ich den naechsten Sensor auf meine rechte Seite gelegt. Wirklich absurd, aber ich hatte eine vergleichbare Inhibitionsschwelle, als ich Ende Okt. 2014 meinen ersten Sensor auf meinen oberen Arm stellte und die Einstellung ein wenig schmerzte, eine kleine Zwiebel, die einen Augenblick dauerte.

Wie immer habe ich dem Sensor 24 Std. Zeit gegeben, um mich daran zu gewöhnen, was sich für mich in den letzten paar Wochen als sehr nützlich erwiesen hat (ich habe hier einmal darüber geschrieben). Dann konnte ich keinen weiteren Genauigkeitsunterschied zum oberen Arm erkennen. Der Sensor liegt hier gut: Er folgt jeder Fahrt und greift weder beim An- noch beim Abheben ein.

Die Punktionsstelle wirkt jedoch etwas abgenutzt - wäre das auch am oberen Arm geschehen? Ich empfand es als angenehm: Ich musste weder beim An- und Ablegen von T-Shirts noch beim An- und Ablegen von BHs besonders aufpassen. Der Sensor nahm auch an Bauchtanzbewegungen teil, bei denen der Körper in Bewegung ist (z.B. Brustkreise) oder Dehnungsübungen nach dem Training - ohne dass der Klebstoff versagt.

Unter der Bekleidung war der Sensor nur geringfügig sichtbar, aber es gab keine merkwürdigen Fragen mehr. Aber warte, nicht ganz richtig - in der Tanzklasse hat der Mann, der in der Vorwoche nach meinem "Knopf" gefragt hatte, nachgefragt, wohin der Sensor gegangen sei. Einziger Nachteil dieses Experiments: Als ich den Sensor nach 14 Tagen herausnahm, war die Injektionsstelle ein wenig entflammt.

War es an dieser Position oder könnte es am Unterarm sein? Das war keine schwere Entzündung, aber es war ein wenig "schmött" am Sensorgewinde, und die Punktionsstelle war gut zu sehen, leicht rötlich und hochgezogen. Ich wollte den nächst gelegenen Sensor etwas höher stellen, um einen weiteren Tragrahmen zu erproben.

Den Oberleib, etwas weiter hinten rechts, habe ich gewählt, ein gutes Teil unter dem Brustbogen. Am Abend fand ich heraus, dass ich beim Ablesen mein Fotobuch gerne an der Stelle platziere, an der sich der Sensor befindet. Exakt dieses Uhrwerk wurde heute an seinem achten Tag zum Schicksal des Sensors. Erst als ich es schaffte, den Fühlerfaden wieder in seine Grotte zu zwingen.

Am Anfang hat der Sensor noch ein paar Meßwerte geliefert: 134, dann ein paar Sekunden später 78, dann gar keine mehr. Unglücklicherweise wurde der Sensor zudem einem Büstenhalter zum Opfer gefallen - selbst die sorgfältige Repositionierung und Fixierung konnte ihn nicht mehr absichern. Der dritte Sensor am Flugzeugrumpf wurde nach dem Unfall auf der rechten Seite des Magens platziert.

Ein wenig weiter vorne und etwas weiter oben als der erste an der Seite, aber nicht so hoch und zentral wie der letzte Sensor am Unterleib. Es ist neugierig, wie präzise die Werte sein werden, wenn ich den Sensor morgen um 12 Uhr auslöse. Das ist nun mein dritter Sensor am Flugzeugrumpf.

Mehr zum Thema