Blutzucker Senken natürlich

Blutglukose-Senkung natürlich

Blutzuckersenkung bei Zuckerkrankheit - ganz natürlich Einen ausgeglichenen Zuckerspiegel im Blut - das ist das erklärte Behandlungsziel von Diabetikern. Indem sie ihren Lebensstil ändern, können sie ihren erhöhten Blutzucker senken und ihn auf natürlichem Wege in den Griff kriegen. Bei der Diabetesbehandlung spielt neben der Arzneimitteltherapie die Ernährungs- und Bewegungstherapie eine maßgebliche Rolle. 2.

Die Insulinproduktion und der Blutzuckeranstieg bei Typ-2-Diabetikern können so positiv und dauerhaft beeinflusst werden. Bei Typ-2-Diabetes ist die Ernährungswissenschaft eine der zentralen Säulen der Behandlung. Es ist nicht so schwierig, sich richtig zu ernähren. Ist der glykämische Wert eines Lebensmittels niedriger, steigt der Blutzuckerwert weniger rasch und kräftig an als bei Glucose.

Prinzipiell ist ein langsam und zugleich geringer Blutzuckerspiegelanstieg bei Typ-2-Diabetikern erwünscht. Bei Diabetikern gehören Weißbrot (GI: 73) oder Pommes frites (GI: 75) zu den besorgniserregenden Nahrungsmitteln, da sie rasch zu hohen Blutzuckerwerten führt. Nahrungsbestandteile wie Proteine oder Nahrungsfasern bremsen den Anstieg des Blutzuckers. In einer amerikanischen Untersuchung wurde auch gezeigt, dass Cinnamon eine günstige Auswirkung auf den Blutzucker haben kann.

Einen halben Löffel (Ceylon) Zimt pro Tag kann nicht nur den Blutzuckerspiegel senken, sondern auch die Insulinwirkung verbessern. Bei Diabetikern sollten Fette verwendet werden, die sich positiv auf die Höhe des Blutfetts auswirkt und das Herzinfarktrisiko verringert. Deshalb sollten sie von Diabetikern strikt vermieden werden. Bewegungsmangel ist einer der wichtigsten Gründe, warum Menschen an Typ-2-Diabetes Erkrankt sind.

Andererseits sinkt der Blutzuckerspiegel durch physische Betätigung. Bei der intensiven Übung wird mehr Glucose aufgenommen. Sportler mit Typ-2-Diabetes brauchen daher weniger Medikation als Diabetiker, die nicht gerne Sport treiben. Darüber hinaus kräftigt das Training das Blutgefäßsystem und verhindert die Folgen von Diabetikern. Ausdauersport wie Radfahren, Jogging, Walking oder Baden sind besonders geeignet, um den Blutzuckerspiegel zu senken.

Um das Training wirksam werden zu lassen, sollten Diabetespatienten viermal wöchentlich 30 bis 60 min lang aktiviert sein, damit sie zumindest leicht durchschwitzen. Gemeinsam mit anderen hormonellen Substanzen steigert es den Blutzuckerspiegel. Dadurch wird das Risiko, an einer Zuckerkrankheit zu leiden, ungeachtet von Faktoren wie Diät oder Körpergewicht gesteigert. Übergewichtige Zuckerkranke vom Typ 2 können eine Gewichtsabnahme nicht vermeiden, da der Bedarf an Insulin mit jedem Kilogramm zu stark ansteigt.

Wenn Sie abnehmen, erhöhen Sie Ihre Wahrscheinlichkeit, dass Ihr Blutzuckerwert permanent abfällt. In vielen Krankenversicherungen werden Trainingskurse oder Trainingsprogramme angeboten, die Diabetikern helfen, ihr Körpergewicht zu senken und damit ihren erhöhten Blutzuckerwert nachhaltig zu senken. Bei zuckerhaltigen Getränken wie Soda, Cola oder Fruchtsäften steigt der Blutzucker schnell an. Bei Diabetikern sollten daher Mineralwässer und ungesüßte Tee den Durstlöschern vorgezogen werden.

Der Grünteebestandteil Epigallocatechin-Gallat (EGCG) verhindert die Tätigkeit eines Enzyms im Organismus, das für die Entwicklung von Typ-2-Diabetes, Insulin-Resistenz, Bluthochdruck und Fettleibigkeit zuständig ist. Die resultierende Abbauprodukte Glucose gelangen langsam ins Gehirn und der Blutzuckerspiegel nimmt weniger zu. Dadurch sinken die Blutzuckerwerte und das Risiko einer Überzuckerung nimmt zu.

Sicher, Blutzucker erhöht den Blutzucker. Bei Diabetikern sollten Süßstoffe verwendet werden, da sie keinen Einfluß auf den Blutzucker haben. Er wird aus den Blätter der Stevia-Pflanze (Honigpflanze) hergestellt und ist 300-mal so süß wie die des Zuckers. Diabetische Ernährungsberatung (Rückruf 11.12.2015).

Mehr zum Thema