Blutzucker Pumpe

Die Blutzuckerpumpe

Modelle mit integriertem Blutzuckermesssystem gibt es, die jedoch nicht automatisch die freizusetzende Insulinmenge bestimmen können. Messen, planen und planen Sie den Blutzucker zwischendurch. Training - Hoher Wert unter Pumptherapie Lucas gebrochener Herzkatheter wurde lange Zeit nicht bemerkt. Dr. Nicolin Datz erläutert die Ursachen für die hohen Gehalte unter der Pumptherapie und was zu tun ist.

Bei Kindern unter 5 Jahren wird von Anfang an eine Injektionspumpe eingesetzt, da die Pumpe als die sichere und optimale Therapie in dieser Altersgruppe erachtet wird.

Bei älteren Kindern und Heranwachsenden erfolgt die Anpassung an die Insulinpumpen-Therapie, wenn dies aus gesundheitlichen Gesichtspunkten sinnvoll (indiziert) ist. Aktuelle Angaben zur Diabetes-Therapie in Deutschland belegen, dass 48% aller unter 18-jährigen Kindern und Heranwachsenden bereits mit einer Insulin-Pumpe ausgestattet sind. Doch auch bei der Insulinpumpen-Therapie können Blutzucker-Schwankungen mit zu geringen oder zu großen Blutzucker-Werten auftreten, die - wenn sie nicht frühzeitig wahrgenommen und therapiert werden - zu einer akutem Entgleisen der Stoffwechselsituation fÃ?hren können.

Ich möchte in dieser Episode unserer Schulungsreihe "Good School" erläutern, wie hoch der Blutzuckerspiegel unter der Insulinpumpen-Therapie produziert wird und wie man damit umzugehen hat. Woran liegen die Ursachen für zu große Messwerte? Blutzucker ist immer dann erhöht, wenn der Organismus entweder zu wenig Insulin erhält oder zu viele Kohlehydrate zur Verfügung gestellt werden.

Weshalb kann dies auch passieren, wenn Insulin über eine Pumpe geliefert wird? Man kann die Gründe für einen hohen Blutzuckerspiegel einteilen: Das Katheder ist rausgerutscht. Ein undichter Herzkatheter. Das Katheder ist verbogen. Der Anschluss zwischen Katheder und Pumpe ist fehlerhaft. Es ist zu lange her. Hochwertige Produkte - was tun? Wie verfahren Sie, wenn große Messwerte ermittelt werden, die durch wiederholtes Bolus- und Korrekturlesen nur schwierig oder gar nicht zu verringern sind?

Das Kinder- und Jugendmedizinische Institut "Auf der Bult" (Hannover) hat ein Konzept für den sicheren und sicheren Einsatz hoher Blutzuckerwerte in der Pumptherapie erarbeitet, das Kinder und Erwachsene dabei unterstützen soll, so früh wie möglich höhere Blutzuckerwerte zu therapieren und damit ein akutes Stoffwechselungleichgewicht zu verhindern: Wenn der Blutzuckerspiegel 250 mg/dl (13,9 mmol/l) übersteigt, muss festgestellt werden, ob sich Keton im Körper oder Aceton im Harn befindet.

Bei negativem Keton kann der Blutzuckerspiegel nach dem Insulin-Plan zwei Stunden postoperativ angepasst werden. Ist jedoch Keton oder Aceton feststellbar, sollte der Blutzuckerspiegel unverzüglich nach der Kontrolle des Katheters und der Einstichstelle angepasst werden. Ist der Blutzuckerspiegel nach einer knappen Stunde gefallen und Keton oder Aceton positiv, ist das Phänomen bereits gelöst.

Ist Keton oder Aceton nach einer vollen Stunde noch erkennbar und/oder bleibt der Blutzuckerspiegel über 250 mg/dl (13,9 mmol/l), sollte mit einem Stift oder einer Injektionsspritze korrigiert und der Herzkatheter ausgewechselt werden. Kann der Blutzucker nicht unter diesen Wert gesenkt werden, wenden Sie sich bitte an das Diabetes-Zentrum (siehe Tabelle).

Auf der Suche nach den Gründen für zu große Messwerte sollten die folgenden Hinweise beachtet werden: Herzkatheter gebrochen, fehlerhafte Anbindung zwischen Herzkatheter und Pumpe, Herzkatheter gebrochen? Abhilfe: Erstellen Sie einen neuen Herzkatheter. Wird ein Medikament zur Erhöhung des Blutzuckers eingenommen? Abhilfe: Erhöhung der Basisrate bei Erkrankungen - wie vom Diabetes-Team vorgeschlagen - z.B. um 20 vH.

Abhilfe: Wenn sich der Catheter in einem eingedickten Bereich befindet, stellen Sie den Catheter wieder auf einen nicht eingedickten Hautbereich. Haben sich die Pumpeinstellungen geändert? Wurde die Grundrate noch richtig eingestellt? Abhilfe: Die Basalrateneinstellung sollte anhand des vorliegenden Insulinplans überprüft und bei Abweichung nachjustiert werden. Abhilfe: Überprüfen Sie die Einstellwerte. Diese Beschwerden verursachen in der Regel eine akute Zunahme des Blutzuckerspiegels.

Steigt der Blutzuckerspiegel über mehrere Monate permanent an, spricht man von einem chronischen Anstieg des Blutzuckerspiegels. Sind die Werte während der Insulinpumpen-Therapie zu hoch, kann es zu Problemen mit der Insulinfreisetzung kommen, es kann ein höherer Bedarf an Insulin auftreten, das Medikament kann nicht wie üblich wirken oder die Pumpe kann fehlerhaft eingestelltwerden.

Ist es nicht möglich, die Ursachen zu ermitteln und die Messwerte zu berichtigen, sollte das Diabetes-Team kontaktiert werden. Oberarzt Pädiatrie III, Kinder- und Jugendmedizinisches Institut "Auf der Bult", Kinder- und Jugendmedizinisches Institut "Auf der Bult", Johann Wolfgang von Goethe-Institut, Deutschland, 30173 Hannover,

Mehr zum Thema