Blutzucker Nüchtern

Blut-Glukose Fasten

Nüchternblutzucker wird zur Erkennung einer gestörten Glukoseverwertung und zur Früherkennung von Diabetes mellitus (Diabetes mellitus) eingesetzt. Enzyklopädie Fastender Blutzucker Fastender Blutzucker bezieht sich auf den Glukosegehalt im Körper, wenn für wenigstens acht Wochen nichts eingenommen wird. Bei der Diabetesdiagnostik unterstützt die Blutzuckerbestimmung. Der Blutzuckerwert wird in Einheiten von mg/dl ( "Milligramm pro Deziliter") oder mmol/l ("Millimol pro Liter") ausgedrückt. Normale Nüchternblutzuckerwerte: Bei einem gesunden Metabolismus beträgt der Fastenblutzucker unter 100 mg/dl (5,6 mmol/l).

Erhöhte Nüchternblutzuckerwerte: Bei leicht erhöhtem Nüchterngewicht zwischen 100 und 125 mg/dl sind weitere Maßnahmen zur Klärung des Blutzuckerspiegels erforderlich, z.B. ein mündlicher Blutzuckertest (OGTT). Zuckerkrankheit: Wenn der Fastenwert bei zwei Tests 126 mg/dl (7,0 mmol/l) oder mehr ist, besteht er.

Berndt

Einer der Hauptgründe für einen hohen Blutzuckerspiegel am Morgen ist, dass nachts (!) die Nieren und die Lebern mehr Blutzucker erzeugen (normalerweise zwischen 3 und 6 Uhr morgens). Der Verzehr von Kohlenhydraten oder Proteinen am Vorabend hat einen zusätzlichen negativen Effekt auf den Blutzucker.

Dies ist bei Kohlehydraten in der Regel bekannt, aber nur wenige wissen, dass auch Eiweiße (oder Aminosäuren) eine "Insulinantwort" erzeugen. Achtung: Eiweiße, die nicht unmittelbar vom Organismus verbraucht werden, werden auch von der Haut in Glukose umgewandelt! In der Regel haben Typ-2-Diabetiker auch mit Insulinresistenzen zu tun, was dazu führt, dass die betreffenden Zellen des Körpers weniger empfindlich auf ihr eigenes Inulin reagieren.

Dies begünstigt die gesteigerte Insulinbildung in der Bauchspeicheldrüse, da zu wenig Glukose dorthin gelangt, wo sie gebraucht wird - in die Leber. Dadurch wird der Blutzucker fast "ungehemmt" hergestellt und der Blutzuckerspiegel stark erhöht. Insulinabhängige Diabetiker können eine höhere Dosierung von Verzögerungsinsulin injizieren oder es später injizieren, um einen höheren Blutzuckerspiegel am Morgen zu verhindern.

Dies sollte natürlich vorher mit dem Doktor erörtert werden. Die Verwendung einer Injektionspumpe kann auch mit dem betreuenden Mediziner abgesprochen werden. Bei der Einnahme von Hypoglykämie-Tabletten können Sie auch mit Ihrem Hausarzt besprechen, ob Sie die Dosis nachdosieren. wie ich es gern bezeichne, kann die Haut auf natürlichem Wege "entlastet" werden und wirkt so dem gesteigerten Fastenblutzucker gut entgegen.

Artischocken: Sie regenerieren und schützen die Haut und senken den Cholesteringehalt. Dandelion: Es ist im Allgemeinen eine Verbesserung der Funktion der Leber und Galle, ist sehr reich an Mineralien und enthält viele Antigene. Es ist am besten, einen Tees aus der Pusteblume zu machen und ihn bis zu 20 Min. durchzuziehen. Ca. 350 ml kaltes Kaltwasser über 1 Esslöffel Hagebuttenschale mit Samen gießen, zum Kochen bringen und 10 Min. dünsten.

Durch diese erprobten Hausmittel kann auch der Fastenblutzucker unter die Lupe genommen werden, jedenfalls in meinem Fall, und die Blutsauger können auf Abstand gehalten werden.

Mehr zum Thema