Schokolade für Diabetiker Geeignet

Für Diabetiker geeignete Schokolade

unterscheidet sich kaum vom Normalen und ist natürlich auch für Diabetiker geeignet. Klar, nicht unbedingt für Diabetiker geeignet, aber es gibt Schlimmeres. Chocolade, Eis etc. gehen schnell in das Blut. ist geeignet oder nicht, finden Sie auf allen Produkten, die.

Keine Zuckerverbote für Diabetiker

Der Bundesrat hat anfangs Septembers entschieden, Lebensmittel für Diabetiker abzuschaffen. Dann ist die Herstellung spezieller Lebensmittel für Diabetiker vorbei. Mit dem Einsatz von Keksen bin ich einverstanden. Selbst wenn ich diese Webseite weiterhin benutze, wird dies als Einwilligung betrachtet. Du hast die Cookie-Funktion ausgeschaltet. In Ihrem Webbrowser müssen Sie die Annahme von Plätzchen zulassen und die Webseite erneut aufladen.

Implementiert im Rahmen der SAFE-DATA Initiative österreichischer Medienhäuser für mehr Datensicherheit.

href= "http://www.alles-ueber-schokolade.de/hersteller/l/lindt-spruengli">Lindt's Diätlinie bestand den Geschmacks-Test.

Verschiedene Produzenten haben sich auf die Herstellung von Diätschokolade und Diätpralinen konzentriert, damit Diabetiker nicht auf Schokolade verzichtet werden müssen. Doch da solche Erzeugnisse in der Geschichte nicht dem typischen Schokoladengeschmack entsprachen, wurde viel getan. Damit der viel zu süße Beigeschmack der Diätschokolade dem der gewöhnlichen Schokolade entspricht, wurden die bisher eingesetzten Zuckerersatzstoffe verfeinert und von neuem zusammengeführt.

Um Diabetikern einen äquivalenten Schokoladegenuss zu bieten, setzt Lindt in seiner Diätlinie Styropor, Lactit und Aspartam ein. Bei einem 100g-Riegel Lindt Milchschokolade beträgt der Preis der Broteinheit 2,6BE. All dies hat zu einer besonderen Popularität von Schokolade und Schokolade des Schweizer Schokoladenherstellers geführt, der für viele andere Schokoladenhersteller ein Pionier auf diesem Gebiet war.

Selbstverständlich gibt es auch Marzipan-Schokoladen für Diabetiker. Hinzu kommt, dass der Trigger für Typ-2-Diabetes nicht nur der eigentliche Blutzucker ist, wie oft gesagt wird, sondern eine fette Ernährung. Weil Fette in fast allen Lebensmitteln enthalten sind, auch in Schokolade, sollte man sich jedoch auf Diätprodukte verlassen. Nicht-Diabetiker sagten noch einmal, dass das Insulin Kohlenhydrate und Fette abbauen und damit den Glukosespiegel in unserem Blutsystem regulieren kann.

Medikamente: Diabetiker benötigen keine besondere Behandlung - Wissen

Aber nicht nur vor den Weihnachts- und Osterfeiertagen, sondern das ganze Jahr über ist das Schokoladen- und Süßwarenangebot in unseren Märkten ebenso verführerisch wie unhandlich. Davon entfernt, in einem kleinen Extra-Regal mit stark reduzierter Auswahl, befindet sich die Schokolade mit dem Label "Für Diabetiker geeignet". Wenn man Diabetiker und Ernährungsberater befragt, dann könnte man die Verkaufsregale mit den speziellen Lebensmitteln für Diabetiker sogar komplett abmontieren.

"Spezialnahrung für Diabetiker ist nicht notwendig", sagte das BfR vor fast zwei Jahren. "Bei Diabetikern gilt heute die gleiche Empfehlung für eine ausgewogene Diät wie bei der Gesamtbevölkerung. "Eine " Diabetes-gerechte Diät " entspricht nach Angaben der Deutschen Ernährungsgesellschaft "in ihren Grundeigenschaften einer ausgeglichenen, gesunden Mischkost" (siehe Infokasten).

Laut Ernährungswissenschaftlern könnte die Versorgung mit speziellen Keksen, Pralinen und Puddingpulver gar negative Auswirkungen haben - wenn die Verbraucher sich sicher sind, dass sie nur "gesunde" Produkte einkaufen. "Es ist schwierig, dass hier etwas vorgetäuscht wird, das nicht zu erfüllen ist", sagt Susanne Klaus vom Bundesinstitut für Lebensmittelforschung in Potsdam-Rehbrücke (Dife).

"Das ist ärgerlich, die Medikamente müssen wirklich vom Handel genommen werden", sagt Monika Möller vom Diabetes-Zentrum Düsseldorf. Obwohl Diabetikerschokolade Fruktose anstelle von Traubenzucker (Glukose) aus normalem Haushaltszucker beinhaltet, was einen geringeren Blutzuckeranstieg zur Folge hat. Diabetiker haben damit jedoch Schwierigkeiten, weil das Insulin den Zucker, der mit der Ernährung ins Blut eindringt, nicht oder nur ungenügend verarbeitet.

Bei seltenerem Typ-I-Diabetes mellitus bildet die Pankreas nicht oder in zu geringer Menge; bei den meisten Typ-II-Diabetikern ("Alterszucker") ist der Körper gegenüber dem hormonellen Stress nicht mehr empfindlich. "Beim Diabetiker wird Fructose jedoch schnell in Glucose umgewandelt", sagt Andreas Pfeiffer, Diabetesexperte an der Charité in Berlin.

Pfeiffer führt das Gewicht des Körpers als maßgeblichen Einflussfaktor für die Ernährung von Diabetikern oder Menschen mit Vorerkrankungen an. Bei Übergewichtigen ist das Altersrisiko um ein Mehrfaches höher als bei schlanken Menschen. Auch das Gegenteil ist der Fall: Diabetiker, die ein paar Kilogramm abgenommen haben, haben gute Aussichten, ihre Insulinempfindlichkeit wieder zu erhöhen - und damit weniger oder gar keins mehr injizieren zu müssen.

Die " Diabetes-Osterhase " zählt nicht dazu, denn sie ist genauso fettreich wie ihre Kameraden aus den anderen Ablagen. Eine große EU-geförderte Untersuchung namens Diogenes (für: Diät, Adipositas und Gene) soll die Fragen beantworten, welche Diät am effektivsten dazu beiträgt, das Körpergewicht nach Gewichtsverlust zu regulieren - und damit den Ausbruch von Diabetes zu verhüten.

Mit dem glykämischen Index werden Nahrungsmittel, die hauptsächlich Kohlehydrate beinhalten, nach ihrer Wirkung auf die Insulinsekretion klassifiziert. Mit zunehmendem Anstieg des Indexes gehen die in der Nahrung vorhandenen Zuckersubstanzen ins Blut ein. In Maastricht und Kopenhagen erhielten die teilnehmenden Gastfamilien nicht nur eine Ernährungsberatung, sondern auch die Möglichkeit, ihre Essensauswahl in einem speziell für die Untersuchung gebauten Lebensmittelmarkt zu treffen.

Auch Diabetiker oder Menschen mit Vorerkrankungen sollten nach neuesten Ergebnissen darauf achten, dass sie genügend Nahrungsfasern zu sich zu nehmen. "Man könnte solche Präparate durchaus produzieren, und sie wären nicht nur für Diabetiker geeignet. "Auch wenn sie kein eigenes Essen brauchen: "Diabetiker haben natürlich einen Vorteil, wenn sie sich an besondere Ernährungsvorschriften halten", sagt Pfeiffer.

Typ -I-Diabetiker, die auf Insulin setzen, sollten sich besonders gut darüber im Klaren sein, wie viele Kohlehydrate sie einnehmen. Doch auch für Typ -II-Diabetiker ist das nicht indifferent. "Verzehren sie wenig Kohlehydrate, kommen sie mit ihrem Insulin besser zurecht", sagt Pfeiffer. Für Menschen mit Zuckerkrankheit ist daher eine gute, gut leserliche Etikettierung von Nahrungsmitteln, aus der sich ihr Inhalt an unterschiedlichen Inhaltsstoffen, einschließlich der genauen Menge an Kohlenhydraten, ableiten läßt, noch bedeutender als für alle anderen Verbraucher.

"Sie können ganz gewöhnliche Schokolade verschenken, aber Sie möchten lieber nicht viel von etwas Noblem mitbringen", sagt Diabetiker Töller. Weil es für Diabetiker nicht gut ist, in großen Stückzahlen Bonbons zu sich zu nehmen.

Mehr zum Thema