Gesunde Ernährung für Diabetiker

Diabetiker gesund ernähren

Bei Diabetikern sollte auf eine gesunde Ernährung geachtet werden. und Schutzstoffe und damit eine gesunde. Zurueck zu: Neues aus der Diabetesforschung. Die Öle sollten die Grundlage für eine gesunde Ernährung bilden. Für eine gesunde Ernährung sind sie jedoch ungeeignet.

Die 10 Spielregeln für eine gesunde Ernährung

Größtmögliche Nahrungsvielfalt, viel Früchte, viel Grün und Vollkorn, genügend Milcherzeugnisse und Fische, wenig Aufschnitt. Das ist - kurzum - die wissenschaftliche fundierte Ernährungsempfehlung, die die DGE seit 1956 veröffentlicht und regelmässig erneuert. Für Fett spielen Qualitäten eine große Bedeutung - Pflanzenfette wie Rapsöl werden bevorzugt.

Diese enthalten im Unterschied zu Tierfetten auch essentielle Fette und E. Den zuckerhaltigen Getränken sollte immer der Vorzug gegeben werden. Eine gesunde Ernährung hat auch eine präventive Wirkung gegen Erkrankungen wie Zuckerkrankheit, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Krebs. Schonend zubereitet, bleibt der gesunde Inhalt der Speisen am besten intakt.

Eine gesunde Ernährung wird durch einen gesünderen Lifestyle ergänzt. Es gelten folgende zehn Regeln: Gemüsesorten und Früchte - take "5 a day" Quelle: Eine kleine Erklärung der 10 Regelwerke der DGE findet sich hier, ebenso wie die Möglichkeiten, das Informationsblatt herunterzuladen oder zu bestellen.

Fokus: Gesunde Ernährung bei Zuckerkrankheit

Genetische Faktoren, Vitamin-D-Mangel, Stress oder Schlafentzug tragen zum Anstieg des Typ 2-Disabetes bei. Doch welche Funktion haben Protein und Fettleber dabei? Die Nährstoffkomposition wird als wirksame Diät bei Zuckerkrankheit - unter Beachtung der Energiereserve - immer wichtiger. Insbesondere die Kohlenhydratart und Kohlenhydratmenge (glykämische Belastung) hat sich bei der diätischen Therapie von Typ 2 Diabetikern als ausschlaggebend erweisen.

Die in Deutschland noch gültige Empfehlung der DGE von 10 bis 15 Prozent des Energieverbrauchs in Proteinform, höchstens 30 Prozent in Fettform und mehr als 50 % der gesamten Kilokalorien in Kohlenhydratform ist für einen großen Teil der Gesamtbevölkerung nicht mehr gültig", sagt Sarah Böke, Abteilungsleiterin und Gutachterin der ZPP.

Zum Beispiel, für diejenigen, die Übergewicht haben, zu viel Fett im Bauchraum oder Zuckerkrankheit, deren Blutfett und hoher Druck zu hoch sind. "Prof. Dr. Matthias Blüher, Vorsitzender der DAG, resümiert: "Die aktuellen Handlungsempfehlungen der DGE zur Makro- und Nährstoffversorgung für die Ernährung der Allgemeinbevölkerung sind nicht mehr aktuell und sollten überarbeitet werden - zumal sie nicht durch wissenschaftlich fundierte Befunde untermauert werden.

"Gelegenheit: Ernährung als Therapeutikum? Unbestritten ist, dass es sich bei der Zuckerkrankheit um eine Störung des Kohlenhydratstoffwechsels handelt. 2. Beim Typ-2-Diabetiker sollte daher das Bestreben sein, den Bedarf an Insulin so niedrig wie möglich zu gestalten und die Insulinwirkung auf die Zellen zu erhöhen; hier ist die Ernährung in Kombination mit Sport ausschlaggebend. Bei der Regulierung des Blutzuckers kommt der Leberwurzel eine Schlüsselrolle zu: Ist sie fett, wird sie Insulin-resistent und wird nur noch unzulänglich durch Insulin geregelt.

Die Fettleber erzeugt unkontrollierte Glucose (Glukoneogenese), ungeachtet des Insulins. Dadurch kommt es zur Insulinausschüttung aus der Bauchspeicheldrüse oder Diabetiker mit Insulinbehandlung spritzen ihre Morgendosis; ohne Resistenz gegen die Insulinausschüttung würde dieses die Gluconeogenese der Haut aufhalten. In einer fetthaltigen (insulinresistenten) Leberwelt wird jedoch weiterhin unkontrollierbar gezuckert.

Daraus resultiert die oft problematische Einstellung des Blutzuckers durch die Fetteber, die letztlich nur durch eine verstärkte medikamentöse Behandlung in kürzester Zeit verbessert wird. Infolgedessen nimmt die Zahl der Erkrankten weiter zu - und die Zahl der Diabetes-Medikamente muss wieder zu. Leberentfettung! Um den Blutzuckerspiegel besser kontrollieren zu können, ist es daher nicht in erster Linie erforderlich, das Gewicht zu reduzieren, sondern die Leberentfettung durchzuführen.

Mit Hilfe einer sehr kalorienarmen Ernährung (VLCD) ist es ihm gelungen, innerhalb weniger Wochen eine signifikante Entfettung von Diabetikern und Fettleberpatienten zu erreichen und damit eine deutliche Steigerung der Blutzuckerkontrolle bei gleichzeitigem Rückgang von Medikamenten zu erreichen. Laut Roy Taylor ist Typ 2 Diabetiker mit einer solchen Ernährung sehr gut umsetzbar. Das bedeutet eine gewaltige Steigerung des Blutzuckers, der auch durch eine entsprechende Ernährungs- und Bewegungsumstellung nachhaltig gesichert werden kann.

"Keine Typ-2-Diabetes ohne Leber! "Prof. Hans Ulrich Häring, Wissenschaftler aus Tübingen, bringt es auf den Punkt: "Ohne Leberfett kann es keinen Typ-2-Diabetes geben. 3500 Menschen, die bereits Diabetesvorläufer (gestörte Glukosetoleranz) oder Blutzuckerspiegel im höheren Normalbereich hatten, sollten sich besser gesund und kalorienreduziert ernähren und mehr Sport treiben.

Überraschend war die Begründung: "Sie hatten eine besonders starke Insulin-Resistenz, ihre Insulin-Sekretion war reduziert und vor allem eine alkoholfreie Fettsäureleber (NAFLD). "Wie entwickelt sich die fette Leberwurst? In der Vergangenheit wurde nur darauf geachtet, dass Alkoholmißbrauch die Hauptursache für Leberschäden war. Dieses ist zutreffend, aber heute ist nicht alkoholische fetthaltige Leber erklärend (NAFLD) viel allgemeiner als fetthaltige die durch Spiritus verursachte Leber. an.

Nicht-alkoholische Fettleber" heißt nicht, dass man keinen Spiritus konsumiert, sondern dass der Spiritus nicht die Hauptverursacher der Fettleberbildung ist. Für Damen sind ein kleines Gläschen (12 Gramm Alkohol) und für Herren höchstens zwei kleine Gläschen (24 Gramm Alkohol) für Herren die obere Grenze. Heute wissen wir, dass die Zufuhr von zu vielen verfeinerten Kohlehydraten, insbesondere von Fruktose, bei gleichzeitiger Bewegungsarmut die Entstehung von Fett-Leber stark begünstigt.

Schließlich fördert zu viel Kohlenhydrat in der Regel die Entwicklung der Leber. Es wird geschätzt, dass 15 % der Menschen mit normalem Gewicht über einen Fettleberanteil verfügen, mehr als 30 % der durchschnittlichen Bevölkerung und 70 % der übergewichtigen Menschen. Laut Literatur wird angenommen, dass 80 bis 90 % der Diabetiker vom Typ 2 eine fette Leber haben. Heute sehen Fachleute in der alkoholfreien Leber den ausschlaggebenden Faktor für Typ-2-Diabetes.

Unglücklicherweise gibt es keine charakteristischen Anzeichen einer alkoholfreien Leber. Ermüdung, Erschöpfung, Lustlosigkeit können Konsequenzen der Fett-Leber sein, ebenso wie die Zunahme des Gewichts, die Anfälligkeit für Infektionen oder die Entstehung von Blutzucker. Beträgt dieser Grenzwert weniger als 30, gibt es eine 80%ige Ausschlusswahrscheinlichkeit. Beträgt dieser Grenzwert über 60, beträgt die Fettleberwahrscheinlichkeit über 80%.

Wodurch kann die Leberentfettung erfolgen? Es wurde ein besonderes Nahrungskonzept für die Leberentfettung (Leberfasten) entwickelt: basierend auf den Forschungsresultaten von Roy Taylor zu Typ-2-Diabetes und den Ergebnissen der Stoffwechselchirurgie. Das Fasten der Lebewesen ist eine äußerst kalorienreduzierte Ernährung (max. 1.000 kg pro Tag), die in speziellen Diäten (z.B. Hepafast-Shake) abläuft.

Das Fasten der Lebewesen ist sehr einfach: Es werden drei Shakes pro Tag vorgeschlagen. Die Ergebnisse zeigen, dass dies die Haut innerhalb von zwei Wochen entfettet, den Metabolismus signifikant verbessert oder gar normalisiert. So können Sie Ihr inneres Stoffwechselsystem um einige Jahre zurückstellen, Ihren Metabolismus "umstellen" und Ihre Erfolgsaussichten durch eine sinnvolle Umstellung der Ernährung im Sinn einer veränderten Mittelmeerdiät weiter steigern und ausgleichen.

Running " besiegte Hans Lauber seinen Typ 2 Diabetiker ohne Medikation. Ernährungswissenschaftler raten vor allem bei Diabetikern häufig zu einer Reduktion der Kohlenhydrate gegen eine größere Menge an Proteinen, sofern es keine ärztlichen Gegenanzeigen gibt. Die Entfettung der Leberentfettung mittels Lebernüchtern fördert nicht nur die Therapie des Zuckerkrankheit, sondern erhöht auch die Lebensfreude und somit die Lebensfreude.

Fachärztin für innere Krankheiten, Ernährungsberaterin (DAEM/DGEM) ,

Mehr zum Thema