Dinkelmehl Diabetiker Geeignet

Apfelmus Diabetiker geeignet

Gebäck aus Dinkelmehl wird von Lebensmittelallergikern besonders gut vertragen. Eine Ernährung mit Dinkelprodukten ist für alle Altersgruppen geeignet. Diabetiker können daher besser mit Dinkelprodukten umgehen. Re: Welches Mehl ist für eine "diabetische Süße" geeignet und daher generell sehr gut für Diabetes geeignet.

Lecker, gesünder und gut verträglicher Genuss

Das Dinkelmehl ist ideal für die Zubereitung von Brot, Torten und Biskuits. Aus Dinkel hergestellte Gebäckprodukte werden von Lebensmittelallergikern besonders gut ertragen. Aufgrund ihres Glutengehalts sind sie jedoch nicht für abdominal Allergiker geeignet. Dinkelmehl ist mit seinen hochwertigen Inhaltsstoffen ein Hilfsmittel zur Regenerierung des Abwehrsystems. Das Ernährungskonzept mit Dinkeln ist für alle Altersstufen geeignet.

Spelzprodukte sind für Kinder besonders wichtig für eine gesündere Lebensweise, Athleten profitieren von der ausgewogenen Komposition wertvoller Inhaltsstoffe und Senioren kräftigen ihr Abwehrsystem durch den Gehalt an wesentlichen Lebenswichtigstoffen. Diabetiker können daher besser mit Spelzprodukten umgehen. Spelzmehl hat ausgezeichnete backtechnische Eigenschaften und ist sowohl für würzige als auch für süssgebackene Produkte geeignet.

Dinkelnahrung hat eine positive Wirkung auf den gesamten Körper. Dinkelnahrung kann das Allgemeinbefinden und damit auch die Leistungsfähigkeit und Konzentration erhöhen.

Der langfristige Zuckerspiegel ist begrenzt. Meine Ärztin oder mein Ärztin rät, möglichst viel von Dinkelprodukten zu konsumieren. Wie wirkt sich Spelz auf den Zuckerspiegel aus?

Wegen eines grenzwertigen Langzeitzuckerspiegels empfahl mir mein Hausarzt, nur Spelzprodukte zu einnehmen. Weshalb ist Dinkel gerade in diesem Falle geeignet? Wirkt sich Dinkel positiv auf den Zuckerspiegel aus? Sollte man wirklich ohne Ausnahme einen Dinkel essen? Spelzprodukte oder Ganzkornprodukte im Allgemeinen bewirken, dass der Zuckerspiegel nur sehr träge ansteigt und sind daher in der Regel sehr gut für Zuckerkrankheiten geeignet.

Ebenso sollten Sie es immer mit Früchten und ein wenig Topfen vermischen - der Rest des Zuckers geht durch den Obstzucker nicht so sehr auf. Ich weiß nicht ganz so recht über Dinkel, aber der Roggen hat die Besonderheit, dass Kohlehydrate nur sehr allmählich in die Zuckerproduktion übergehen. Das ist natürlich gut für den Blutzucker.

Das Gleiche gilt vermutlich auch für Dinkel.

Spelz - das gesundes Getreide

Lange Zeit war der Spelz vergessen worden, erlebt nun aber seit einigen Jahren seine verdiente Wiedergeburt. Spelz wird - auch bei Lebensmittelallergien - als extrem erträglich angesehen und wirkt sich auf den gesamten Organismus, vor allem auf die Magen-Darm-Trakt, harmonisierend aus. Aber wie groß kann sein Gesundheitsnutzen sein, denn wie alle Getreidesorten ist Apfel einer der Säuerungsmittel?

Welche Vorteile hat das Dinkelprodukt gegenüber Getreide? Das alles wird geklärt und natürlich präsentieren wir Ihnen viele leckere Dinkelrezepte! Für Krebs: "Nichts als Buchstabendinkel und Wasser" Zutaten: Herstellung: Spelz (Triticum spelta) ist eine Weizensorte und steht in botanischer Hinsicht in engem Zusammenhang mit weichem Getreide (Triticum aestivum), der heute ökonomisch wichtigsten Weizensorte.

Neben den ehemaligen Getreidearten Einkorn und Kobold sowie Gersten zählt der Spelz zu den sogenannten "Spelzgetreiden", was sich noch heute in seinem lateinischen Begriff "Triticum spelta" ausdrückt. Es wird behauptet, dass der Spelz vor etwa 8.000 Jahren von den Ägyptern kultiviert wurde. Zu den ersten Anbaugebieten in Deutschland - ab etwa 500 n. Chr. - gehörten Baden-Württemberg und Frankens, weshalb der Spitzname des Dinkels " Swabenkorn " erhalten wurde.

Ortsnamen wie "Dinkelsbühl" (mit drei Ähren im Wappen der Stadt) bezeugen noch heute die Beliebtheit dieser Getreidesorte zu dieser Zeit. Der Spelz war bis ins achtzehnte Jahrtausend eines der bedeutendsten kommerziellen Getreidesorten in diesen Zonen. Übrigens ist grüner Spelz nichts anderes als Spelz, der 2 bis 3 Woche vor der Reifung geerntet wird. Die nassen Körner wurden dann über dem Ofen gebrannt und man war erstaunt, wie scharf und gut der Spelz auch in dieser Variation war.

Im Rahmen des Trocknungsprozesses werden die Dinkelt Körner nachgereift, öffnen sich und sind verwertbar. In der Zeit der Agrarindustrialisierung wurden immer häufiger Spelz und Gründinkel vergessen. Bis zu 40 Prozentpunkte mehr Ertrag und einen wesentlich höheren Gewinn als beim Spelz kann Wheat produzieren - aus zwei Gründen:

Zum einen muss der Spelz in einem zusätzlichen Arbeitsschritt entnommen werden, was bei Weißweizen nicht notwendig ist. Auf der anderen Seite reagiert Weißweizen sehr gut auf die Anwendung von Kunstdünger, während der Spelz nicht durch chemische Dünger beeinflusst werden kann. Daher ist der Spelz auch das optimale Korn für den ökologischen Landbau. Trotz der geringeren Produktivität und des höheren Arbeitsaufwands in Bezug auf Ertrag und Veredelung wissen die Biobauern die Vorteile dieser Getreidesorte zu schätzen: Spelt wird als sehr widerstandsfähig und witterungsbeständig angesehen und kann auf kahlen, felsigen Böschungen bis ca. 1000 m Seehöhe angebaut werden.

Aufgrund der Nichtverträglichkeit von Kunstdüngern kann der Spelz auch in Gewässerschutzgebieten kultiviert werden. Dabei wird die im Spelz befindliche und in einem gesonderten Arbeitsgang zu beseitigende Spelzenabdeckung keinesfalls nur als nachteilig angesehen. Im Gegensatz dazu erfordert Getreide oft die Verwendung von chemischen Fungiziden oder anderen Pestiziden, um bis zur Lese zu durchhalten. Die radioaktiven Untersuchungen nach der Katastrophe von Tschernobyl zeigten, dass der Spelz im Gegensatz zu Weizengrieß nur eine geringe Wirkung hatte.

Die Schale bewahrt so nicht nur das Dinkelt Getreide vor gesundheitsschädlichen Einflüssen aus der Umwelt, sondern auch den Konsumenten - was allein schon ein guter Beweggrund ist, sich heute verstärkt auf Spelz anstelle von Getreide zu verlassen. Der neue Schwerpunkt des Spelzes ist eng mit der Neuentdeckung der Hildegard-Medizin verbunden - ja, man kann beinahe behaupten, dass die Hl. Hildegard von der Binger ( "1098 - 1179") mit dieser Getreidesorte postum "Leben gerettet" hat, denn der Spelz ist ein Grundpfeiler ihrer Ernährungstheorie.

Als " Alleskönner " im besten Sinn des Wortes sah die Abtissin die Dinkelschrift - geeignet und vorteilhaft für alle und in jeder Situation. Hildegard von Blingen führte dem Spelz eine rundherum gute Feinheit zu, was daran zu sehen ist, dass der Spelz bei jeder ihrer drei Fastenkursen zugelassen wurde. Schon während des "Hildegard-Fastens", ihrer striktesten Form des Fastens, die nur aus flüssigen Lebensmitteln besteht, durfte man doch noch Schmelzkaffee genießen.

Dr. Gottfried Hertzka, einer der Erfinder der Hildegard-Medizin, beantwortete die Fragen, was er selbst im Krebsfall tun würde, aufgrund seiner jahrelangen praktischen Erfahrung und seiner Erfahrung mit dem Spelz wie folgt: "Ich würde mich mit einem Beutel voller Spelz und etwas Speisesalz auf eine Alm zurueckziehen und von Spelz und Flusswasser ernähren.

Und dann siehst du, wer der Größere ist, ich oder der Böse. "Vielleicht fragt man sich an dieser Stellen, wie das sein kann, wenn es sich bei der Dinkelart doch um eine Getreideart handelt, wenn die Getreidearten nach der Säure-Base-Theorie Säure bilden und die Krebserkrankungen vor allem im Säuregewebe so gut vorankommen. Erstens gibt es einige wenige Sprecher, die glauben, dass es sich bei der Dinkelproduktion um eine grundlegende Getreideart handelt.

Tatsächlich ist Spelz jedoch nur dann grundlegend, wenn er lange Zeit auskeimt. Wie bei allen anderen Getreidesorten auch. Nach unserem Säure-Base-Modell kann Spelz eher zu den gut säurebildenden Substanzen gerechnet werden und kann daher - in kleinen Stückzahlen - eine qualitativ hochstehende und gesundheitsfördernde überalkalische Diät sehr gut ausfüllen.

Selbstverständlich wird Spelz als Komponente einer ausgewogenen Ernährungsweise in seinen Vollkornsorten und weniger in Gestalt von Weißmehlprodukten vorgezogen. Unter dem Begriff "Weißmehl" versteht man seit langem nicht nur Getreidemehl, sondern auch Dinkelmehl - wenn Keime und Deckschichten entfernt wurden. Der leichteste Dinkelmehl ist Typ 630 (bei Getreide ist das leichteste Typ 405).

In einem Weißmehl mit der Typennummer 405 sind daher noch 405 mg Mineralien pro 100 g vorhanden. So kann man also feststellen, dass Dinkelweißmehl noch etwas mehr Mineralien beinhaltet als Weizenweißmehl. Nach einer Bioland-Studie mit dem Namen "Dinkel, Emmer & Einkorn - Renaissanc der Urgrossväter" sind im Spelz gleichmäßiger über das ganze Getreide verteilt als im Getreide und können daher auch im Korpus des Mehls gefunden werden.

Das würde erklärt, warum selbst das leichteste Dinkelmehl noch mehr Mineralien beinhaltet als das leichteste Getreidemehl. Der Spelz bietet mehr Mineralien und Inhaltsstoffe als Getreide. So enthalten z. B. Spelts 4,2 Milligramm pro 100 g Eisenglimmer, während Getreide nur 3,3 mg ausmacht. Sogar der Magnesiumgehalt im Spelz liegt bei mehr als 97 mg/kg ("130 Milligramm").

Ob Zinn, Mangan oder Silber - sie sind alle im Spelz kräftiger repräsentiert als im Weiß. Außerdem hat der Spelz einen hohen Siliziumgehalt. Zudem begünstigt Silicium auch die Konzentrierung, so dass es nicht verwundert, dass früher der Spelz als das "Korn der Poeten und Denker" angesehen wurde.

Die Absorption der im Spelz enthaltene Minerale könnte durch die heute viel diskutierte Fettsäure behindert werden. Als sekundäre Pflanzensubstanz ist sie in vielen Pflanzenkernen (Getreide, Gemüse, Leguminosen, Ölsaaten) zu finden und hat die Fähigkeit, einen Teil der darin befindlichen Minerale an sich selbst zu binden und zwar so, dass sie für den Menschen nicht mehr nutzbar sind.

Spelz hat praktisch eine wesentlich größere Phytaseaktivität als Getreide, was sicherlich auch zur bekannt hohen Verdaulichkeit des Spelzes beizutragen ist. Wer also für einige wenige Std. zur Quelle in wässriges Medium gibt, erzielt eine spürbare Reduktion der Phytinsäure - vorausgesetzt, das triefende Quellwasser wird abgegossen. Für den Verzehr von phytosäurearmen und zugleich mineralreichen Dinkeln sind daher Dinkelkeimlinge oder so genanntes Sprossenbrot, d.h. Keimdinkelbrot, eine gute Wahl.

Wenn du Dinkelt Körner zubereiten willst - z.B. um einen Cerealiensalat herzustellen - lass sie über Nacht einweichen ("Hülsenfrüchte") (oder noch besser zwei bis drei Tage - Wasserwechsel immer wieder), spül das Getreide danach gut ab und koche es dann in Süßwasser.

Zusätzlich zur Dinkelkeimung oder -quellung können andere Präparationsmethoden die Milchsäure im Spelz verringern und so die Mineralien besser nutzbar machen: Beim Garen oder Braten, d.h. Erwärmen des Korns, hat der Phytosäuregehalt keinen Einfluß auf die Phytosäuremenge, der Phytosäuregehalt kann durch den Gebrauch von Phytosäure reduziert werden oder noch besser durch den Gebrauch von Natursauerteig oder Backfermentierung (Bio-Shop/Reformhaus).

Aber auch hier enthält der Spelz einen höheren Gehalt als Weizen: mehr Vitamine B1, mehr Vitamine B2, mehr Vitamine B3 und auch mehr Vitamine B6. Schließlich sollte der Spelz auch mehr Vitamine enthalten als der bester Spelz (Dinkel 2,4 Milligramm, Spelz 1,5 Milligramm pro 100 Gramm, Quelle: Braunschweiger, A., BFA-Diät) und ist daher besser mit Alterungsschutzmitteln versorger.

Wenn Sie an einer sinnvollen Vorbeugung von Erkrankungen und einer ganzheitlich sinnvollen Versorgung mit Vitalstoffen interessiert sind, sollten Sie den Getreide in Ihrer Kueche immer durch Spelz ersetzten. Selbstverständlich enthält Apfel nicht nur Spurenelemente wie Mineralstoffe und Verunreinigungen, sondern auch besonders hochwertige Inhaltsstoffe - wie z. B. Amino- und Speisefettsäuren -.

Ähnlich wie bei Getreide enthält der Spelz hochwertige Proteine in Gestalt aller 8 essenziellen Fettsäuren. Der Gesamtproteingehalt im Spelz liegt bei über 11% und ist damit hoch. Bis auf die Biosäure Lyzin sind alle anderen essenziellen Fettsäuren in größeren Dinkelmengen als bei Getreide vorhanden - allen voran die so genannten BCAA (verzweigtkettige Aminosäuren), d.h. die drei Fettsäuren, die besonders für den Aufbau von Muskeln und den Muskelaufbautätigkeiten verantwortlich sind.

Sehr gut ist der Spelz auch für die Verbindung mit der essentiellen Fettsäure Tryptophan, die für die Entstehung von Serenotonin ("Wohlfühlhormon") verantwortlich ist. Vielleicht verbirgt sich auch hier der Hintergrund für die angebliche stimmungssteigernde Eigenschaft des Dinkelspiels. Auf jeden Falle wird die Information, dass sich der Spelz nicht so leicht auf der Hüfte absetzt wie viele andere Kohlenhydrate reiche Nahrungsmittel, wahrscheinlich die Stimmung vieler Menschen aufhellen.

Hähnchen, die mit Spelz gefüttert wurden, hielten ihr ideales Gewicht, nahmen kein Speck auf und legten dank Spelz noch mehr Eiern als bisher. Selbstverständlich werden Sie nicht durch erhöhten Dinkelkonsum auf einmal Eizellen ablegen, aber Ihre mentale und physische Leistung könnte nun spürbar steigen. Spelz und Getreide sind im Geschmack nicht so unterschiedlich (beide sind dem Geschmack "süß" zugeordnet).

Obwohl der Spelz ein temperaturneutrales Verhalten aufweist, wird er als frisch angesehen. Mit solchen Lebensmitteln wird das Zentrum am wahrscheinlichsten gestärkt - und ein "starkes Zentrum" ist ein Synonym für gesund. Aber auch der Getreide hat seine Vorteile. Allerdings hat ein konstanter Weizenkonsum, wie er heute der Fall ist, eine Kühlwirkung auf die mittlere und schwächere Verdauungsebene.

So wäre laut TCM auch Spelz das deutlich besser geeignete Nahrungsmittel. Das stimmt mit den Feststellungen überein, dass der Spelz in der Praxis meist sehr gut verträglich ist, auch von Menschen, die keinen Weißweizen tolerieren. Wie auch der Getreideanbau und viele andere Getreidesorten beinhaltet der Spelz jedoch das Getreideprotein Gluut. Ja, der Spelz beinhaltet noch mehr Kleber als Weißweizen (auch Original-Dinkelsorten), was allein darauf zurückzuführen ist, dass der Spelz das proteinreiche Gesamtkorn ist (15 Prozentpunkte Protein - Weißweizen nur 12 Prozent).

Wenn eine glutenhaltige Getreideart mehr Eiweiß beinhaltet, dann beinhaltet sie von selbst mehr GLUT. Auf der einen Seite ist das sehr gut, denn Spelz ist eine vielfach höhere Eiweißquelle als Weißweizen und viele andere Getreidesorten. Zudem hat der Spelz gute backtechnische Eigenschaften - gerade wegen des erhöhten Glutenanteils. Wer an abdominaler Erkrankung leidet, sollte nicht die geringste Glutenmenge zu sich nehmen, wenn er beschwerdefrei und damit nicht ein Spelz sein will.

Interessanterweise gilt diese Glutenempfindlichkeit oft nicht für Dinkelkleber. Ein solches Proteingemisch kommt nicht nur in hochgezüchtetem Vollkornweizen und Spelz vor, sondern auch in Brot, Graupen und in vielen so genannten Originalgetreiden (z.B. Einkorn, Nobelpreisträger etc.). Es ist bei jedem Korn das Gleiche.

Die Prolamin- und Glutelinverbindungen im Getreide weichen jedoch von denen im Spelz und anderen Getreidesorten ab. Das Prolamin wird unter dem Namen Giadin im Getreide, Hordein in Gersten und Secalinin im Roggen genannt. Weil es im Getreide nicht nur ein einzelnes Gladin gibt, sondern viele unterschiedliche, und zwar Alpha-, Beta-, Gamma- und Omegagliadin.

So wurde z.B. die Hauptverursacherin von allergischen Erkrankungen festgestellt: Es handelt sich um Gliadin Omega-5 in Weiß. In der Dinkelherstellung gibt es heute kein Omega-Gliadin, was bereits ein Indiz für seine verbesserte Toleranz sein kann. Gamma-Gliadine unterscheiden sich auch im Spelz von denen im Getreide. Außerdem ist mehr Glutelin im Getreide enthalten als Apfel.

Andererseits bietet der Spelz mehr Prolamin als Getreide. Dieser andere Glutelin/Prolin-Wert ist der nächstfolgende Punkt, der den Dinkelkleber vom Weizenkleber abgrenzt und für die verbesserte Toleranz des Spelzes verantwortlich sein kann. Die UrDinkel-Bauern zum Beispiel ermöglichen es den älteren (Langstroh-)Dinkelsorten, auf dem Acker natürlich zu reifen. Bei den heutigen Kurzstrohweizensorten dagegen wird im Ohr oft noch Stickstoffdünger zugeführt, so dass der Weißweizen letztlich überhaupt genügend Eiweiß beinhaltet.

Obwohl der Spelz in der Zucht noch nicht so sehr verändert und beeinflußt wurde, ist nicht jeder Spelz gleich! Seit langem gibt es Mischlinge zwischen Spelz und Spelz, die als normale Spelze angeboten werden, die im herkömmlichen Sortenhandel bereits sehr weit verbreiteten sind (die Varietäten heißen "Rouquin" und "Hercule") und natürlich die Vorzüge von Spelz haben.

Deshalb sollten Sie immer reinste Spelzsorten wählen (fragen Sie beim Kauf von Dinkel!), die nicht mit Weißweizen verkreuzt sind. Das bezeugt seine starke Vitalität und hat dazu geführt, dass das Korn nicht nur zu einem Grundnahrungsmittel für den Menschen wurde, sondern schon in jungen Jahren auch als Heilmittel eingesetzt wurde. Auch hier steht trotz ihrer engen Beziehung Buchstabendinkel und Weißweizen für sehr verschiedene Bereiche:

Das Dinkelessenz steht für Lebenslust und Persönlichkeitsbildung und soll dazu beitragen, unser inneres Sein zu entfalten. Aber nun, nach all der Theorien, kommen wir zum Praxisteil, d. h. wie man in der Kueche daraus leckere Gaumenfreuden machen kann. Im Prinzip kann der Spelz anstelle von Getreide universell verwendet werden.

Allerdings sollten Sie bei Gebäck darauf achten, dass Speltbrote oder -rollen rascher trocknen. Aber natürlich kann man nicht einfach mit dem Spelz bäckt. Dabei ist die Auflistung aller Anwendungsmöglichkeiten für Spelz außergewöhnlich lang: Spelz eignet sich natürlich sehr gut zu Gebäck und Nudeln wie z. B. Bread, Semmeln, Torten, Waffeln und Pastateig.

Auch zu Müslis lässt sich der Spelz in Gestalt von Frischkornmehl oder Dinkelspänen gut kombinieren. Spelt kann auch zur Herstellung einer warmen Dinkelmaische verwendet werden. Als Vollkorn gegart, kann Spelz als Beilage, in Salaten, Suppe oder in Gestalt von Speltreis gegessen werden. Speltreis ist ein leicht gemahlener Spelt, der zwar schnell gegart wird, aber dennoch 6 mal so viel Faser und zweimal so viel Protein wie weißer Milchreis hat.

Selbstverständlich gibt es auch Cous Couscous aus Dinkel. Dinkelmehl, kernig Dinkelspäne und auch grüner Kernmehl lassen sich hervorragend zu Pressburgern oder Knödeln verarbeiten. Wie Hafer- oder Reis-Milch gibt es auch Dinkel-Milch. Fügen Sie 1,5 EL des Schalenmilchpulvers in ein Wasserglas, verrühren Sie es gründlich und genießen Sie das köstliche Getränk.

Auch zu Müslis lässt sich Schmelzmilch gut verarbeiten. Durch die Anreicherung des hochwertigen Dinkelmilchpulvers mit der kalziumhaltigen Algenart Lithothamnium calcareum liefert die Dornmilch genau so viel Kalzium wie Kalb. Der Dinkel kann auch keimen. Danach essen Sie die Sprossen im Blattsalat oder im gedämpften Olivenöl. Natürlich können Sprossen auch für die Herstellung von Keimbroten verwendet werden.

Wenn Sie den Spelz zu Rasen wachsen lassen, können Sie daraus Spelt-Grassaft herstellen: Grünsaft aus Spelz hat eine stark alkalische Wirkung, ist gehaltvoll an Blattgrün und Spurenelementen, liefert den Tieren Nährstoffe und Vitalität. Zur Vereinfachung gibt es auch Dinkelgraspulver, so dass ein Dinkelgrasgetränk rasch vermischt wird. Wenn Sie das Puder zu einem mit viel Vitaminen C angereicherten Fruchtsaft mischen, steigert Vitaminen C die Aufnahme von Eisen aus dem Apfelgras.

Spelzbier und Dinkelkaffee sind in Ihrem Naturkostladen oder Naturkostladen erhältlich. Reine Vollkorndinkelbrote haben den nachteiligen Effekt, dass sie - wie oben beschrieben - rasch trocknen. Daher sollten Sie vermehrt kleine Dinkelbrote bäckt. Fügen Sie die Backhefe und den Weinessig dem Mineralwasser hinzu. Nun das Weißbrot wieder aufstehen laßen (ca. 45 Minuten) und dann den Brotlaib mit etwas frischem Weißwasser bestreichen.

Versuchen Sie, einen Teil des Spelzmehls durch Teff-, Kokos- (bis zu 10%) oder Kastanienmehl (bis zu ) zu ersatz. Aus 500 gr Dinkelmehl, 1 Paket trockener Hefe (evtl. die trockene Hefe mit 100 ml lauwarmen Warmem Wässern und 2 Esslöffeln Weizenmehl für 15 Minuten aktivieren), 2 Teelöffeln Kräutersalz und zusammen ca. 300 ml lauwarmes Wässer einen Teige zubereiten und an einem wärmeren Platz zudecken, mind. ½ stundenlang.

Hinweis: Für dieses Kochrezept benötigst du keimende Apfelkerne. 3 Esslöffel keimende Dinkelkerne mit einem gemahlenen Äpfel oder anderen fein zerkleinerten Früchten der Jahreszeit vermischen, mit 1-2 Esslöffeln Mandel, Hafer, Sojacreme oder herkömmlicher Bio-Creme, etwas Zucker und kleingehackten Früchten (z.B. Mandeln oder Walnusskernen). 250 gr Vollkorndinkelmehl in eine Pfanne mit einem Paket Weinstein-Backpulver füllen und mit 300 gr Milch, 100 gr Sojacreme, 1 Esslöffel Agavensirup, 1 Prise Zitronensaft und 1 Prise Speisesalz zu einem leicht viskosen Kuchen verrühren (evtl. etwas mehr Weizenmehl hinzufügen).

Am Abend zuvor 100 bis 150 Gramm Dinkelsamen auf die doppelte Wassermenge auftragen und über Nacht einweichen. Gießen Sie das triefende Badewasser am folgenden Tag weg und kochen Sie die Dinkelfrüchte ca. 30 - 40 Automatenmass. Mischen Sie den Fruchtsaft einer Limette, 5 Esslöffel Olivenöl, etwas Kräutersalz und schwarzem Paprika und gießen Sie das Sauce und die gekochten Dinkelfrüchte über den Blattsalat.

Nach ca. 10 Min. 60 gr. Dinkelfeinmehl zugeben, einige Min. schmoren lassen und dann die Masse mit 1 l Gemüsebrühe oder auffüllen. Vorbereitung: Am Abend zuvor den grünen Kern in die doppelte Wassermenge gießen und über Nacht einweichen.

Mehr zum Thema