Zuckerwerte Normal Tabelle

Blutzuckerwerte Normale Tabelle

zweifelsfrei feststellen, ob der Zuckergehalt pathologisch zu hoch oder zu niedrig ist. Mit Hilfe einer Blutzuckertabelle ist die Umrechnung dieser beiden Werte einfacher. über den Kohlenhydratgehalt der Lebensmittel auf Basis einer Wechseltabelle. Sprung zu Wann gilt der Blutzuckerspiegel als normal? - Nachstehende Übersicht gibt einen Überblick über den Blutzuckerspiegel bei gesunden Menschen:

Blutzuckertabelle - Wozu - Sicherheit und Hygiene

Allein in Deutschland verursacht die heutige Zivilisationsdiabetes-Erkrankung, von der über 7 Mio. Menschen betroffen sind, einen ungesunden Anstieg des Zuckerspiegels im Menschenblut und damit eine Blutverdickung. Auf keinen Fall muss ein Diabetiker auf Kohlehydrate verzichtet werden, nur um den Blutzuckerspiegel schrittweise zu senken.

Vor allem aber darf es keine plötzliche Überflutung der Blutbahn mit Zucker-Molekülen geben, die durch eine ausgewogene Diät während des Tages vermieden wird. Es macht auch einen großen Einfluss darauf, wie rasch die verschiedenen Arten von Zucker verdaulich sind und vom Organismus absorbiert werden. Zudem ist ein ständiges Augenmerk auf das Gewicht des Körpers bei der Diabetesbehandlung von Bedeutung, weshalb natürlich auch eine fettreduzierte Diät empfohlen wird.

Die Blutzuckertabelle bestimmt, innerhalb welcher Grenzen der Blutzuckerspiegel einer Person normal gemessen wird, wann er hypoglykämisch ist und wann Diabetiker aufgrund von Hypoglykämie diagnostiziert werden. Es gibt zumindest einen prozentualen Wert, den HbA1c-Wert für den langfristigen und zwei Absolutwerte für den kurzfristigen Zuckergehalt, die sich wechselseitig umsetzen ließen, und zwar den Milligramm pro Deziliter-Wert (mg/dl) und den Millimol pro Liter-Wert (mmol/l).

Eine mmol/l entsprechen 18,02 mg/dl. In der Tabelle des Blutzuckerspiegels sollte dann für jeden dieser drei Größen angegeben werden, ob sie im Gesundheitsbereich sind. HbA1c ist ein Relativwert, da er in Prozenten angegeben wird. Ganz praktisch wird ermittelt, wie viele Hämoglobinmoleküle im Blute, d.h. die roten Blutzellen, in den vergangenen acht bis zwölf Schwangerschaftswochen gezuckert wurden.

Werden zu viele MolekÃ?le geladen, entsteht ein Ã?berzucker. Die Blutzuckertabelle besagt, dass der Blutzuckerwert von HbA1c bei einem Menschen, der gesund ist, weniger als 5 % betragen sollte. Diabetespatienten in der Behandlung sollten einen Maximalwert von 7% haben, alles darüber wird als pathologische, diabetesbedingte Hyperglykämie angesehen und muss daher angemessen therapiert werden. HbA1c wird als langfristiger Vermögenswert betrachtet und alle drei Monate geprüft.

Die Blutzuckertabelle kann hier kostenlos herunter geladen werden: http://blutzuckerwertetabelle. de. Der Absolutwert in mg/dl und mmol/l hat verschiedene Maßeinheiten, drückt aber exakt dasselbe aus: Der kurzfristige Blutzuckerwert, bei dem zwischen Fasten (letzte Essensmahlzeit vor etwa acht Stunden) und einem Blutzuckerwert etwa zwei Stunde nach dem Verzehr zu unterscheiden ist, bei dem letzterer in der gleichen Person immer mehr ist.

Jedoch ist der trockene Blutzuckerwert in der Regel der erste Maßstab für eine Zuckertabelle. Vor dem Verzehr werden weniger als 100 mg/dl oder 5,5 mmol/l als harmlos angesehen. Bei einem Verzehr können Grenzwerte von bis zu 140mg/dl oder 7,8 mmol/l als normal angenommen werden. Liegt der Blutzuckerwert über 125 mg/dl (7 mmol/l) oder nach einer Mahlzeit bis zu 200 mg/dl (11 mmol/l), liegt der dringende Diabetesverdacht vor.

Die Tabelle ist mit Vorbehalten zu beachten, wenn man nicht alle körperlichen Funktionen und Erkrankungen kennt, die den Zuckerspiegel ungeachtet einer Zuckerkrankheit, z.B. einer Krankheit der Schilddrüse, beeinflußen können. Jeder, der von der Diagnostik des Diabetikers überrumpelt wurde, hat viele Unsicherheiten und Aengste. Weitere Informationen zum Thema Zuckerkrankheit finden Sie auf der Website http://diabetes-wasnun. de.

Mehr zum Thema