Zuckertest ohne Blut

Blutzuckertest ohne Blut

sollte natürlich nicht nur das Stechen der Finger ersparen, sondern auch zur Verbesserung des Blutzuckerspiegels beitragen. Mit den nicht-invasiven Glukosesensoren werden Veränderungen im Zuckergehalt der Haut gemessen, ohne sie zu schädigen. Blutzuckermessung ohne Blut (Flash-Glukose-Überwachung).

Medizinaltechnik: Neue Vorrichtung zur blutlosen Zuckerbestimmung

Hierzulande müssen sieben Mio. Menschen ihren Blutzuckerspiegel langfristig regulieren. Dafür muss dem Doktor Blut abgenommen werden. Bluepoint Medical Selmsdorf und die Uni Rostock planen, bis 2015 ein Blutzuckermessgerät für Diabeteserkrankungen zu entwickeln. Für die Einstellung der Insulinzufuhr für den Pflegebedürftigen ist die Steuerung dieses Wertes, des so genannten glykämischen Hämoglobins, ausschlaggebend.

Werden die Blutzuckerwerte nicht richtig eingestellt, besteht die Gefahr schwerwiegender gesundheitlicher Folgen von Diabetes wie Herzinfarkte, Blindheit oder Niereninsuffizienz, erläutert ein Wirtschaftsministeriumssprecher. Darüber hinaus ist eine gute Regulation für das Wohlergehen von Diabetikern von Bedeutung. Für die Forschung werden 838.000 EUR in die Neuentwicklung des Testgeräts fließen, das erstmalig ohne Blutabnahme einen sicheren Wert liefert, davon 669.000 EUR aus dem EU-Regionalen Entwicklungsfonds.

Ein Jahr zuvor hatten Wissenschaftler der Purdue University auch ein System für die alltägliche Arbeit gefunden. Der an der Entstehung beteiligte Jonathan Claussen vom U.S. Navy Research Laboratory sagte damals, dass es möglich sei, den Blutzuckerspiegel in vier unterschiedlichen Körperflüssigkeiten zu messen: Speichel, Blut, Risse, Uran.

Seine Arbeitsgruppe konzentrierte sich auf die Messung von Glukose im Spucke. Die Sensoren der US-Forderungen arbeiteten mit Graphenplatten, an die Plantin-Nanopartikel ankoppeln. Daran hatten die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler nacheinander das Ferment Glucoseoxidase gebunden. Bei Speichelkontakt erfasste der Fühler, wie viel Glucoseoxidase darin war. Der Blutzuckerspiegel konnte somit mittelbar ermittelt werden, da das Ferment auch mit steigendem Blutzuckerspiegel zunimmt.

Noch ist der Messkopf nicht auf dem Weltmarkt, und Fachleute bemängeln auch, dass eine Speichelmessung weniger zeitgenau ist als eine Blutmessung. Die Glukosewerte steigen im Blut unmittelbar nach der Glukoseaufnahme, im Speicher, aber auch in Tränen und Harn zeitverzögert an. Ein Speichelfühler ist für Kurzzeitmessungen ebenso unzureichend wie der Fotosensor aus Rostock, um beispielsweise rasch festzustellen, wie viel Insulin nach einer zuckerhaltigen Mahlzeit gespritzt werden muss.

Mehr zum Thema