Zuckerersatz Xylit

Xylitol als Zuckerersatzstoff

mehr Zeit vor der Verbindung von industriell verarbeitetem Zucker und Krebs. Der Birkenzucker (Xylitol) vs. Restzucker - Unternehmensvergleiche Hat Xylitol eine krebserregende Wirkung? Die überdimensionale Zuckererzeugung in der Bevölkerung gerät immer wieder ins Kreuzfeuer und wird von Ernährungswissenschaftlern kritisiert, weshalb immer häufiger alternative Produkte wie Birkenzucker nachgefragt werden. Es geht nicht nur um absichtlich zugesetzten Kristallzucker, sondern auch um verborgenen Kristallzucker in Industrieprodukten.

Oftmals sind auch Malzzucker, Fructose oder Glucose auf der Packung angegeben, aber letztendlich ist das nichts anderes als Text.

In Deutschland beträgt der Pro-Kopf-Zuckerverbrauch 36 kg pro Jahr, von denen 75 Prozent in der Ernährung verborgen liegen, insbesondere bei Fertigprodukten. Selbst im vermeintlich gesünderen Müesli gibt es Tonnen von Saft. In der Öffentlichkeit weniger bekannt ist jedoch, welche Varianten heute auf dem Mark angeboten werden, wie Birkenzucker, Erythritol oder Stevia.

Xylitol, auch bekannt als Brechzucker, hat sich als der Zuckerersatz mit den meisten Vorzügen erwiesen, wie wir meinen. Xylitol hat auf einen Blick die folgenden Vorteile: Kann beim Versüßen, Braten, Backen, etc. schrittweise 1:1 durch den Einsatz von Rohrzucker ersetzt werden. Die Vorzüge von Xylitol auf einen Blick: Die Vorzüge der Saccharose: Der Nachteil der Saccharose: Saccharose: Geschmack: Süße.....

Xylitol: Aufgrund dieser Nebeneinanderstellung gibt es einen ganz klaren Gewinner: Xylitol. Allerdings sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man auf lange Sicht deutlich weniger Xylitol benötigt als Zucker, da hier wie beim Sugar der Wunsch nach Süße befriedigt wird und nicht der ständige Heißhunger nach mehr davon entzündet wird.

Weil es außer der oben genannten möglichen abführend wirkenden Wirkung keine bekannten schädlichen Wirkungen auf den Menschen gibt, aber keine bekannten schädlichen Wirkungen auf den Saccharosekörper, gibt es viel zu sagen, wenn es darum geht, Xylitol in die Ernährung und in die zahnärztliche Versorgung aufzunehmen und eventuell gar vollständig durch Hauszucker zu ersetzen. Weitere Informationen zum Zähneputzen mit Xylitol findest du auf unseren Unterseiten.

Worauf sollte ich bei Xylitzucker achten? Für Xylitol muss der Produktionsprozess beobachtet werden. Weniger empfohlen wird das billige Xylitol, das aus Kartoffelmais hergestellt und in China zubereitet wird. Xylitol dagegen kann ohne zu zögern bei der Fa. Xucker am Amazonas oder in Naturkostläden gekauft werden - es kommt meist aus Finnland und wird dort aus dem Waldzucker von Buche oder Birke extrahiert.

Es ist auch notwendig, den Organismus an Xylitol allmählich zu gewöhnt. Sind Süßigkeiten mit Birkenzucker von selbst " gesünder "? Nach Angaben des Amtsblatts der EU darf der pH-Wert von Zahnbelag beim Verbrauch und 30 Min. nach dem Verbrauch von Xylitol nicht unter 5,7 sinken. Langfristiges Gesundheitsziel sollte es nicht sein, mit einem anderen Süßungsmittel zu ersetzen, sondern den Verbrauch von Süßstoffen im Allgemeinen zu senken und nicht jedem Wunsch gleich zu erliegen.

Xylitol kann auch dazu beitragen, Sie z.B. bei einer Low-Carb-Diät zu begleiten. Es ist in dieser Konstellation hilfreich, einen 1/2 TL Xylitol in den Maul zu stecken und ihn hin und her zu schieben. Der Xylitolgehalt befriedigt den Wunsch nach Süßigkeiten, ohne einen Berg von Kalorien verbraucht zu haben.

Im Falle einer Histamin- und Milchzuckerunverträglichkeit gibt die Mehrzahl der Verbraucher an, dass der Xylit-Verbrauch, insbesondere mit Zahnpflege oder Kaugummi, kein Problem darstellt. Vorsichtshalber ist bei Fruktoseunverträglichkeit zu beachten, denn bei gleichzeitigem Verzehr von Zuckeralkoholen und Fruktose können Beeinträchtigungen des Magen-Darm-Traktes auftreten. Lediglich bei einem Abstandsmaß von 48 h zwischen dem Verzehr von Xylitol und Fruktose würden keine Schwierigkeiten auftreten.

Die Toleranz von Xylitin wird heute auch als unabhängiges Krankheitsbild bezeichnet. Xylitol wurde erstmals 1890 vom Apotheker Emil Fischer entdeckt. Erst 1950 entdeckte Dr. Oscar Touster aus Nashville USA, dass Xylitol auch im Menschen vorkommt, nÃ? Spätere Arbeiten zur Gewinnung von Xylitol aus Xylose wurden durchgeführt - heute wird die Substanz jedoch kostengünstiger aus Maiskolben hergestellt.

Weiterführende Informationen zu Xylitol: Ist Xylitol krebserzeugend?

Mehr zum Thema