Xylit

Vinylit

Bei Xylitol handelt es sich um einen trivialen Namen für ein Stereoisomer des Zuckeralkohols Pentanpentol. Bei Xylitol handelt es sich um einen Zuckerersatz, der im Zahnfleisch verwendet wird. Die schädlichen Nebenwirkungen von Xylitol sind noch nicht bekannt.

Xylitol - Gesundheit oder Schädlichkeit?

Xylitol zählt zur Gruppe der Zuckeralkohole und ist ein Zuckersubstitut. Dadurch hat er weniger Kohlenhydrate als herkömmlicher Rohrzucker, hat aber die gleichen Süßkräfte und kann auf ähnliche Weise verarbeitet werden - ideal für alle, die Gewicht verlieren wollen. Ist Xylitol aber trotzdem gesundheitsfördernd? Über den Zusatz Xylitol, seine Benachteiligungen, Vor- und Zunahmen und ob es wirklich zum Schlankmachen beiträgt, können Sie hier nachlesen.

Xylitol - was ist Xylitol? Xylitol ist auch als Xylitol oder Birkenzucker bekannt. Sie wird aus der Birkenrinde extrahiert. Birkenzucker ist zwar ebenso lieblich wie gewöhnlicher Normalzucker und hat eine vergleichbare Beschaffenheit, handelt sich aber in chemischer Hinsicht nicht um einen Kohlenhydrat-, sondern um einen Zuckeralkohol. Zuckerersatzstoffe haben in der Praxis meist vergleichbare Merkmale wie zuckerähnliche Stoffe und können wie zuckerähnliche Stoffe verarbeitet werden, weisen aber einen niedrigeren Energieinhalt auf.

Die 240 Kalorien (kcal) pro 100 Gramm Inhalt beinhalten Xylitol. Andererseits weist Sugar 400 Kalorien pro 100 Gramm auf. Zuckeralkohol en ist nicht karieserzeugend. Denn kariesverursachende Keime können zuckerhaltige Alkohole wie Xylit wie Xylit nur allzu lange und ungenügend verwerten. Deshalb beinhalten Spezial-Kaugummis Xylitol. Seitdem Xylit nicht zu den Kohlehydraten, sondern zu den zuckerhaltigen Alkoholen zählt, findet der Zerfall insulinabhängig statt, der Blutzuckerspiegel nimmt nur geringfügig zu.

Deshalb wurde Xylitol in Spezialnahrung für Zuckerkranke eingesetzt. Diabetikernahrung aus Zuckerersatzstoffen hat an Gewicht eingebüßt. Birkenzucker hat neben all den guten Seiten auch noch Nachteile: Xylitol kann in hoher Dosierung abführende Wirkung entfalten. Solche Indikationen müssen auf Nahrungsmitteln mit einem Gehalt von mehr als zehn Prozentpunkten Xylitol gefunden werden.

Daher kann Diarrhöe nach einer Nahrungsaufnahme mit hohem Xylitolgehalt auftreten. Xylitol ist ein Nahrungsmittelzusatzstoff, aber es ist für viele Nahrungsmittelgruppen freigegeben. Birkenzucker findet sich zum Beispiel in folgendem Lebensmittel: Xylitol kommt auch in kleinen Portionen in Nahrungsmitteln wie z. B. Erdäpfel oder Champignons in natürlicher Form vor. Xylitol ist nicht nur in der Nahrungsmittelindustrie sehr gefragt.

Weil die Süßekraft und die kristalline Beschaffenheit dem des Zuckers sehr ähnlich sind, kann er durch Xylitol abgelöst werden. In welchem Land kann ich Xylitol erwerben? Ein Kilogramm Xylitol kostete dort im Durchschnitt zwischen 15 und 20 EUR.

Mehr zum Thema