Wo Bekommt man Kokosblütenzucker

Woher man Kokosnussblütenzucker bekommt

Im letzten Schritt wird geschliffen, was dem Ganzen seine feine Struktur verleiht. Hervorzuheben ist der Kokosnuss-Blütenzucker. Kokosnuss-Blütenzucker sollte jedoch nicht als der ultimative Zuckerersatz angesehen werden, da sein glykämischer Index nicht hinreichend untersucht wurde. Mit Kokosblütenzucker ist der neue Hype unter den gesunden Zuckeralternativen eröffnet worden. Kakaoblütenzucker und Kakaoblütensirup locken mit viel Süße &

niedriger glykämischer Index.

Wie kann man Kokosnusszucker nach bestem Wissen und Gewissen einkaufen?

Ich wusste lange Zeit nicht, dass es den Kokosnuss-Blütenzucker überhaupt gibt. Eigentlich besteht sie aber und ich habe sie bei meinem Lieblingslieferanten zum Test in Auftrag gegeben. Die Bestellung erfolgte vor kurzem und ist heute eingegangen. Der hat mich die stolze Menge von 6,90 pro Kilogramm gekostet. Natürlich habe ich auch das ganze Kilogramm "Zucker" mitbestellt.

Einkauf von Kokosnuss-Blütenzucker - Worauf ist beim Einkauf zu achten?

Gesunder als der klassische Kristallzucker, auch für Zuckerkranke gut verträglich und körperschonender und verdaulicher als fast alle gängigen Zuckertypen und -alternativen. Die aus den Blumen der Kokosnusspalme gewonnenen Kokosblütenzucker erfreuen sich einer stetig zunehmenden Beliebtheit und werden daher nachgefragt. Aber wo kann man ihn erwerben und was ist beim Einkauf von Kokosnusszucker zu beachten?

Kaufe Kokosnuss-Blütenzucker nur pur und natürlich! Bei der Beschaffung von Kokosnuss-Blütenzucker sollte immer darauf zu achten sein, dass das Erzeugnis so unverfälscht und natürlich wie nur irgend möglich ist. Weil nur, wenn der im Präparat enthaltenen Restzucker zu 100 Prozentpunkten aus dem Urzucker der Kokosnussblüten stammt, ist es ein qualitativ hochstehendes und empfohlenes Kaufprodukt.

Kokosnuss Blütenzucker: Als Verbraucher können Sie davon ausgehen, dass der auf dem Markt erhältliche Kokosnuss-Blütenzucker - der deutlich teurer im Anschaffungspreis ist - eine unverfälschte Eigenschaft hat. Zur Erhöhung des Umsatzgewichtes und damit der Gewinnspanne der Erzeuger werden ähnlich wie bei Palmenzucker klassische Zuckern, Palmenresten oder ähnlichen Zusatzstoffen eingesetzt.

Daraus resultiert nicht nur eine Qualitätseinbuße per se, sondern auch ein erhebliches Gesundheitsrisiko bei Ernährungseinflüssen (z.B. Zuckerkrankheit oder Nahrungsmittelunverträglichkeiten). Wer im Fachhandel qualitativ hochstehenden und unverfälschten Kokosnuss-Blütenzucker kaufen will, der so natürlich wie möglich ist und daher auch von Zuckerkranken ohne zu zögern verzehrt werden kann, muss auf die grundsätzlichen Etikettierungsmerkmale achten.

Abgesehen von einer eindeutigen Angabe des Herkunftslandes und der Produktion, die bereits einen ersten Anhaltspunkt für die Zuckerqualität liefert, ist es in der Praxis in der Praxis lohnenswert, einen Einblick in die Inhaltsstoffliste zu werfen. Darin sind nicht nur alle wichtigen Inhaltsstoffe, sondern auch die gesetzlich vorgeschriebenen Informationen über die Sauberkeit des Zucker enthalten. Beachten Sie daher beim Zuckerkauf bitte die folgenden Informationen:

Mit einem kurzen Überblick über diese Informationen wird der Einkauf von hochwertigen Kokosnuss-Blütenzuckerprodukten erheblich vereinfacht. Darüber hinaus werden qualitativ hochstehende Erzeugnisse ausschliesslich aus dem Blütennektar der Kokosnussblume hergestellt, so dass ein Bezug zu anderen Gewächsen eindeutig auf eine reduzierte Produktqualität geschlossen werden kann. Bevorzugt biologische und faire Handelsprodukte! Als weiteres Einkaufskriterium, das in der jetzigen Zeit ohnehin nicht außer Acht bleiben sollte, ist die Art der Produktion hervorzuheben.

Vor allem die Zertifikation als biologisches Erzeugnis und der Verweis auf einen angemessenen Marktpreis für die erzeugenden Zuckerproduzenten (fairer Handel) sind in jedem Falle ein Indiz für die qualitativ hochstehende und dauerhafte Produktion von Hefezucker für Erzeugnisse wie Kokosnussblütenzucker. Biologische und Faire Handelsprodukte werden aus folgenden Gründen empfohlen Dies deutet auf eine hohe Zuckerqualität hin.

Für ihre mühsame Tätigkeit werden die Zuckerfabriken angemessen und angemessen vergütet. Es gibt keine Serienproduktion in Kombination mit Qualitätsminderungen! Eine Zuckererzeugung aus dem Blütennektar der Kokosnussblume ist mit einem hohen Kostenaufwand für die Bauern behaftet. Außerdem wächst die Kokospalme verhältnismäßig spärlich. In der Regel dauert es Jahre vom Palmenanbau bis zur ersten Nektarlese, und selbst wenn die Kokosnussblüten für die Nektarlese gerüstet sind, ist dies nur mit der Hand möglich.

So muss der Landwirt für jede Einzelblume die Handfläche erklimmen und den neunten Teil des Nektars mit Umsicht und Frieden pflücken. Dieser Aufwand spiegelt sich auch im Kaufpreis des so gewonnenen Zuckerstücks wider. Der billige Kokosnuss-Blütenzucker, der weit unter dem normalen Umsatzwert rangiert, deutet nicht nur auf eine nicht nachhaltige Anbaufläche der Kokospalmen hin, sondern ist in der Praxis auch ein Indiz für eine unsaubere und damit minderwertige Gesamtgüte.

Erzeugnisse aus ökologischem Landbau und mit Fair-Trade-Zertifizierung dagegen sind von bester Güte und haben einen unvergleichlichen Eigengeschmack. Weil die biologische Produktion von Kristallzucker aus Kokosnussblüten immer mehr an Popularität gewinnt und dieser meist die höchste Zuckerqualität aufweist, ist es beim Einkauf von Kokosnuss-Blütenzucker natürlich wichtig, auf den Produzenten und damit auf die Handelsmarke Rücksicht zu nehmen.

Viele Produzenten erzeugen und vermarkten verschiedene Kokoszuckerarten, aber nur wenige sind Biolabels, deren Qualitäten ohnehin zu empfehlen sind. Abgesehen von diesen Bio-Marken, die in der Regel in gut bestückten Fach- und Verbrauchermärkten erhältlich sind, gibt es eine Vielzahl kleinerer Kokosblütenzuckerhersteller im Netz, die ihren Kristallzucker meist ausschliesslich über das Netz und auf direktem Weg aus der Anbaulandschaft vermarkten.

In welchem Land kann ich Kokosnusszucker beziehen? Erst vor wenigen Jahren wurde Kokosblütenzucker als absolute Seltenheit eingestuft und konnte in der Regel nur im Internet oder in sehr gut bestückten Naturkostläden und Spezialgeschäften erworben werden. Mit der ständig zunehmenden Popularität dieser gesundheitsfördernden und hochverdaulichen Zuckerersatzung für den Organismus kam der Kokosnusszucker jedoch allmählich in immer mehr Läden zum Vorschein.

Kokosnusszucker ist heute in fast allen gut bestückten Lebensmittelläden, im Internet, in Naturkostläden und in einigen Drogerien verfügbar. Egal ob aus kontrolliert biologischem Anbau, mit Fair-Trade-Zertifikat oder in Gestalt eines "konventionellen" Produkts. In den Regalen der Läden und Verkaufspunkte gelangte der aus den Blumen der Kokosnussblüten stammende Kristallzucker in die Verkaufsregale. Meistens in unmittelbarer Nähe des Klassikers Zuckerraffinade aus Zuckerrübe zu Hause, ist er schon seit langem bei bekannten Lebensmittelketten zu bekommen.

Die Anschaffung einer gesundheitsfördernden Alternative zu Puderzucker ist daher seit langem vergleichsweise unkompliziert wie die Anschaffung von traditionellem Haushaltszucker. Eine große Eigentümlichkeit gibt es jedoch im Zusammenhang mit dem Kokosnusszucker. Die leicht verdauliche Zuckersubstanz ist neben einem klassisch geformten Produkt in Gestalt von kristallinem, leicht braunem Kristallzucker auch in Gestalt von Presszuckersteinen (ähnlich wie Zuckerwatte) oder in flüssiger Form erhältlich.

Darüber hinaus ist das Produkt generell auch in verschiedenen Farben erhältlich. Manchmal sehr dunkler, beinahe goldener, manchmal etwas hellerer, der Fachhandel hat schon lange die richtige Kokosblütenzuckerform für jeden Anspruch und jeden Gaumen im Angebot.

Mehr zum Thema