Wie Vermeide ich Schwangerschaftsdiabetes

So vermeiden Sie Gestationsdiabetes

Ich habe in letzter Zeit viel über Schwangerschaftsdiabetes gelesen, was offensichtlich nicht so selten ist. Süssigkeiten und andere Lebensmittel mit Zuckerzusatz vermeiden. Am gefährlichsten sind diese Lebensmittel für Frauen mit Gestationsdiabetes. Dieser Artikel behandelt den Schwangerschaftsdiabetes im Detail. Und wie man am besten damit umgeht.

Kann ich Schwangerschaftsdiabetes durch meine Diät verhindern?

Natürlich will jede Patientin die besten Bedingungen für den Beginn einer Trächtigkeit haben. Lesen Sie hier, was Sie in Sachen Nahrung tun können, um Schwangerschaftsdiabetes zu verhindern. Schwangerschaftsdiabetes bezieht sich auf eine Kohlenhydrat-Stoffwechselstörung, die erstmals während der Trächtigkeit auftreten und anerkannt wird. Dies kann durch unterschiedliche Trächtigkeitshormone wie Estrogen oder HPL (humanes Plazenta-Laktogen) verursacht werden, die zu einem Anstieg des Blutzuckers und andererseits zu einer unzureichenden Diät führt.

Beides führt zu einem erhöhten Blutzuckerspiegel vor und nach dem Verzehr. Weil die hormonelle Wirkung nicht beeinflusst werden kann, aber die Diät beeinflusst werden kann, steht dies im Vordergrund. Was kann eine ausgewogene Diät zur Schwangerschaftsvorbereitung leisten? Wesentliches Merkmal ist das Eigengewicht der Patientin. Schwangere sind gut beraten, wenn sich ihr körperliches Eigengewicht im normalen Bereich bewegt, d.h. der BMI zwischen 18,5 und 24,9 ist.

Für eine 1,70 Meter große Dame wäre das ein Körpergewicht zwischen 54-72 kg. Schon vor der Geburt kann dieses Ergebnis durch ausreichende körperliche Betätigung, sportliche Betätigung und eine ausgewogene, gesundheitsfördernde Diät erreicht werden. Achten Sie darauf, dass Sie genügend Flüssigkeit oder Kaffee zu sich nehmen. Das sind bei einem Körpergewicht von 70 kg 2,5 l pro Tag.

Trinke 1 - 2 Glas des Wassers am Morgen, da der Organismus übernachten etwas Feuchtigkeit verliert. Nicht alle Gewässer sind gleich. Wählen Sie das gewünschte Gewässer ganz nach Ihrem Geschmack. Der Organismus sagt Ihnen, welche Mineralzusammensetzung er braucht. Welches Sie am liebsten mögen und welches Sie auch in grösseren Quantitäten zu sich nehmen können, können Sie davon ausgehen, dass es für Ihren Organismus exakt die Mineralienzusammensetzung hat, die für ein gutes Gelingen aller Stoffwechselprozesse notwendig sind.

Trinken Sie eine halbstündige Pause vor den Mahlzeiten, damit sich der Organismus voll auf die Verdauung konzentriert und die Verdauungssäften nicht durch Flüssigkeiten verwässert werden. Denken Sie daran, dass diese Substanzen dem Organismus Feuchtigkeit entnehmen, die Sie dann zugeben müssen. Für Kohlenhydrate bevorzuge ich Vollkornprodukte mit ausreichender Ballaststoffmenge, d.h. Brot, Nudeln oder Reis.

Vermeiden Sie verborgene Fettsäuren in Würsten, Fertigmahlzeiten, Backwaren und Süßigkeiten. Es hat sich gezeigt, dass hausgemachte Speisen mit ausgewählten Erzeugnissen den Fertigmahlzeiten vorgezogen werden, da sie oft weniger Energie verbrauchen und von besserer Güte sind. Sie sind auch eine wundervolle Art, sich auf das eigene Schicksal vorzubereiten und mit einem kleinen Mädchen zu ernähren. Wenn Sie übergewichtig sind, zögern Sie nicht, eine Diätberatung zur Gewichtsreduktion in Anspruch nehmen, da übergewichtig eine der Hauptursachen für Zuckerkrankheit während der Trächtigkeit ist.

Mit Vergnügen essen, jede Speise genießen, jede Speise in ein kleines Festmahl verwandeln, damit das Essen erhalten bleibt, was es ist, eine wundervolle Sache.

Mehr zum Thema