Wie kann ich Diabetes Heilen

Wodurch kann ich Diabetes heilen?

Aber eine Studie zeigt, dass er das wieder lernen kann. Ist Vitamin A in der Lage, Diabetes zu heilen? aber zu wenig oder so, dass der Körper es nicht verwenden kann. Viele Menschen, die von Diabetes betroffen sind, stellen sich diese Frage, was eine ähnliche Wirkung haben sollte.

Intelligente Eingeweide

Wenn Sie an Diabetes leiden, müssen Sie Ihre Medikation einnehmen und Ihren Lebenstil umstellen. Eine verhältnismäßig einfache Intervention im Duodenum könnte die Krankheit heilen oder wenigstens bessern, meinen sie. Der Gedanke, den Duodenum bei Typ-2-Diabetes ins Auge zu fassen, ist nicht ganz unbekannt. In einigen dieser Verfahren wird der Duodenum während der Digestion überbrückt.

Der US-amerikanische Herzspezialist und Mitbegründer des Medizinprodukteherstellers Fractyl Harith Rajagopalan kam auf die Idee, eine neue Therapiemethode für Diabetes zu entwerfen, die eine ähnliche Wirkung haben würde. Man dachte lange Zeit, dass der Verdauungstrakt nur ein einfacher Schlauch sei, durch den die Nahrung absorbiert und Verschmutzungen abgesondert werden, sagt Harith Rajagopalan, aber der Verdauungstrakt ist viel mehr, und zwar das gr??te Nerven-System außerhalb des Hirns - und er setzt auch die meisten hormonellen Stoffe frei.

Dies könnte die Ursache dafür sein, dass einige gastrointestinale Operationen einen Einfluß auf metabolische Erkrankungen wie Diabetes haben. Wir wissen heute, dass der Duodenum auch die Insulinbildung stimuliert - durch besondere Schleimhautzellen, die das Hormon GLP-1 freisetzen. Wenn Sie viel Fette und viel Zuckersirup essen, wird auch die Zwölffingerdarmschleimhaut geschädigt und kann nicht mehr richtig reagieren.

Ein Neuanfang für die Mukosa? An dieser Stelle kommt Rajagopalan ins Spiel. Ein von Fractyl entwickeltes Katheder - mit einer Form von Ballonattachment - soll durch den Rachen in den Duodenum eingebracht werden und einige cm der Oberflächenschleimhaut auf 90 °C aufheizen.

Das zerstörte Gewebe wird abgesondert, in etwa sechs Monaten bildet sich die Mukosa vollständig neu. Die von Fractyl durchgefÃ?hrten Untersuchungen zeigen eine signifikante Steigerung des Insulinspiegels in Ã?ber 80 % der FÃ?lle. Rajagopalan begeistert, dass dies ein Neuanfang sein könnte, besonders für diejenigen, die gerade Diabetes haben.

Unabhaengige Untersuchungen ueber die Wirksamkeit der Verfahren liegen noch nicht vor, aber der Katalysator selbst ist in der EU genehmigt worden. In Europa werden zurzeit klinisch untersucht. Allerdings bleiben viele offene Punkte offen: Die Studienergebnisse mit Fractyl belegen, dass die Messwerte nach drei als nach sechs Monate besser sind - die langfristige Wirkung ist nach wie vor vage.

Ein Nebeneffekt, der bei etwa zehn Prozent der Patienten eintrat, war die Stenose - eine Verengung des Darmes, die aber durch eine weitere Darmspiegelung behandelt werden kann, sagt Schöfl. Wenn der Einsatz den Diabetes wirklich nur ein bis zwei Jahre hinauszögern könnte, erscheinen die Eingriffsrisiken durchaus gerechtfertigt, so er.

Außerdem würde das Verfahren am Anfang wahrscheinlich mehrere tausend Euro betragen und wäre daher wahrscheinlich nicht für jedermann zu haben. Allerdings, so Rajagopalan, wäre dies im Gegensatz zu lebenslanger Medikation und Folgekrankheiten für die Versicherer noch günstiger. Das Verfahren wird zur Zeit nur im Zuge klinischer Untersuchungen angewandt; es könnte in zwei bis drei Jahren in Europa flächendeckend verfügbar sein, sagt Rajagopalan.

Allein in Österreich sind 600.000 Menschen von Diabetes erkrankt, Tendenz weiter steigend. 3. Dennoch bleibt der oft wiederkehrende Ratschlag: gesunder Ernährungs- und Bewegungsablauf kann den Ausbruch von Diabetes vermeiden.

Mehr zum Thema