Werte Diabetes Mellitus

Die Werte von Diabetes mellitus

Richtwerte für die Diagnose von Diabetes mellitus bei Katzen. Als Kriterium für den manifesten Diabetes mellitus gelten folgende Blutzuckerwerte:. Wenn sie zu hoch ist, spricht man von Hyperglykämie; wenn der Blutzuckerspiegel zu niedrig ist, von Hypoglykämie. Und wann reden wir über Diabetes?

Ein normaler Diabetes mellitus bewertet Ihre aktuellen Werte.

HbA1c und die Frequenz der Herzschwäche korreliert bei Diabetes mellitus 1.

Die Diabetes Control and Complications Trial (DCCT) hat ergeben, dass eine frühzeitige, gute Anpassung der Blutzuckerkonzentration (HbA1c-Werte: 7,1%-7,8%) bei Diabetes des Typs 1 - im Gegensatz zu Diabetes des Typs II - mit einer signifikanten Verringerung der häufigen kardiovaskulären, renalen und retinalen Folgeerkrankungen einhergeht (1, 2%, 4). Allerdings wurde die Frequenz der Herzschwäche als potenziell spezifische Herz-Kreislaufkomplikation nicht ermittelt.

Eine sehr sorgfältige Auswertung der Angaben aus dem staatlichen Diabetesregister, der Entlassungsdiagnosen und der Todesursachenstatistik (3) schließt diese Kluft. Die Diabetes-Register wurden 1996 gegründet und werden von besonders ausgebildeten Medizinern und Krankenpflegern geleitet, darunter alle in Krankenhäusern und Fachambulanzen behandelten Diabetes-Kranken.

Davon wurden 635 (= 3% oder 3,38 Patienten/1000 Patientenjahre) während einer durchschnittlichen Follow-up-Periode von neun Jahren im Spital wegen Herzversagen therapiert. Mit dem Niveau der durchschnittlichen Konzentration von HbA1c über den gesamten Krankheitsverlauf stieg die Frequenz der Herzschwäche stetig an (siehe Tabelle 1). Der Einfluß von Alter, Sex, Diabetesdauer, Rauchgewohnheiten, Gewicht, Bluthochdruck und kardiovaskuläre Co-Morbidität wird von diesen Daten angemessen abgezogen.

Diabetiker vom Typ 1 mit einer sehr schwachen Erkrankung ( "HbA1c" 10,5%) wurden dann im Krankenhaus etwa drei Mal öfter wegen Herzversagen therapiert als solche mit hbA1c Werten zwischen 6,5% und < 7,5%. Ein zu niedriger HbA1c-Wert ist mit einer unzulässigen Hypoglykämiefrequenz assoziiert und eignet sich daher als statistische Bezugsgröße, nicht aber als Target-Wert für eine Anpassung in der Anwendung.

Zum ersten Mal wurde die Herzschwäche als eine weitere Herz-Kreislaufkomplikation des Typ-1-Diabetes identifiziert, die von der Qualität der Haltung abhängt. Zudem bestätigt der Kommentar den Befund, dass es eine besondere Diabetes-Herzkrankheit aufgrund eines Überangebots an freier Fettsäure und Myokard-Steatose gibt.

Die Anzeichen einer einsetzenden Herzschwäche sollten berücksichtigt werden. Schlussfolgerung: Eine weitere Folge von Typ-1-Diabetes ist die Herzschwäche. Diese Frequenz entspricht dem Niveau von HbA1c, d.h. bei guter Dosierung ist die Herzschwäche weniger häufig. Nathan, D.M., et al (DCCT/EDIC = Diabetes Controland ComplicationsTrial/Epidemiology of Diabetes Interventionsand Complications study group):

Mehr zum Thema