Was ist Diabetes Typ 3

Typ-3-Diabetes, was ist das?

Und was ist Diabetes mellitus Typ 3? MODY 3 ist mit 60% die am häufigsten vorkommende monogenetische Erkrankung. In MODY 3 ist das Transkriptionsfaktorgen HNF1A erkrankt. Beim Transkribieren handelt es sich um die Ausbildung von RNA aus einem DNA-Template. RNA ist eine Nachbildung des DNA-Musters, das die Erbinformation in die Ausbildung von Eiweißen (Proteinmolekülen) umwandelt.

Transmissionsfaktoren sind Eiweiße, die die Entstehung von RNA steuern. Die Transkription des Faktors HNF1A stört den Glukosemetabolismus und die Ausbildung der Glucosetransporter BLUT 1 und BLUT 2, die Glucose über die Zellmembran abtransportieren. Eine Mutation (Veränderung des Erbguts) dieses Genes führt zu einem leichten Blutzuckeranstieg, ein signifikanter Zuwachs an Glucose im Glukosetoleranztest zur Diagnostik des Diabetes mellitus.

Auch die CRP-Werte der Patientinnen und Patienten sind oft sehr niedrig und die HDL-Werte erhöht. Für die meisten Betroffenen genügt eine Ernährungsumstellung. Bei diesen Patientinnen ist in wenigen FÃ?llen eine Insulinbehandlung nötig. Am zweithäufigsten ist das Glucokinase-Gen, das 20% des MODY 2-Gens ausmacht. Ein mündlicher Glukosetoleranztest wird oft zur Diagnostik von Schwangerschaftsdiabetes verwendet.

Die mäßige, übermäßige Zunahme der Glucose in diesem Testverfahren wird oft als Schwangerschaftsdiabetes fehlinterpretiert und in bis zu 5% der Fällen ist MODY 2 vorhanden. MODY 1 wird in 5-10% der monogenen Diabetesfälle gefunden. Der Transkriptionsfaktor HNF4A ist genetisch verändert. Der Gendefekt dieses Transmissionsfaktors hat bei Säuglingen noch keine Wirkung.

Veränderungen im gentechnisch veränderten Transkriptionsfaktor bewirken eine allmähliche Reduktion der Insulinproduktion bei Jugendlichen. Außerdem haben die Patientinnen einen erhöhten LDL-Wert, einen niedrigen Lp(a)-Wert und einen niedrigen HDL-Cholesterinspiegel. Der Patient kann über Jahre hinweg mit Sulfonylharnstoff oder anderen oral verabreichten Antidiabetikern versorgt werden.

Die Abkürzung MODY steht für Maturity Onset Diabetes of the Young.

Die Abkürzung MODY steht für Maturity Onset Diabetes of the Young. Die Insulinwirkung ist bei dieser Diabetesform geringer. Diese Insulinresistenzen können durch unterschiedliche Krankheitsbilder ausgelöst werden, z.B. lipatropher Diabetes, auch Lawrence-Syndrom genannt. Aber auch Erkrankungen und Schädigungen der Pankreas oder gar die chirurgische Organentnahme können zu einer Art Diabetes führen.

Zu den hormonellen Erkrankungen (Endokrinopathien), die Diabetes hervorrufen können, gehören das Cushing-Syndrom, Acromegalie, Phäochromozytom, Glucagonoma, Überfunktion der Schilddrüse, Somatostatinoma, Aldosteronoma. Wird der Erreger während der Trächtigkeit auf das Muttertier übertragen, kann dies lebensbedrohliche Konsequenzen haben.

Mehr zum Thema